Kreuzung an der Bonner Straße

Land sieht Pläne für neuen Kreisel mit Skepsis

Bei den Planungen für einen Kreisverkehr an der Kreuzung Bonner Straße / Langhansstraße empfiehlt der Landesbetrieb Straßen NRW, weitere Varianten zu prüfen.

Solingen. Angesichts der von der Stadtverwaltung angepeilten Bypässe, regen die Fachleute des Landes einen größeren Kreisverkehr oder die Schaffung weiterer Fahrspuren an, um die Leistungsfähigkeit des vielbefahrenen Verkehrsknotens zu erhöhen.

Diese Ergebnisse eines Gesprächs mit Vertretern des Landesbetriebs Straßen NRW teilte die Stadtverwaltung jetzt der Politik mit. Zudem machten die Vertreter des Landes deutlich, dass die Stadt einen Umbau der Kreuzung komplett aus eigenen Mitteln bezahlen müsste. Mit Landeszuschüssen wäre demnach nicht zu rechnen.

Von dem Kreisel versprechen sich Teile der Politik, dass dadurch der Verkehr in Richtung Autobahn 3 in Verlängerung der Viehbachtalstraße flüssiger laufen könnte. Einig waren sich Fachleute der Stadt und des Landes darin, dass jetzt mögliche Varianten bei einer „Mikrosimulation“ geprüft werden müssen. -ate-

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Unbekannte töten Frösche am Heidebad
Unbekannte töten Frösche am Heidebad
Unbekannte töten Frösche am Heidebad

Kommentare