Spendenaktion

Löschfahrzeug unterstützt die Ukraine

Übergabe des Fahrzeugs an der Wache Katternberger Straße mit (v. l.): Anastasia Kravchenko, Dr. Ottmar Müller, Gottfried Kreuzberg, Generalkonsulin Iryna Shum und Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach.
+
Übergabe des Fahrzeugs an der Wache Katternberger Straße mit (v. l.): Anastasia Kravchenko, Dr. Ottmar Müller, Gottfried Kreuzberg, Generalkonsulin Iryna Shum und Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach.

Feuerwehrwagen war zuletzt bei der Flut im Einsatz — jetzt hilft er im Kriegsgebiet.

Von Andreas Römer

Solingen. „Die Menschen in der Ukraine sind tief bewegt von der Hilfsbereitschaft, die ihnen aktuell in Europa zuteil wird. Wir schätzen sehr die Hilfe, die von Solingen bislang ausgegangen ist“, sagt Generalkonsulin Iryna Shum, vom Generalkonsulat der Ukraine in Düsseldorf. Am Montag hatte sie Gelegenheit sich stellvertretend dafür bei Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) zu bedanken. Zu einem passenden Anlass: Die Stadt Solingen unterstützt die Ukraine jetzt mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr. OB Kurzbach übergab das Fahrzeug symbolisch an der Feuer- und Rettungswache Katternberger Straße an Iryna Shum.

Solinger helfen in der Ukraine

Flüchtlinge: So läuft die Ankunft in Solingen

Russische Propaganda im Bergischen

Das Fahrzeug wurde überholt und ist voll einsatzfähig

Schon in der Nacht machten sich zwei Fahrer damit auf den Weg in die Ukraine. „Eigentlich hätten wir das Fahrzeug versteigert“, so Kurzbach. Doch als die Idee mit der Spendenaktion an ihn herangetragen wurde, „da haben wir sofort gesagt: Das machen wir.“ Rund 1000 Flüchtlinge aus der Ukraine sind bislang in Solingen angekommen, wie der OB erzählte. „Es gab und gibt eine ganze Reihe von Hilfsangeboten aus der Stadt und ich bin sicher, dieses Fahrzeug wird nicht die letzte Aktion bleiben. Wir Solinger fühlen uns — nicht nur, weil wir die gleichen Farben nutzen, mit den Menschen in der Ukraine tief verbunden.“

Das Fahrzeug hat mehr als 20 Jahre Dienst bei der Löscheinheit 2, Rupelrath, getan. Jetzt wurde es ausgemustert, weil es für die Solinger Feuerwehr im Dezember neue Fahrzeuge gab.

Das kompakte Fahrzeug, das schwerpunktmäßig zur Brandbekämpfung eingesetzt werden wird, kann 600 Liter Wasser aufnehmen. Seine Bauart erlaubt den Einsatz auch im unwegsamen Gelände. Einen der größten Einsätze erlebte es im letzten Jahr während der Flutkatastrophe.

Eine Einweisung wird es ebenso wenig geben wie ein dickes Handbuch für die Einsatzkräfte vor Ort. „Das Fahrzeug hat eine einfache Technik und jeder, der ein bisschen Feuerwehrverstand hat, wird die Klappen aufmachen und sofort versehen, wie es funktioniert“, so die Überzeugung von Gottfried Kreuzberg, Abteilungsleiter Technische Dienste der Feuerwehr Solingen. Es ist überholt und selbstverständlich voll einsatzfähig.

Der Feuerwehrwagen wird direkt nach Kiew fahren und dort vom Ministerium für Katastrophenschutz eingesetzt, wo er am dringendsten gebraucht wird. „Der Krieg hat schon viele Feuerwehrfahrzeuge in meiner Heimat zerstört“, erzählt Generalkonsulin Shum. Gerade deshalb sei sie so dankbar für diese Spende.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Niedrige Wahlbeteiligung: So viele Menschen sind in Solingen zur Wahl gegangen
Niedrige Wahlbeteiligung: So viele Menschen sind in Solingen zur Wahl gegangen
Niedrige Wahlbeteiligung: So viele Menschen sind in Solingen zur Wahl gegangen

Kommentare