Standards müssen erfüllt werden

Solingen peppt für Veloroute die Trasse auf

Auf der Veloroute in Solingen wird an der Wuppertaler Straße der Überweg für Radfahrer und Fußgänger neu angelegt.
+
Auf der Veloroute in Solingen wird an der Wuppertaler Straße der Überweg für Radfahrer und Fußgänger neu angelegt.

Für die Veloroute in Solingen werden der Übergang an der Wuppertaler Straße und die Rampe am Roggenkamp für Radfahrer und Fußgänger umgebaut.

  • Bei der Veloroute in Solingen müssen Standards erfüllt werden, um Fördermittel des Landes zu erhalten.
  • Unter anderem entstehen in Solingen neue Überwege für Radfahrer.
  • Die ersten Umbauten der Veloroute stehen demnächst an, eine neue Rampe in Gräfrath soll im Sommer entstehen.

Von Andreas Tews

Solingen. Für die geplante Veloroute Hilden-Solingen-Wuppertal wird die Korkenziehertrasse an mehreren Stellen aufgewertet. Demnächst stehen Arbeiten am Überweg über die Wuppertaler Straße (Bundesstraße 224) und am Ende der Trasse am Autobahnzubringer (Roggenkamp) zur A 46 an.

Die Veloroute soll als besonders gekennzeichneter Radweg dazu beitragen, dass Pendler vom Auto auf das Fahrrad umsteigen. Um Fördermittel des Landes zu erhalten, müssen bei der Route bestimmte Standards erfüllt werden. Vor allem sollen Radfahrer auf der Strecke möglichst ohne Hindernisse vorankommen. Deswegen hat die Veloroute teilweise Vorrang vor dem Autoverkehr. Das gilt bereits an einigen Nebenstraßen in Solingen. Die Route soll im Bereich Wald und Gräfrath auf der Korkenziehertrasse verlaufen.

Solingen: An der Wuppertaler Straße soll es für Radler schneller vorangehen

Aktuell geplant ist, dass der Überweg der Korkenziehertrasse über die Wuppertaler Straße in Solingen umgestaltet wird. Die Radfahrer sollen künftig vom Parkplatz des Kunstmuseums aus über einen neuen Weg zur Bundesstraße und dort über einen ebenfalls neuen Überweg direkt zur Fortsetzung der Trasse auf der anderen Straßenseite geführt werden. Bisher gibt es hier einen Versatz von rund 20 Metern. Dies verzögert das Vorankommen der Radler und sorgt dafür, dass sich ortsfremde Fahrradfahrer, die aus Richtung Haan und Wuppertal kommen, immer wieder in die benachbarte Straße Ziegelfeld verirren. Die Stadt Solingen zählt für die Veloroute kontinuierlich Radfahrer.

Entschärfen wollen die Planer den Übergang der Veloroute von der Korkenziehertrasse zum Roggenkamp in Solingen. Die Rampe dort ist sehr steil, die Kurve für die Radfahrer eng. Geplant ist jetzt, die Kurve von zwei auf drei Meter zu verbreitern und die steilen Stellen der Rampe zu entschärfen. Diese Bauarbeiten sind nach Angaben des Rathauses in Solingen für den kommenden Sommer vorgesehen. Für die Bauarbeiten wird die Rampe am Ende der Trasse gesperrt. Eine Umleitung soll ausgeschildert werden.

In der Bezirksvertretung Gräfrath kritisierten am Abend vor allem CDU und FDP den Aufwand, der mit dem Versetzen der Fußgängerampel am Kunstmuseum verbunden sei. Das Gremium lehnte deswegen die Fällung eines Baumes in diesem Bereich ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
Goudahof: Bald zieht Leben ein
Goudahof: Bald zieht Leben ein
Goudahof: Bald zieht Leben ein

Kommentare