Netz

Mobilfunk in Ohligs ist seit Wochen massiv gestört

Viele Mobilfunkkunden in Ohligs haben zurzeit keinen oder kaum Empfang.
+
Viele Mobilfunkkunden in Ohligs haben zurzeit keinen oder kaum Empfang.

Arbeiten des Netzbetreibers Telefónica verursachen Probleme für viele Kunden.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Die Wut vieler Ohligserinnen und Ohligser ist inzwischen groß: Seit einem Monat gibt es im Solinger Westen Probleme mit der mobilen Telefonie und Datennutzung. Ursächlich dafür ist der Umbau eines Mobilfunkstandortes des Netzbetreibers Telefónica. Dieser erklärt auf Tageblatt-Anfrage, das Problem „schnellstmöglich“ beheben zu wollen.

Neben der Telekom und Vodafone ist Telefónica der dritte in Deutschland aktive Netzbetreiber. Zahlreiche beliebte Anbieter nutzen die Infrastruktur, darunter 1 & 1, Aldi Talk, Ay Yildiz und Blau. Dementsprechend dürfte es zahlreiche Betroffene in Ohligs geben. Seit vier Wochen müssen sie mit Einschränkungen leben.

Einige haben sich hilfesuchend an die ST-Redaktion gewandt. „Seit dem 22. März habe ich an meinem Wohnort kein Mobilfunknetz mehr, leider bin ich darauf angewiesen, da ich kein Festnetz oder Wlan in der Wohnung habe“, schreibt eine Leserin. Bislang habe das gut funktioniert, nun stehe sie auf verlorenem Posten: „Ich bin inzwischen verzweifelt und stinksauer.“

Aus der Not heraus hat sich die Ohligserin kurzerhand für die SIM-Karte eines Unternehmens entschieden, das mit einem anderen Netzbetreiber kooperiert. Der Ärger ist allerdings noch nicht verraucht: Bei ihrem alten Anbieter habe sie ein Jahrespaket gebucht, dessen Leistungen bei weitem noch nicht ausgeschöpft seien.

Solingen: Neuer Standort wird mit 5G-Technik ausgestattet

Wann die Möglichkeit besteht, die verbliebenen Gigabyte „wegzusurfen“, ist unklar. Telefónica baut derzeit seinen Mobilfunkstandort an der Keldersstraße um. Dafür seien „umfangreiche Maßnahmen“ erforderlich, darunter die Errichtung eines Stahlträgers und die Installation neuer Netztechnik. Für Verzögerungen sorge vor allem der Stahlträger, erklärt ein Sprecher.

Um diesen zu installieren, brauche es einen Kran sowie eine genehmigte kurzfristige Straßensperrung. „Unsere Netztechniker und Dienstleister arbeiten daran, die erforderlichen Maßnahmen so zügig wie möglich umzusetzen, so dass unsere Kunden vor Ort schnellstmöglich wieder wie gewohnt telefonieren und ihre digitalen Anwendungen nutzen können“, teilt das Unternehmen mit. Bis es so weit ist, könnten „in vielen Fällen“ umliegende Mobilfunkstandorte einen Teil der Versorgung übernehmen – offenkundig bedeutet das jedoch nicht für alle Betroffenen eine Lösung des Problems.

Lesen Sie auch: Vodafone-Kabelnetz in Ohligs ist überlastet

Nach dem Umbau sei das Mobilfunknetz „leistungsfähiger und moderner als in der Vergangenheit“, verspricht Telefónica. Der Standort werde mit dem 5G-Mobilfunkstandard ausgestattet, der höhere Geschwindigkeit bei der mobilen Internetnutzung ermöglicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Klingenstraße: Brand in Küche
Klingenstraße: Brand in Küche
Klingenstraße: Brand in Küche
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler

Kommentare