Hauptbahnhof in Ohligs

Neues Team hilft in der Bahnhofsmission

Leiterin Caroline Moll, Danny Hegels (l.) und Kamil Chojnowski bilden mit zwei Kolleginnen das Team der Bahnhofsmission.
+
Leiterin Caroline Moll, Danny Hegels (l.) und Kamil Chojnowski bilden mit zwei Kolleginnen das Team der Bahnhofsmission.

Die Einrichtung am Hauptbahnhof in Ohligs unterstützt Reisende und Bedürftige.

Von Anja Kriskofski

Solingen. Immer wieder klopft an diesem Mittag jemand an die Tür, bittet um einen Kaffee oder einige Plätzchen. Eine Frau fragt nach einem Pfund Kaffee – „für Weihnachten“ – und bekommt eine Packung nach draußen gereicht. Die Bahnhofsmission am Solinger Hauptbahnhof ist Anlaufstelle für viele – für Reisende ebenso wie für bedürftigen Menschen aus dem direkten Umfeld. „Bis zu 70 Personen kommen täglich zu uns“, berichtet Mitarbeiter Danny Hegels. Das seien fast so viele Besucher wie in der Bahnhofsmission in Wuppertal, sagt Caroline Moll. Sie ist seit Juli Leiterin der beiden ökumenischen Einrichtungen, die vom Caritasverband Wuppertal/Solingen finanziert und gemeinsam mit der Diakonie getragen werden. Neben der Reisebegleitung gehe es darum, niedrigschwellig Hilfe anzubieten.

Seit zehn Jahren gibt es die Bahnhofsmission, die im Bahnhofsgebäude mit Blick auf den Bremsheyplatz zwei kleine Räume hat: Platz für Schreibtisch, eine schmale Küche und einen Tisch, an dem gegessen werden kann. Angesichts von Erkältungswelle und Corona-Pandemie ist das Team jedoch noch vorsichtig und gibt Getränke und Essen an der Tür aus. An den Öffnungstagen Montag bis Freitag bieten Danny Hegels, Kamil Chojnowski und ihre Kolleginnen entweder Brote oder eine Mahlzeit an. „Seit Anfang November kooperieren wir mit der katholischen Kindertagesstätte St. Joseph“, erzählt Moll. Weil Mittagessen nicht abbestellt werden können, wenn Kinder kurzfristig krank werden, spende die Kita überzählige Mahlzeiten an die Bahnhofsmission.

Die Einrichtung wird von vielen Obdachlosen aufgesucht, die sich zwischendurch mit einem Kaffee oder Tee versorgen. „Aber es kommen auch ältere Menschen aus der Umgebung, um sich ein Butterbrot zu holen, weil sie sich das beim Bäcker nicht mehr leisten können“, sagt Caroline Moll. „Wir bekommen mit, dass alles teurer geworden ist.“ Manche Stammgäste kämen jeden Tag vorbei, ergänzt Mitarbeiter Danny Hegels. „Auch um ein bisschen zu reden.“ Im Corona-Lockdown hätten sich auch mehrfach Frauen an die Einrichtung gewandt, die nach häuslicher Gewalt Zuflucht suchten. „Wir haben dann für sie beim Frauenhaus angerufen, deren Mitarbeiterinnen sie abgeholt haben.“ Das Team vermittelt auch an andere Dienste der Caritas wie die Rechtsberatung weiter.

Das ganze Jahr über hilft die Bahnhofsmission Bedürftigen mit Spenden. Obdachlose bekommen Schlafsäcke und Kleidungsstücke gegen die Kälte. Im Sommer seien Erstausstattungspakete mit Unterwäsche, Socken und Hygieneartikeln an rund 200 Geflüchtete aus der Ukraine ausgegeben worden, berichtet Hegels. Helfen könne man der Einrichtung mit haltbaren Lebensmitteln wie Kaffee, die ausgegeben werden könnten. „Auch Geldspenden kommen direkt den Menschen zugute.“

Team aus Ehrenamtlichen soll ausgebaut werden

Zu den klassischen Aufgaben zählt zudem die Reisebegleitung. „Viele Senioren brauchen Hilfe, zum Beispiel beim Tragen von Gepäck“, erklärt Caroline Moll. Auch Kindergruppen oder inklusive Gruppen unterstütze das Team am Hauptbahnhof.

Die Bahnhofsmission beschäftigt auch Menschen, die eine von der Arbeitsagentur gefördert Maßnahme durchlaufen. Sozialpädagogin Caroline Moll unterstützt sie mit Coaching, um sie wieder in Arbeit zu bringen. Die Wuppertalerin schätzt die Zusammenarbeit von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräften, die das Team ebenfalls unterstützen. „Wir versuchen, das weiter auszubauen.“ Sie schätze an ihrer Arbeit, „dass man Menschen unmittelbar und schnell helfen kann“, sagt Moll. „Hier hat man eigentlich Erfolge am laufenden Band.“ Er habe selbst viel durchlebt, erzählt Mitarbeiter Kamil Chojnowski. „Ich mache das gerne, Menschen etwas Gutes zu tun.“

Weitere Themen aus Ohligs

Bahnhofsmission Solingen

Die Bahnhofsmission am Hauptbahnhof in Ohligs ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.
Kontakt: Tel. 64 56 98 80

bahnhofsmission.de

In der Einrichtung helfen auch ehrenamtliche Mitarbeiter. Interessenten können sich an Caroline Moll wenden:

caroline.moll@caritas-wsg.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wo Strodtkötter draufstand, ist jetzt Primo Pasta drin
Wo Strodtkötter draufstand, ist jetzt Primo Pasta drin
Wo Strodtkötter draufstand, ist jetzt Primo Pasta drin
Beverly-Grundstück ist versteigert
Beverly-Grundstück ist versteigert
Beverly-Grundstück ist versteigert
Dürpelfest: So reagieren Schausteller, Vereine und Co. auf die Absage
Dürpelfest: So reagieren Schausteller, Vereine und Co. auf die Absage
Dürpelfest: So reagieren Schausteller, Vereine und Co. auf die Absage
Dürpelfest ja oder nein: Entscheidung ist gefallen
Dürpelfest ja oder nein: Entscheidung ist gefallen
Dürpelfest ja oder nein: Entscheidung ist gefallen

Kommentare