„Lauf für das Leben“

Miss-Zöpfchen-Lauf 2021 geht an den Start

Kim Armbrüster (l.) und ihre Mitstreiter freuen sich auf die 14. Auflage des Miss-Zöpfchen-Laufs. Foto: Michael Schütz
+
Kim Armbrüster (l.) und ihre Mitstreiter freuen sich auf die 14. Auflage des Miss-Zöpfchen-Laufs.

Der Traditionsveranstaltung findet am 5. September statt.

Von Stephanie Licciardi

Solingen. Die Turnschuhe sind geschnürt, die Sportbekleidung liegt bereit, nun heißt es: Mitstreiterinnen und Mitstreiter finden. Kim Armbrüster ist optimistisch, dass dies gelingen wird. „Wir freuen uns auf die Veranstaltung, obwohl wir im Vorfeld lange gezögert haben.“

Am 5. September startet, nach einem Jahr Zwangspause, der Miss-Zöpfchen-Lauf in seiner 14. Auflage – inzwischen unter dem Motto „Lauf für das Leben.“ Die Vereinsmitglieder, darunter Familie Armbrüster, freuen sich auf die kommende Vorbereitungs- und Planungszeit. „Wir sind wirklich heiß auf den Lauf“, lacht Kim Armbrüster. 2006 rief sie als amtierendes Miss Zöpfchen den Lauf erstmals ins Leben.

Seitdem erliefen sich die Läuferinnen und Läufer nicht nur viele Kilometer entlang der Korkenziehertrasse, sondern es wurde auch aus den Einnahmen die Beleuchtung an der Trasse finanziert. 2019 suchte die Initiatorin dann eine neue Ausrichtung. Über den Rotary Club Solingen-Klingenpfad knüpften die Organisatorinnen und Organisatoren Kontakte zum Solinger Arzt Dr. Martin Klever. Als Rotary-Mitglied ist ihm eine soziale Ausrichtung wichtig. „Alle zwölf Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Knochenmarkkrebs“, erklärt Martin Klever. „Nur rund 30 Prozent an potenziellen Spenderinnen und Spendern lässt sich innerhalb der Familie finden.“

So gründeten die frühere Miss Zöpfchen und ihre Eltern Heike und Michael Armbrüster gemeinsam mit Klever nicht nur den neuen Verein Lebensläufer Bergisch Land, sondern riefen den Spendenlauf jetzt zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ins Leben.

„Teilnehmen kann jeder. Vom Profi über Laufanfänger.“

Kim Armbrüster, Organisatorin

„Was als Lauf für das Licht begann, hat sich zum Lauf für das Leben entwickelt“, sagt Michael Armbrüster. Das Team hat sich überlegt, von den insgesamt 25 Euro Teilnehmergebühr, fünf Euro als Spende für die DKMS bereitzustellen. Unterstützung haben sich die Lebensläufer Bergisch Land bei der Bergischen Krankenkasse und der Stadt Solingen geholt.

Lutz Peters von der Stadt Solingen: „Der Miss Zöpfchen-Lauf und die neue Ausrichtung des beliebten Laufs ist inzwischen zu einer Tradition in unserer Stadt geworden. Das ehrenamtliche Engagement des Vereins im Herzen der Stadt ist ein wichtiger Transmissionsriemen für und in Solingen.“Auch die Bergische Krankenkasse ist von dem Konzept überzeugt. „Im Vordergrund stehen natürlich auch die Gesundheit und die Bewegung“, betonte Alf Dahl von der Pressestelle Bergische Krankenkasse. Als leidenschaftlicher Läufer, wie er lachend verrät, ist es für Dahl Ehrensache, am Lauf selbst teilzunehmen. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Tim Kurzbach startet der Lauf am 5. September.

Mit Blick auf Corona-Regeln ist der Verein gut gerüstet. „Wir sperren für diesen Tag die Trasse ab. Teilnehmen kann und herein auf das Gelände kommt nur, wer an dem Tag einen schriftlich bestätigten negativen Corona-Test vorweisen kann“, sagt Kim Armbrüster. Eine Voranmeldung ist über die Website des Vereins notwendig; am Veranstaltungstag selbst können sich Nachrückerinnen und Nachrücker noch registrieren lassen.

„Wir erwarten rund 1 500 Läuferinnen und Läufer“, so Michael Armbrüster.

Auch die Werbetrommel für den Firmenlauf und den Firefighter-Lauf wird bereits kräftig gerührt. „Teilnehmen kann jeder“, so das frühere Miss Zöpfchen. „Vom Profi über Laufanfänger, mitzubringen sind nur Laufschuhe und gute Laune.“

Anmelden

Zum 14. Mal werden am 5. September ab zehn Uhr die Sportschuhe für den Miss Zöpfchen-Lauf entlang der Korkenziehertrasse geschnürt. Interessierte können sich auf der Internetseite anmelden:

https://miss-zoepfchen-lauf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: 7-Tage-Inzidenz nur noch knapp über 50 - Stadt verhandelt
Corona: 7-Tage-Inzidenz nur noch knapp über 50 - Stadt verhandelt
Corona: 7-Tage-Inzidenz nur noch knapp über 50 - Stadt verhandelt
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare