Fest

„Ohligs verwöhnt“: Künstler und Musiker beleben Düsseldorfer Straße

Organisator Timm Kronenberg (r.) hatte auch Michael Bauer-Brandes mit seiner Eventschmiede für die Veranstaltung gewonnen. Foto: Rouven Böttner
+
Mitorganisator Timm Kronenberg (r.) hatte auch Michael Bauer-Brandes mit seiner Eventschmiede für die Veranstaltung gewonnen.

„Ohligs verwöhnt“ fand am Wochenende in abgespeckter Form statt.

Von Susan Jörges

Solingen. Wer am Samstag in der Ohligser Fußgängerzone einkaufen wollte, kam gleichzeitig in den Genuss von Livemusik und Kunstaktionen, die in sechs Zelten entlang der Düsseldorfer Straße präsentiert wurden. Der Fokus der Veranstaltung der Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG) lag dabei auf Solinger Künstlern und Musikern, mit denen Mitorganisator Timm Kronenberg vom City-Art-Project zumeist schon lange zusammenarbeitet.

Eigentlich wollte Kronenberg einen zweitägigen Kunstmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag organisieren. Rund 40 kleine Zelte, eine Bühne auf dem Marktplatz und Gastronomieangebote hatte er dafür in der gesamten Ohligser Fußgängerzone aufstellen wollen. Doch lange war unklar, ob die Veranstaltung mit den Corona-Regeln vereinbar gewesen wäre. Wäre sie, hieß es dann in der letzten August-Woche aus dem Büro des Oberbürgermeisters. Für Kronenberg war das zu spät. Um die Zelte mit Leben zu füllen, hätte er mehr Zeit benötigt.

Mit den Aktionen vom Wochenende war er dennoch zufrieden und freute sich, Leben in die Fußgängerzone zu bringen: Gleich am oberen Ende der Einkaufsstraße spielte Jannik Föste, bekannt aus der Vox-Show „The Voice“, englische und deutsche Coverlieder und eigene Songs. Das vergangene Dreivierteljahr hat er intensiv genutzt, um mit dem international arbeitenden Duo Tube & Berger neue Songs zu produzieren, die in der nächsten Zeit Stück für Stück veröffentlicht werden sollen.

Solingen: Kunst und Banner für demokratische Werte

Ein paar Meter weiter werkelte der vom Surrealismus geprägte Künstler Lothar Ruthmann mit Unterstützung von Lisa Linden an einer Peace-Skulptur aus recycelbaren Materialien: „Mit der Skulptur wollen wir ein Zeichen für Gleichheit und Freiheit setzen“, erklärte Ruthmann. Dazu passend hingen zehn große Banner aus der Aktion „Demokratie leben“, die Kronenberg im vergangenen Jahr durchgeführt hatte, über den Köpfen der Passanten. 340 Solingerinnen und Solinger ließen sich hierfür fotografieren und bekannten sich zu Freiheit und Toleranz. „Besonders jetzt, wenige Wochen vor der Bundestagswahl, ist es mir ein Anliegen, mit Kunst ein Zeichen für Demokratie und gegen rechte Parteien zu setzen“, betonte Organisator Timm Kronenberg.

Im nächsten Zelt erklang das kräftige Hämmern der Eventschmiede von Michael Bauer-Brandes. Aus je einem Stück Baustahl schmiedeten er und sein Geselle Steffen Groenewold mehrere mittelgroße „Hornträger“, also Skulpturen, die Hörner tragen. Der Stahl wird dabei auf über 1000 Grad erhitzt, Zange und Hammer dienen den Schmieden als „verlängerte Finger“, erklärte Bauer-Brandes.

Fans von Musik aus den 60er, 70er und 80er Jahren mussten auf Höhe der Forststraße stehenbleiben: Tina Holz und Gus Myers – Gus ’n’ Mercy – spielten Akustik-Songs von David Bowie, Pink Floyd oder Sting. Seit drei Jahren tritt das Paar gemeinsam auf, Gus Myers spielt mit seiner Band Blue Fonk auch auf internationalen Veranstaltungen.

Die kräftige Stimme der 18 Jahre alten Luisa Corral war schon von weitem zu hören. Für sie war es der erste Auftritt nach einer corona-bedingten Pause. Einige Passanten blieben stehen und lauschten den ruhigen Cover-Pop-Songs der Sängerin, die auch auf Hochzeiten, Geburtstagen oder Weihnachtsfeiern als Solo-Künstlerin auftritt.

Den Abschluss am Ende der Fußgängerzone machte die Sängerin Teneja, die in Solingen und Umgebung längst eine feste Größe in der Musiklandschaft geworden ist. Sie spielte einen Mix aus eigenen Songs und Coverliedern aus den Genres Rock, Pop und Soul. Parallel zu „Ohligs verwöhnt“ organisierte Kronenberg eine Ausstellung: 30 regionale Künstler zeigen in 28 Schaufenstern ihre Skulpturen und Bilder, die noch bis in den Oktober hinein zu sehen sein werden.

City-Art-Project

Das City-Art-Project ist eine Kulturinitiative von Timm Kronenberg. In Kooperation mit Künstlern und Musikern organisiert der Solinger regelmäßig Feste, Kunstmärkte oder Vernissagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Doppelspitze kostet die Technischen Betriebe 120.000 Euro
Doppelspitze kostet die Technischen Betriebe 120.000 Euro
Doppelspitze kostet die Technischen Betriebe 120.000 Euro

Kommentare