Weinbar am Ohligser Markt

Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit

Dr. Jörg Wacker, Patu Habacht, und Sascha Novakovic (v. l.) im umgestalteten Pavillon auf dem Ohligser Markt. Kaffee, Weine und Snacks werden den Gästen dort angeboten – dabei wird auf Qualität und Selbstbedienung gesetzt.
+
Dr. Jörg Wacker, Patu Habacht, und Sascha Novakovic (v. l.) im umgestalteten Pavillon auf dem Ohligser Markt. Kaffee, Weine und Snacks werden den Gästen dort angeboten – dabei wird auf Qualität und Selbstbedienung gesetzt.

Weinbar & Café auf dem Ohligser Marktplatz ist nach einer Übergangszeit jetzt zu festen Zeiten geöffnet.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Nach einer Übergangsphase hat das Maku Weinbar & Café auf dem Ohligser Marktplatz jetzt zu festen Zeiten geöffnet und ein gastronomisches Power-Trio freut sich auf Gäste, die Spaß an Kaffeespezialitäten oder hochwertigen Weinsorten haben: Der Name des neuen Lokals ist dabei Programm: Maku ist finnisch und bedeutet Geschmack. Sebastian Brodthäuser, Patu Habacht und Sascha Novakovic legen gleichermaßen Wert auf das Besondere und meinen damit die Qualität ihres Angebots.

Mit „teuer“ habe das nichts zu tun“, betont Novakovic, im Team für den Kaffee zuständig, den er handgeröstet anbietet und der im Bewertungssystem Specialty Coffee Association (SCA) mit weit über 80 Punkten dotiert ist.

Kaffeeliebhaber kommen auf ihre Kosten.

Wer Süßes zum Kaffee mag, findet bei Maku eine Auswahl an raffinierten Kleinigkeiten. Mittelfristig ist darüber hinaus auch ein Frühstücksangebot geplant.

Ausgeschenkt werden ausschließlich Bioweine

Weinspezialist Sebastian Brodthäuser setzt ebenfalls auf höchste Geschmacks- sowie Anbauqualität bei der Auswahl seiner Tropfen: 2012 vom Weinjournal Falstaff zum Sommelier des Jahres gekürt, bietet er seinen Gästen ausschließlich Bioweine an. Das Aushängeschild ist ein Weißburgunder, der als „Hausmarke“ schon Erfolge bei der Kundschaft verbuchen konnte.

Patu Habacht setzt mit besonderen Snacks kleine, aber feine kulinarische Akzente, „ohne viel Schnickschnack und dennoch raffiniert“. Er sei von dem Konzept überzeugt, sagt der Koch, der auch der Kopf hinter dem in Restaurant ist, das gerade in der Prinzenstraße entsteht.

Es werden ausschließlich Bioweine angeboten.

„Fein, aber unkompliziert“ ist das Motto der Maku Weinbar: Bewusst gibt es keine Reservierungsmöglichkeit und bewusst setzt das Team auf Selbstbedienung.

Wer den gemütlichen Gastraum im umgebauten 30er Jahre-Pavillon betritt, läuft geradewegs auf den ansprechenden Tresen zu, der atmosphärisch sowohl „Kaffee“ als auch „Wein“ ein Zuhause bietet. Man sucht sich ein Plätzchen an einem der kleinen Tische, setzt sich auf Stuhl oder Lederbank und bleibt, solange man mag. Dieses niederschwellige Konzept käme gut an, sagt Dr. Jörg Wacker. Er und Ehefrau Nina sind Besitzer der Weinbar und waren federführend daran beteiligt, aus dem heruntergekommenen Gebäude einen lebendigen gastronomischen Treffpunkt zu machen. „Die Maku Weinbar versteht sich als Teil der sich gerade zum positiven hin verändernden Ohligser City“, sagt Jörg Wacker, der als Präsident der Ohligser Jongens viel für eine Weiterentwicklung „seines“ Stadtteils tut und auch zusätzliche Gastronomieangebote in Ohligs ausdrücklich begrüßt. „Es geht darum, Flair und Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, das gelingt nur im Schulterschluss“.

„Fein, aber unkompliziert“ ist das Motto der Maku Weinbar.

Aus seiner Sicht sei der Start des neuen gastronomischen Hinguckers ein „Kracher“ gewesen. Schon im Dezember habe man sich mit sogenanntem „Soft opening“ langsam bekannt gemacht. „Heiligabend – und Silvestermorgen war dann hier der Bär los“. Auch Patu Habacht schaut optimistisch nach vorne. „Wenn ein Gast sagt ‚Es war schön hier, bis bald‘, haben wir alles richtig gemacht und genau das ist nämlich unser Ziel.“

Weinbar und Café am Ohligser Markt: Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit

Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit
Maku steht für Geschmack und Gemütlichkeit © Christian Beier

Öffnungszeiten: Das Maku Weinbar & Café, Ohligser Markt 1, ist dienstags bis donnerstags von 9 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 9 bis Mitternacht geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel

Kommentare