Am 4. April

Lehrer, Eltern und Schüler fühlen Politikern auf den Zahn

Sinja Waldmann (v. l.), Birgit und Michael Seiffert, Carsten Ophoff und Antonia Depner erläuterten ST-Redakteurin Simone Theyßen-Speich das Konzept. Foto: Tim Oelbermann
+
Sinja Waldmann (v. l.), Birgit und Michael Seiffert, Carsten Ophoff und Antonia Depner erläuterten ST-Redakteurin Simone Theyßen-Speich das Konzept.

Wohin steuert die Bildungspolitik in NRW? Darum soll es bei der Podiumsdiskussion am 4. April gehen.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Bei der Landtagswahl am 15. Mai ist das Thema Bildungspolitik ein ebenso wichtiges wie kontrovers diskutiertes. Um zu erfahren, in welche Richtung die Bildungspolitik in Nordrhein-Westfalen steuert, laden die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Stadtschulpflegschaft, Jugendstadtrat und die Bezirks-Schüler- und Schülerinnenvertretung zu einer Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten ein. Bei der Veranstaltung am 4. April im Schulzentrum Vogelsang werden die Kandidaten Sebastian Haug (CDU), Marina Dobbert (SPD), Eva Miriam Fuchs (Grüne), Nina Brattig (FDP) und Till Sörensen (Linke) für Fragen Rede und Antwort stehen.

Wahlausschüsse lassen diese 17 Kandidaten zur Landtagswahl zu.

„Wie auch bei der Wahl vor fünf Jahren oder bei der Diskussion um das Abitur in acht oder neun Jahren möchten wir in Solingen einen Impuls geben, sich mit den wichtigen Themen zu beschäftigen“, so Michael Seiffert. Der ehemalige Grundschulleiter unterstützt als Ruheständler gemeinsam mit seiner Frau Birgit, ebenfalls pensionierte Schulleiterin, das GEW-Leitungsteam. „Gemeinsam mit den Eltern- und den Schülervertretern bilden wir quasi ein Drei-Generationen-Team, das ist sehr bereichernd“, erklärt Seiffert.

Drei Schwerpunktthemen haben sich GEW, Eltern- und Schülervertretung für die Podiumsdiskussion gesetzt. „Jugendstadtrat und Bezirks-Schüler- und Schülerinnenvertretung wollen die Bildungsgerechtigkeit in den Fokus rücken“, skizziert Sinja Waldmann vom Jugendstadtrat. Dabei gehe es nicht nur um die Ungleichheiten in den Schulen in Bezug auf soziale Herkunft oder sprachliche Situation der Schüler. „Auch beim Übergang in die Ausbildung hat man oft nur die Spitzenförderung im Blick. Aber es geht auch darum, etwa Handwerks- und andere Ausbildungsberufe attraktiv zu machen oder Zulassungsbeschränkungen in Berufen mit Personalmangel, wie dem Lehrerberuf, zu überdenken“, so Sinja Waldmann. „Wir wollen keine Talentschulen, sondern die Talente in der Breite fördern“, so Michael Seiffert.
Landtagswahl 2022 in Solingen: Kandidaten, Ergebnisse, Wahlkreis

Die Stadtschulpflegschaft stellt das Thema Digitalisierung in den Mittelpunkt. „Dabei geht es nicht nur um die Bereitstellung der Geräte, sondern auch um die Ausbildung von Lehrern“, so Elternvertreter Carsten Ophoff. „Wir möchten an Politik die Frage stellen, wie der digitale Transformationsprozess realisiert werden soll.“ Ein Schwerpunkt sei auch die Vergleichbarkeit von Standards. „In Solingen machen sich viele Akteure stark, wir haben als Stadtschulpflegschaft auch einen guten Überblick über die Ausstattung an den Schulen, aber es fehlt an geschulten Lehrern und IT-Experten“, so die Vorsitzende Antonia Depner. „Die Weiterbildung müsste verpflichtend vom Land geregelt sein“, so Michael Seiffert.

Das Thema Personalmanagement wird deshalb auch die GEW in die Podiumsdiskussion einbringen. „Genug Studienplätze, gute Bezahlung, A13 einheitlich als Lehrereinstiegsgehalt und ausreichend personelle Ausstattung an den Schulen“, nannte Birgit Seiffert einige der Forderungen.

4. April, 19 bis 21 Uhr, Schulzentrum Vogelsang oder per Stream. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
http://stream.floatmedia.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

So wird der Freizeitpark Aufderhöhe aussehen
So wird der Freizeitpark Aufderhöhe aussehen
So wird der Freizeitpark Aufderhöhe aussehen
Verkehrschaos nach Unfall in der Kohlfurth
Verkehrschaos nach Unfall in der Kohlfurth
Verkehrschaos nach Unfall in der Kohlfurth
Novakovic kauft Haus am Hauptbahnhof
Novakovic kauft Haus am Hauptbahnhof
Novakovic kauft Haus am Hauptbahnhof
Nach Messerstecherei in Ohligs: Polizei nimmt zwei Männer fest
Nach Messerstecherei in Ohligs: Polizei nimmt zwei Männer fest
Nach Messerstecherei in Ohligs: Polizei nimmt zwei Männer fest

Kommentare