Sauerei

Müll wird in Solingen häufig in Kleidercontainer gekippt

Lebensmittel, Hausmüll, Farbeimer oder Altglas landen regelmäßig in den Altkleider-Sammelcontainern der Wohlfahrtsverbände.   
+
Lebensmittel, Hausmüll, Farbeimer oder Altglas landen regelmäßig in den Altkleider-Sammelcontainern der Wohlfahrtsverbände.   

DRK muss Lebensmittelabfälle, Glas und anderen Unrat entsorgen.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das in der Stadt zahlreiche Sammelcontainer für Altkleider betreibt, schlägt Alarm. „Die Flut der Abfallentsorgung in unseren Sammelcontainern nimmt kein Ende“, beklagt Stefan Nippes, Leiter der operativen Dienste beim DRK-Kreisverband. Immer öfter würden darin auch Lebensmittel und Schrott entsorgt.

„Häufig wird auch Altglas in die Container geworfen, so dass die Mitarbeiter, die die Altkleiderspenden abholen, Gefahr laufen, sich an den Scherben zu schneiden“, nennt Nippes ein weiteres Problem. Die Menge des illegal auf diese Weise entsorgten Mülls nehme immer weiter zu.

Solingen: Altkleider sollen an Bedürftige weitergegeben werden

Auf das DRK und die anderen Wohlfahrtsverbände, die einen Großteil der Altkleidercontainer im Stadtgebiet gemeinsam betreiben, kommen durch die Entsorgung des Mülls erhebliche Kosten zu. „Diese zusätzlichen Kosten für die ordnungsgemäße Entsorgung des illegalen Restmülls kommt zu der Miete für die Standplätze der Container und die Leerung durch ein Unternehmen noch dazu“, rechnet Stefan Nippes vor.

Da der Großteil der gut erhaltenen, gespendeten Kleidungsstücke sortiert und an die Kleiderkammer gegeben und dort an Bedürftige kostenlos verteilt wird (die DRK-Kleiderkammer an der Burgstraße hat aktuell coronabedingt geschlossen), lohne sich die Altkleidersammlung angesichts der zusätzlichen Kosten kaum noch. Nach Abzug der Fixkosten sowie der Kosten für die Müllentsorgung bleibe kaum noch ein Erlös für die Wohlfahrtsverbände übrig, schildert Nippes das Problem.

Auch die Qualität der gespendeten Kleidungsstücke selbst sei manchmal sehr schlecht, kritisiert Dr. Thorsten Böth, Geschäftsführer des Solinger DRK-Kreisverbandes, schon seit langem: „Etwa 25 Prozent der eingeworfenen Textilien können nicht gebraucht werden.“ Kinderspielzeug, Putzlappen oder kaputte Kleidung könnten nicht an bedürftige Menschen weitergegeben werden und gehöre nicht in den Sammelcontainer. Auch durch die Entsorgung dieses Kleidungsmülls entstünden zusätzliche Kosten.

Auch das Unternehmen, das die Sammelcontainer für die Wohlfahrtsverbände entleert, habe unter anderem wegen der Verletzungsgefahr für die Mitarbeiter schon Alarm geschlagen. Der DRK-Kreisverband hat zur Lösung des Problems auch schon Kontakt mit der Stadt aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Welche Veranstaltung suchen wir? An welche Feste in Solingen denken Sie gerne zurück?
Welche Veranstaltung suchen wir? An welche Feste in Solingen denken Sie gerne zurück?
Welche Veranstaltung suchen wir? An welche Feste in Solingen denken Sie gerne zurück?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare