Führungen waren ausgebucht

Nachts im Schloss – Besucher genießen die Gruseltour

Peter Wendland zeigte den Teilnehmern Schloss Burg von seiner spukigen Seite. Foto: Moriz Alex
+
Peter Wendland zeigte den Teilnehmern Schloss Burg von seiner spukigen Seite.

Spärliche Beleuchtung, Spuk und Mönchsgesang sorgten auf Schloss Burg bei der Gruseltour für eine Gänzehaut. Zwischendurch gab es auch Rätsel zu lösen.

Von Wolfgang Günther

Besucher dürfen sich auf Schloss Burg endlich wieder gruseln. Beide Termine für die spannenden Führungen am Sonntagabend waren mit jeweils 30 Teilnehmern ausgebucht. Peter Wendland veranstaltet dieses besondere Event auf verschiedenen Burgen, seit einem Jahr auch auf Schloss Burg.

Von der Ahnengalerie ging es gleich in den Rittersaal, wo zur Auflockerung Wein und Selters angeboten wurde. Gruselig war es auch in der Kemenate und der Schlosskapelle noch nicht, denn Wendland hatte sein Programm sorgfältig dosiert. Alle Räume waren nur spärlich illuminiert, aus der Ferne erklang Mönchsgesang, und ab und zu huschte in der atmosphärisch dichten Tour eine dunkle Figur an den Gästen vorbei. Wendland hat Zugang zu allen Räumen von Schloss Burg, und zeigte den Teilnehmern auch einen Geheimgang, der den Besuchern sonst verschlossen bleibt. Zwischendurch gab es Rätsel zu lösen, ein Schatz musste gefunden werden, und auch einige Mutproben galt es in den dunklen Räumen zu bestehen.

Solingen: Spukgestalten im Dunklen und Zaubertricks

Aufgelockert durch einige Zaubertricks führte Wendland seine Gästeschar über den stockdunklen Wehrgang, der durch wabernde Nebelfetzen verschleiert war. Selbst den steilen Aufstieg auf den Bergfried mutete der Schlossführer seinen Gästen zu. Umso schöner war oben der Ausblick über das nächtliche Bergische Land. Der Weg zum Ausgang durch einen Dunkelraum im Bergfried mit leibhaftigen Spukgestalten war nach fast drei Stunden der Höhepunkt der unterhaltsamen Führung. Und als Belohnung verspeisten die mutigen Gäste den gefunden Burgschatz, der sich als Schokoladen-Taler entpuppt hatte.

Burgleuchten: Auch mit dem Burgleuchten rückt Peter Wendland Schloss Burg ins rechte Licht. Vom 9. bis 25. Oktober öffnet Schloss Burg für das faszinierende Spiel von Licht und Schatten von Freitag bis Sonntag jeweils von 18 Uhr bis 22.30 Uhr. Die Aufenthaltsdauer der Besucher ist auf 90 Minuten beschränkt.

Es ist die größte Veranstaltung des Jahres auf Schloss Burg – dementsprechend groß ist die Freude beim Schlossbauverein, dass der traditionelle Basar der Kunsthandwerker diesen Herbst stattfinden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare