Corona-Schutzverordnung

Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag

Für einige Aktivitäten sind nun wieder negative Tests notwendig – es sein denn, man ist bereits vollständig geimpft oder genesen und kann das nachweisen. Kontaktbeschränkungen gelten für Geimpfte und Genesene nicht, ebenso werden sie bei Obergrenzen für Gruppen nicht mitgezählt. Fotos: Michael Schütz, Roland Keusch
+
Für einige Aktivitäten sind nun wieder negative Tests notwendig – es sein denn, man ist bereits vollständig geimpft oder genesen und kann das nachweisen. Kontaktbeschränkungen gelten für Geimpfte und Genesene nicht, ebenso werden sie bei Obergrenzen für Gruppen nicht mitgezählt.

Für die Klingenstadt greift ab Mitternacht Inzidenzstufe 1, Sonntag folgt Stufe 2, Montag Stufe 3 – Ausnahmen für Geimpfte und Genesene

Von unserer Redaktion

Solingen. Seit Freitag,0 Uhr, gelten in der Klingenstadt wieder die strengeren Regeln der Inzidenzstufe 1 (zwischen 10 und 35). Allerdings nur kurz, bereits ab Sonntag hat Solingen Inzidenzstufe 2 erreicht (stabile Inzidenz zwischen 35 und 50). Da der Wert am Donnerstag weiter auf 54 angestiegen ist, ist schon ab Montag eine erneute Verschärfung möglich, sofern der Wert auch am Freitag und Samstag über 50 liegt. Die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe erfolgt erst wieder, wenn der Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Kalendertagen unterschritten wird.

Konstant niedrig ist derzeit die Zahl der Menschen in stationärer Behandlung. Bundesweit wird eine Debatte geführt, ob der Inzidenzwert noch der einzig richtige Maßstab für Einschränkungen ist – angesichts immer höherer Geimpftenzahlen. Aktuell ist gemäß Schutzverordnung NRW die Inzidenz allerdings noch der alleinige Richtwert.

Geimpfte und Genesene – also: Immunisierte – sind von den Einschränkungen weitgehend ausgenommen. Sofern „bestimmte Tätigkeiten, Veranstaltungen, Einrichtungen oder Angebote von einem Negativtestnachweis oder einem negativen Selbsttest abhängen, gilt dies nicht für immunisierte Personen mit Nachweis der Immunisierung“, heißt es wörtlich in der Schutzverordnung. Wo Maskenpflicht herrscht, gilt diese allerdings für alle.

Kontaktbeschränkung: In Stufe 0 waren alle Kontaktbeschränkungen aufgehoben, auch Abstand war nur noch eine „Empfehlung“. Jetzt gelten uneingeschränkte Kontaktmöglichkeiten nur noch für Geimpfte und Genesene – unabhängig von der Infektionslage. Für alle anderen sind heute und morgen (Inzidenzstufe 1) Treffen im öffentlichen Raum für Angehörige aus bis zu fünf Haushalten erlaubt. Außerdem dürfen bis zu 100 Personen mit Test aus beliebig vielen Haushalten zusammenkommen. Ab Sonntag (Inzidenzstufe 2) werden diese Regeln verschärft: Treffen im öffentlichen Raum sind erlaubt für Angehörige aus drei Haushalten – und außerdem nur noch für zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten. Außerhalb dieser Gruppen ist laut Schutzverordnung „grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten“.

Maskenpflicht: Neben Supermarkt, Bus und Bahn, Arztpraxen und weiteren Geschäften des täglichen Bedarfs muss eine medizinische Maske unter anderem in der Nähe von Verkaufsständen und Kassenbereichen getragen werden – auch im Freien. In den Geschäften gilt nach wie vor die Pflicht zum Tragen einer Maske. Laut Corona-Schutzverordnung dürfen nur medizinische Masken – also OP-, FFP2- oder höherer Standard – verwendet werden. Soweit Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen. Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, müssen das durch ein ärztliches Zeugnis nachweisen können und auf Verlangen vorzeigen.

Gastronomie und Hotels: Sowohl die Außengastronomie, als auch die Innengastronomie dürfen ohne Test bis einschließlich Samstag öffnen. Möglich ist dies, weil die Inzidenz in NRW unter 35 liegt. Gäste müssen sich aber wieder schriftlich oder per App registrieren. Ab Sonntag ist dann nur noch die Außengastronomie ohne Test möglich, der Besuch von Innengastronomie setzt einen negativen Test voraus, es gilt Platzpflicht. In Hotels ist auch in Stufe 2 ab Sonntag noch eine „volle gastronomische Versorgung für private Gäste“ möglich – für Geschäftskunden galten Einschränkungen ohnehin kaum.

Einkaufen: Alle Geschäfte des Einzelhandels – auch die des nicht täglichen Bedarfs – dürfen regulär öffnen, Tests oder eine vorherige Terminvereinbarung sind nicht notwendig. In Inzidenzstufe 2 müssen Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, die Zahl der Kunden aber wieder auf eine Person pro 10 Quadratmeter begrenzen.

Kultur: Bei Kulturangeboten in geschlossenen Räumen gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 1000 Gästen. Voraussetzung dafür sind ein fester Sitzplan (Schachbrettmuster mit versetzten Plätzen) und ein negatives Testergebnis der Zuschauer. Ab Sonntag reduziert sich diese Zahl auf 500 Zuschauer. Museen und ähnliche Kultureinrichtungen dürfen ohne Terminbuchung und Testpflicht Besucher empfangen – bei Führungen sind die Kontaktbeschränkungen zu beachten.

Sport: Ab Sonntag ist Kontaktsport draußen nur noch mit bis zu 25 Personen mit Test – plus beliebig viele Immunisierte – erlaubt. Kontaktfreier Sport bleibt ohne Personenbegrenzung und ohne Test möglich. Drinnen (inklusive Fitnessstudios) ist kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung möglich, Kontaktsport mit bis zu 12 Personen (plus beliebig viele Immunisierte), jeweils mit Kontaktverfolgung und Testpflicht. Bis Sonntag ist auch Kontaktsport mit bis zu 100 Personen gestattet, die Testpflicht entfällt, wenn die Landes-Inzidenz in NRW unter 35 liegt – dies gilt für drinnen und draußen.

Sport-Zuschauer: Draußen sind bis zu 1000 Zuschauer erlaubt, maximal ein Drittel der Kapazität darf belegt werden. Drinnen sind in Stufe 2 maximal 500 Zuschauer im Schachbrettmuster und mit Test möglich, in Stufe 1 bis zu 1000 mit Test und im Schachbrettmuster, wenn nur ein Drittel aller Plätze belegt sind.

Körpernahe Dienstleistungen: Sofern Kunden keine Maske tragen können, müssen sowohl der Kunde als auch der Dienstleister einen Schnelltest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Freizeit: In beiden Inzidenzstufen ist die Öffnung aller Bäder, Saunen und Indoorspielplätze erlaubt, ab Inzidenzstufe 2 allerdings nur für eine begrenzte Anzahl getesteter, geimpfter oder genesener Besucher – Heidebad und Ittertal können aufgrund von Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser derzeit aber ohnehin nicht öffnen. Da die landesweite Inzidenz niedrig ist, dürfen Ausflugsfahrten (etwa in historischen Bussen) mit beliebig vielen Getesteten, Geimpften und Genesenen stattfinden.

Tierparks: Der Betrieb von Zoologischen Gärten und Tierparks (sowie von nicht frei zugänglichen Botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks) ist zulässig, die einfache Rückverfolgbarkeit muss aber durch das Erfassen von Kontaktdaten möglich sein: „Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besucherinnen und Besuchern in geschlossenen Räumen darf eine Person pro zwanzig Quadratmeter der für sie geöffneten Fläche nicht übersteigen.“ Der Botanische Garten hat seine Schauhäuser sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet, die Freiflächen sind weiterhin ohne Beschränkung zugänglich.

Private Veranstaltungen: Sie sind auch ab Sonntag in Stufe 2 noch möglich – mit Ausnahme von Partys und vergleichbaren Feiern. Zulässig sind bis zu 100 Gäste im Freien und bis zu 50 Gäste in Innenräumen (jeweils mit Negativtestnachweis und sichergestellter Rückverfolgbarkeit; heute und morgen: 250 Gäste draußen, 100 drinnen). Die Pflicht zum Tragen einer Maske im Außenbereich entfällt, im Inneren an Tischen nur, sofern es feste Sitzplätze und eine Liste darüber gibt.

Partys: Sind heute und morgen zulässig mit bis zu 100 Personen im Freien und 50 in Innenräumen ohne Abstand und Maske, aber mit Test und Rückverfolgbarkeit. Ab Sonntag sind sie wieder untersagt.

Außerschulische Bildung: Auch in Stufe 2 ist Präsenzunterricht für Getestete oder Immunisierte ohne Mindestabstände möglich, wenn es feste Sitzplätze gibt und die Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist. Musikunterricht mit Gesang oder Blasinstrumenten ist im Innenbereich mit 20 Getesteten (plus Genesenen und Geimpften) möglich.

Kinder- und Jugendarbeit: Gruppenangebote sind im Innenbereich mit 20, im Außenbereich mit 30 jungen Menschen ohne Altersbegrenzung möglich, wenn diese getestet sind. Außerdem dürfen beliebig viele Genesene und Geimpfte teilnehmen.

Sonderregeln der Stadt: Die Regeln ergeben sich aus der Corona-Schutzverordnung NRW. Eigene Maßnahmen, etwa zur Maskenpflicht, plant Solingen derzeit nicht, erklärt Stadtsprecher Daniel Hadrys.

Übersicht

Die aktualisierte Corona-Schutzverordnung für NRW ist gerade um vier Wochen bis einschließlich 5. August 2021 verlängert worden. Die aktuelle Fassung finden Sie hier

t1p.de/dgmf

Ab Montag gelten dann diese Regeln der Inzidenzstufe 3.

Eine Übersicht über die jeweils aktuell gültigen Regeln finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare