Spenden

Lions-Hilfswerk unterstützt die Bergischen Lebensretter

Prof. Dr. Thomas Standl, Präsident des Lions-Clubs Solingen, übergab 5000 Euro an Kathrin Funk von den Bergischen Lebensrettern. Davon konnten 20 Wiederbelebungspuppen gekauft werden. Foto: Simone Theyßen-Speich
+
Prof. Dr. Thomas Standl, Präsident des Lions-Clubs Solingen, übergab 5000 Euro an Kathrin Funk von den Bergischen Lebensrettern. Davon konnten 20 Wiederbelebungspuppen gekauft werden.

Spenden werden in Übungspuppen für die Schulen investiert.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Ann heißt die Dame, die einen Herzstillstand hat, deren Leben davon abhängt, dass andere Menschen beherzt eingreifen und Hilfe leisten. Zum Glück ist Ann nur eine Puppe, an der simuliert und geübt werden kann, wie im Notfall die richtige Herz-Druckmassage ausgeführt wird.

Das zu trainieren und auch schon Schüler in dieser lebensrettenden Ersten Hilfe zu schulen, hat sich der Verein Bergische Lebensretter zur Aufgabe gemacht. Kathrin Funk, Fachärztin für Anästhesie und Notfallmedizin, ist Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins. Sie konnte sich jetzt über 5000 Euro als Spende des Lions-Hilfswerks freuen, die Prof. Dr. Thomas Standl, Präsident des Lions-Clubs Solingen, übergab. Zudem wurde die Arbeit mit 2000 Euro von der Stadt-Sparkasse Solingen, 1500 Euro vom Rotarier Club sowie weiteren Spenden von Serviceclubs und Medizinern unterstützt.

„Mit dem Geld konnten wir Starter-Pakete für die Schulen anschaffen“, freut sich Kathrin Funk. Zwei Puppen pro Schule seien ideal, um die Herz-Druckmassage im Unterricht, aber auch in Arbeitsgemeinschaften oder Projektwochen regelmäßig zu trainieren. 250 Euro kostet solch eine Puppe.

Deren elektronisches Innenleben bietet verschiedene Programme zur Übung an. Die Ergebnisse der Herz-Druckmassage werden auf einen Laptop übertragen und können da ausgewertet werden. „Zudem gibt es zusätzliche Programme, mit denen Kinder spielerisch gegeneinander antreten und so auch Spaß an dieser Aufgabe entwickeln können“, erklärt die Medizinerin. Auch dieses Software-Paket sollen die Schulen mit erhalten, „damit sie sofort starten können“.

„Kinder gehen neugierig und unbefangen an das Thema heran.“

Prof. Dr. Thomas Standl, Lions-Club

„Als Anästhesist und Notfallmediziner war mir sofort klar, wie wichtig und unterstützenswert dieses Projekt ist“, erklärte Prof. Standl, Medizinischer Direktor und Anästhesie-Chefarzt im Klinikum Solingen. Deshalb habe er das Thema gerne in die Sitzung des Lions-Clubs hineingetragen und dort große Unterstützung erfahren.

„Wir haben eines der weltweit besten Notarzt-Systeme, aber bei der Laien-Reanimation sind uns Länder wie Skandinavien oder Holland voraus“, skizziert Prof. Standl einen Nachholbedarf in diesem Bereich. Man müsse verhindern, dass jedes Jahr tausende Menschen sterben, weil ihnen nicht schnell genug geholfen werden kann in der Zeit, bis der Notarzt eintrifft. „Es ist sinnvoll, beim Thema Wiederbelebung schon mit Kindern zu beginnen, die neugierig und unbefangen an dieses Thema herangehen“, so Prof. Standl.

Neben „Ann“ haben die Bergischen Lebensretter deshalb auch einige Puppen des Modells „Junior-Ann“ angeschafft. „Mit dem kleineren Torso können kleine Kinder auch schon optimal drücken“, erklärt Kathrin Funk.

Schulen, die Interesse an den Übungspuppen haben, können sich bei den Bergischen Lebensrettern melden.

info@bergische-lebensretter.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet - Heute in Burg und im Südpark
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet - Heute in Burg und im Südpark
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet - Heute in Burg und im Südpark
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt
Land ändert Verordnung: Corona-Regeln werden nicht verschärft
Land ändert Verordnung: Corona-Regeln werden nicht verschärft
Land ändert Verordnung: Corona-Regeln werden nicht verschärft
Fahrradweg soll ab 2023 dauerhaft sein
Fahrradweg soll ab 2023 dauerhaft sein
Fahrradweg soll ab 2023 dauerhaft sein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare