Sichtbare Strukturen

Moderne Technik bringt Farbe in den OP

Dr. Markus Meibert zeigt, wie bei der Operation der fluoreszierte Bereich in sattem Grün erscheint.
+
Dr. Markus Meibert zeigt, wie bei der Operation der fluoreszierte Bereich in sattem Grün erscheint.

St. Lukas Klinik stellt neues Fluoreszenz-Verfahren vor.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Plötzlich strahlt der Monitor im Operationssaal der St. Lukas Klinik in sattem Grün. Plötzlich werden selbst feinste Blutbahnen sichtbar. Die Fluoreszenz, das Zusammenspiel von Farbstoff und Licht, macht Strukturen sichtbar, die mit dem bloßen Auge kaum erkennbar sind. Diese neue OP-Technik bei minimal-invasiven Operationen hat jetzt in der St. Lukas Klinik Einzug gehalten. Mit 70.000 Euro hat der Förderverein des Krankenhauses die Investition unterstützt.

„Wir können so schon während des Eingriffs sicherstellen, dass der betroffene Bereich weiterhin gut durchblutet ist“, erklärt Dr. Markus Meibert, Chefarzt der Chirurgie. „Das ist ein zusätzliches Plus für die Patientensicherheit.“ Eine zu geringe Durchblutung und damit eine gestörte Wundheilung werde reduziert.

Bei der Fluoreszenzangiografie wird den Patienten während der OP eine ungefährliche Farbstofflösung gespritzt, die sich über die Blutbahnen im Körper verteilt. Wird dann der Bereich über das Operationsendoskop mit einem speziellen Licht beleuchtet, erstrahlt der Bereich in sattem Grün. „Das ermöglicht uns, selbst kleine Blutgefäße zu erkennen und zu sehen, ob alle Bereiche rund um die Naht weiterhin gut durchblutet sind“, sagt der Spezialist für minimal-invasive Chirurgie. Sollte das nicht der Fall sein, kann noch während des Eingriffs korrigiert und die Durchblutung wiederhergestellt werden.

Auch bei anderen Operationen kann die Technik eingesetzt werden. Bei der Entfernung eines Darmtumors zum Beispiel, wenn zur Entfernung umliegender Lymphknoten das Hauptgefäß des Darmabschnitts entfernt werden muss. Mit der Fluoreszenz-Laparoskopie kann der Chirurg auch hier beurteilen, ob der betreffende Darmabschnitt weiterhin gut durchblutet ist. Der Farbstoff selbst wird nur wenige Stunden später über den Urin wieder ausgeschieden.

Die Chirurgie an der St. Lukas Klinik ist auf minimal-invasive Operationen spezialisiert. Über kleine Einstiche in der Bauchdecke werden eine 3D-Optik, die Bilder auf einen Bildschirm überträgt, und Miniaturinstrumente zum Operationsgebiet geführt. „Damit können wir sicherer und schneller operieren, so dass sich auch die Narkosezeiten reduzieren“, so Dr. Markus Meibert.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rund 200 Menschen ziehen durch Solingen
Rund 200 Menschen ziehen durch Solingen
Rund 200 Menschen ziehen durch Solingen
Polizei stoppt angetrunkenen Solinger
Polizei stoppt angetrunkenen Solinger
Polizei stoppt angetrunkenen Solinger
Karnevalisten feiern ausgelassen im Stadtsaal
Karnevalisten feiern ausgelassen im Stadtsaal
Karnevalisten feiern ausgelassen im Stadtsaal
Hotel am Hauptbahnhof: Termin für Baustart bleibt offen
Hotel am Hauptbahnhof: Termin für Baustart bleibt offen
Hotel am Hauptbahnhof: Termin für Baustart bleibt offen

Kommentare