Spende

Lions Hilfswerk gibt 44 500 Euro an Solinger Einrichtungen

Unterstützung durch das Lions Hilfswerk gab es im vergangenen Jahr unter anderem für die Anschaffung des neuen Medimobils (oben) undfür das Palliative Hospiz (PHoS. Fotos: Christian Beier
+
Unterstützung durch das Lions Hilfswerk gab es im vergangenen Jahr unter anderem für die Anschaffung des neuen Medimobils.

Nach Ausfall des Zöppkesmarktes ist der Verkauf der Adventskalender die einzige Einnahmequelle.

Solingen. Die Reibeplätzchen und zuletzt die Bergischen Tapas des Lions Clubs auf dem Zöppkesmarkt waren legendär – und eine wichtige Einnahmequelle für den Solinger Serviceclub. Die ist im vergangenen Jahr pandemiebedingt weggefallen. „Deshalb war es nicht selbstverständlich, dass wir auch 2020 mit 44 500 Euro fast gleichbleibende Förderbeträge wie in den Vorjahren an notleidende Institutionen in unserer Stadt leisten konnten“, freut sich Manfred Schückes, Activity-Beauftragter des Solinger Lions Clubs.

Außerdem gab es Unterstützung für das Palliative Hospiz (PHoS.

Als einzige Einnahmequelle habe es im vergangenen Jahr den Erlös aus dem Adventskalender gegeben – auch das seit vielen Jahren eine Lions-Tradition. Die Idee dahinter: Solinger Unternehmen kaufen diese Kalender und verkaufen sie weiter oder verschenken sie an Kunden und Geschäftspartner. „Die Sponsoren stellen auch Gewinne zur Verfügung, so dass hinter jedem Türchen des Adventskalenders ein Unternehmen mit einer Gewinn-Aktion steht“, erklärt Schückes.

„Alle Solinger Unternehmen, die wir im vergangenen Jahr angesprochen haben, haben auch mitgemacht“, freut sich der Activity-Beauftragte. Es sei aber schon erkennbar, dass gerade kleinere Unternehmen teilweise mit dem Rücken an der Wand stünden. Manfred Schückes hofft, den Lions-Adventskalender aber auch in diesem Jahr wieder auf die Beine stellen zu können. Schon jetzt werde mit der Akquise begonnen, im September muss der Kalender fertig sein, damit er ab Oktober ausgeliefert werden kann.

Solingen: 6000 Exemplare des Lions-Kalenders werden herausgebracht

Verkauft wird der Kalender für 7 Euro pro Stück, 6000 Exemplare werden produziert. Auch das ST hat den Lions-Adventskalender seit Jahren im vorweihnachtlichen Angebot.

Im vergangenen Jahr haben die derzeit 37 Mitglieder des Lions Clubs Solingen sich darauf konzentriert, Solinger Institutionen zu unterstützen, deren Überleben durch die Krise gefährdet war.

Die 44 500 Euro verteilen sich dabei wie folgt: Behindertenarbeit Hackhauser Hof 2500 Euro, Palliatives Hospiz 5000 Euro, Verein für Kinderstuben 2500 Euro, Kinderschutzambulanz Bergisch Land 2500 Euro, Musikschule Solingen 1500 Euro, Projekt Lebensretter 5000 Euro, Mittagstisch für Obdachlose in Wald und Ohligs 11 000 Euro, Einzelhilfen an bedürftige Familien 2500 Euro, Solinger Tafel und Medimobil 5000 Euro, Praxis ohne Grenzen 5000 Euro, Notschlafstelle Solingen 2000 Euro,

„Wir wollen dort helfen, wo in unserer Stadt die Not am größten ist“, betont Manfred Schückes. „Wir verstehen uns quasi als Kitt in unserer Gesellschaft. Wir können Probleme nicht grundsätzlich lösen, aber gemeinsam mit den ehrenamtlich geführten Initiativen in Solingen dafür sorgen, dass die Dinge nicht auseinanderfliegen.“

Der Lions Club Solingen wurde 1962 gegründet und ist Teil der weltweiten Service-Gemeinschaft Lions International. Derzeit hat der Solinger Club 37 Mitglieder aus unterschiedlichen Berufsgruppen. Die Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich und erwirtschaften durch verschiedene Aktivitäten und Spenden finanzielle Mittel für soziale Zwecke.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare