Ausbildung

Lehrwerkstatt stellt sich neu auf

Stabwechsel in der Lehrwerkstatt: Andreas Braun (2. v. l.) Übergibt an Andreas Völker (M.). Michael Ifland (l.), Curt Mertens und Michael Wenge (r.) sehen die Einrichtung gut aufgestellt.
+
Stabwechsel in der Lehrwerkstatt: Andreas Braun (2. v. l.) Übergibt an Andreas Völker (M.). Michael Ifland (l.), Curt Mertens und Michael Wenge (r.) sehen die Einrichtung gut aufgestellt.

Andreas Braun gibt Leitung an Andreas Völker ab.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Natürlich – die Digitalisierung macht vor gewerblich-technischen Berufen nicht Halt. Dementsprechend wurden die Maschinen in der IHK-Lehrwerkstatt an der Schützenstraße zuletzt sukzessive erneuert. Auch eine Selbstlernsoftware zählt zum Angebot. Kern der Aktivitäten bleibe jedoch die Grundausbildung, die Arbeit mit Metall. Darin sind sich Andreas Braun und sein Nachfolger Andreas Völker einig. Nach fast 17 Jahren an der Spitze der Lehrwerkstatt gab Braun den Staffelstab gestern weiter.

Die überbetriebliche Einrichtung ist eine 100-prozentige Tochter der Bergischen Industrie- und Handelskammer (IHK). Deren Hauptgeschäftsführer Michael Wenge dankte Braun gestern für seine „ganz hervorragende Arbeit“.

2006 hatte der Maschinenschlosser die Leitung übernommen. Zuvor war er im Berufsbildungszentrum Remscheid tätig. Nach mehr als 30 Jahren Arbeit mit jungen Menschen gibt der 56-Jährige die Verantwortung auf eigenen Wunsch ab, um mehr Zeit für die Familie zu haben. Zum Bedauern von Curt Mertens. „Die Zusammenarbeit war vertrauensvoll. Er hinterlässt einen Standort auf Höhe der Zeit“, betonte der Vorsitzende des IHK-Ausschusses für die Lehrwerkstatt Solingen.

Andreas Völker durchlief seine Ausbildung zum Maschinenschlosser bei Kieserling & Albrecht. 2007 kam der 57-Jährige zur IHK, war zuletzt Ausbildungsberater für den gewerblich-technischen Bereich. Er freut sich auf die neue Aufgabe: „Wir wollen erster Ansprechpartner für die Solinger Industrie sein.“

Lehrwerkstatt steht vor mehreren Herausforderungen

Die inhaltlichen Anforderungen an die Nachwuchskräfte werden immer komplexer, stellte Andreas Braun fest. Darauf müsse sich die Lehrwerkstatt einstellen. Und sich gleichzeitig für die Zukunft rüsten. Michael Ifland, Gesellschaftervertreter der IHK, hat mehrere Herausforderungen identifiziert. Einerseits gehe es darum, junge Menschen von dualer Ausbildung zu überzeugen. Dabei spiele Berufsorientierung eine Rolle. Auch gebe es Überlegungen, den Betrieben zukünftig anzubieten, ihre Mitarbeiter an der Schützenstraße weiterzuqualifizieren. Zudem regte Wenge Kooperationen mit anderen überbetrieblichen Ausbildungsstätten an. Kerngeschäft bleibe jedoch die Grundausbildung von Azubis im ersten Lehrjahr. 50 sind unlängst gestartet.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stadt Solingen mietet neue Büroplätze
Stadt Solingen mietet neue Büroplätze
Stadt Solingen mietet neue Büroplätze
Corona: So ist die Situation in Solingen
Corona: So ist die Situation in Solingen
Corona: So ist die Situation in Solingen
Wupperinsel: Anwohner sind skeptisch
Wupperinsel: Anwohner sind skeptisch
Wupperinsel: Anwohner sind skeptisch
Eine Nacht zwischen Mensch und Maschine: So war die Kulturnacht
Eine Nacht zwischen Mensch und Maschine: So war die Kulturnacht
Eine Nacht zwischen Mensch und Maschine: So war die Kulturnacht

Kommentare