Corona-Schutzverordnung NRW

Neue Corona-Regeln legen 2G oder 3G nicht fest

Die medizinische Maske begleitet die Solinger auch weiterhin im Alltag. Foto: Axel Heimken/dpa
+
Die medizinische Maske begleitet die Solinger auch weiterhin im Alltag.

Das Land erlässt Lockerungen für die Gastronomie und präzisiert Maskenpflicht.

Solingen. Ab heute fällt in der Gastronomie die Maskenpflicht auch am Tresen weg und die Abstandsregeln für Tische und die baulichen Veränderungen etwa mit Acrylglasscheiben sind nicht mehr notwendig, werden aber weiterhin empfohlen. Das regelt die seit heute vom Land NRW erlassene Corona-Schutzverordnung, sie ist bis zum 29. Oktober gültig. Die neue Verordnung nimmt durch die Lockerungen der Abstandsregeln Druck aus der Diskussion, ob die Gastronomie oder andere Veranstalter 2G oder 3G anwenden sollen.

Auswirkungen hat die neue Verordnung im Bereich der Kultur und des Sports dagegen nicht. Der BHC kann weiterhin etwa die Klingenhalle voll belegen und das Theater und Konzerthaus seine Säle ebenfalls. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Maskenpflicht: Sie gilt im Prinzip immer dann, wenn man sich innen nicht auf 1,5 Metern Abstand bewegen kann. Aber das Land erlässt für heute auch dies: „Auch im Freien wird das Tragen einer Maske empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, insbesondere in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen oder ähnlichen Dienstleistungsschaltern.“ Dabei weicht die Pflicht im Freien einer reinen Empfehlung.

Neue Corona-Regeln für Gastronomen in Solingen

Testpflicht und Sechs-Stunden-Neuerung: Außer für Betriebe des Einzelhandels gilt sie im Grunde immer dann, wenn Kunden oder Besucher geschlossene Räume betreten. Entsprechend 3G entfällt die Testpflicht für Geimpfte und Genesene. Der Antigen-Schnelltest darf dabei nicht älter als 48 Stunden sein. Da gelten jetzt aber Ausnahmen: Wo gesungen oder getanzt wird, das gilt auch für private Feiern, und in Clubs, Bars, Diskotheken und Betrieben rund um das sexuelle Gewerbe darf der Test nicht älter als sechs Stunden sein.

Gastronomie: Die Zeit der Abstandsregeln ist vorbei, jedoch muss die Maske dann getragen werden, wenn man sich im Lokal bewegt. Geschirr und Gläser sollen möglichst in einer Maschine gereinigt werden. Sonst ist 45 Grad warmes Wasser einzusetzen. Bei der Nutzung kalten Wassers muss virustötendes Tensid eingesetzt werden und die Gläser und Geschirr sind per Hand gründlich zu trocknen. Zudem müssen die Räume regelmäßig gelüftet werden. Das gilt prinzipiell aber für alle Innenräume mit Kundenverkehr und muss der Personenanzahl angepasst werden.

Desinfektion: Betreiber von Räumen für den Kundenverkehr müssen weiterhin im Eingangsbereich Handdesinfektionsmittel bereithalten, das gilt besonders für die Gastronomiebetriebe.

Hier gibt es einen Überblick über die aktuell geltenden Corona-Regeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall: Auto fährt auf Bus auf
Unfall: Auto fährt auf Bus auf
Unfall: Auto fährt auf Bus auf
Einzelhandel in Solingen klagt über Lieferengpässe
Einzelhandel in Solingen klagt über Lieferengpässe
Einzelhandel in Solingen klagt über Lieferengpässe
Kölner Investor kauft ehemaliges Piad-Grundstück
Kölner Investor kauft ehemaliges Piad-Grundstück
Kölner Investor kauft ehemaliges Piad-Grundstück
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an

Kommentare