Jugendförderung

Kulturrucksack-Projekt schafft große Foto-Kulissen

Jo-Inn (12) im fernen Mexiko – solch ein Motiv sollen bald auch andere Kinder und Jugendliche für ihre Fotos-Storys in den sozialen Medien nutzen können.
+
Jo-Inn (12) im fernen Mexiko – solch ein Motiv sollen bald auch andere Kinder und Jugendliche für ihre Fotos-Storys in den sozialen Medien nutzen können.

Die Jugendförderung der Stadt und die Künstlerin Janine Werner arbeiteten mit Kindern und Jugendlichen.

Von Ann-Christin Stosberg

Im Rahmen des Kulturrucksack-Projekt „Kandy Pop alla Pop“ baute Juli (14) mit am Donut-Paradies.

Ein trendiger Hintergrund für ein Foto mit der besten Freundin, eine originelle Kulisse für den nächsten Social-Media-Post und die perfekte Illusion in 3D, all das bieten die neuen Pop-Up-Welten, die im Rahmen des Kulturrucksack-Projektes „Kandy Pop alla Pop“ entstanden sind. Zehn Kinder und Jugendliche haben in den vergangenen Monaten Ideen für Räume und Szenen entworfen, zunächst in Miniatur und jetzt in Echtgröße gebaut. Dazu trafen sich die Teilnehmenden am Projekt jetzt im Haus der Jugend an der Dorper Straße.

Ihre bunten und fantastischen Welten haben sie mit Hilfe der Künstlerin Janine Werner auf drei 2,5 mal 2,5 Meter großen Leichtbauplatten zum Leben erweckt. Vor blauem Himmel und hohen Wellen können maritime Fotos entstehen, ebenso im Mexiko-Raum mit Kakteen, Highway und Cadillac aus Pappe und Farbe.

„Das war für mich ein Lichtblick im Tunnel der Pandemie.“

Suzan Köcher, Jugendförderung

Die Idee zu dem Projekt stammt aus dem Kreis der Jugendförderung. Das Team um Patricia Bennertz suchte nach einem Ort für originelle Teamfotos. „Da hat es uns ins Supercandy-Pop-Up-Museum nach Köln verschlagen“, berichtet Bennertz. Inspiriert von den Eindrücken und Möglichkeiten dort sei schnell die Idee zu einer Aktion für den Kulturrucksack aufgekommen, die im Herbst 2020 in Kooperation mit der Jugendförderung und dem Jugendstadtrat gestartet ist – anfangs coronabedingt mit digitalen Treffen.

Fynn (11) auf dem Wasser – Solinger Kinder und Jugendliche entwarfen die kreativen Fotokulissen mit der Künstlerin Janine Werner.

Künstlerin Janine Werner tauschte zunächst Ideen mit den zehn Teilnehmenden aus. Schnell gab es konkrete Vorstellungen für insgesamt sechs Kulissen. Durch die Lockerungen der Corona-Schutzverordnung konnten diese jetzt in Echtgröße finalisiert werden. „Das macht großen Spaß“, meint Teilnehmerin Juli Rosenblatt (14), die einen pinkfarbenen Raum mit großen und kleinen Donuts sowie bunten Streuseln malte. Ergänzt werden dieser und alle anderen Räume durch passende Requisiten wie Kissen, Luftballons, Möbel und Kostüme für die Foto-Fans.

Das Projektteam ist stolz auf die Arbeitsweise und das Durchhaltevermögen der Teilnehmenden. „Das war für mich ein Lichtblick im dunklen Tunnel der Pandemie“, sagt Suzan Köcher von der Jugendförderung. Jo-Inn Werner (12) und Emily Ressing (14) haben nicht nur eifrig mitgebaut und gemalt, sondern als Fotomodelle die Kulissen bereits ausprobiert und freuen sich, dass sich dort bald viele Foto-Fans aus Solingen austoben können.

Durch die Leichtbauweise und das unkomplizierte Auf- und Abbauen der Kulissen sollen diese mobil werden und Kindern und Jugendlichen in ganz Solingen Freude bereiten. „Denkbar ist, dass wir die auf Veranstaltungen wie dem Pow-Wow-You-Festival aufbauen oder an Orten, an denen das Spielemobil Halt macht“, sagt Patricia Bennertz. Sie und das Team können sich auch vorstellen, dass Schulen und die Solinger Häuser der Jugend die mobilen Fotokulissen ausleihen können.

Die Jugendförderung hatte in Zusammenarbeit mit Janine Werner die Idee umgesetzt. Patricia Bennertz konnte so in der Pop-Up-Ecke der Jugendförderung Platz nehmen.

Außerdem sollen sie in die Thematiken „Social Media“ und „Selbstdarstellung“ eingebettet werden. Denn, wie auch im Museum in Köln, werden solche außergewöhnlichen Kulissen gerne von jungen Menschen genutzt, um entstandene Fotos in Sozialen Netzwerken zu posten. „Viele Jugendliche posieren da ja gerne, deswegen kann man hier gut besprechen, wie und wem man sich im Netz präsentiert“, sagt Bennertz. Natürlich müssten nicht alle Bilder für Instagram und Co. geschossen werden. „Es sind alle eingeladen, die mal außergewöhnliche Fotos von sich und mit Freundinnen und Freunden zu machen, ohne dafür nach Köln fahren zu müssen“, meint Bennertz.

Wann die Kulissen erstmalig genutzt werden können, ist noch nicht klar. Das Team um Patricia Bennertz und Janine Werner peilt die Zeit nach den Sommerferien an.

Kulturrucksack

Die nächsten Kulturrucksack-Projekte: 25. Juli und 1. August: „Sevengardens“ – Pflanzenfarben selbst herstellen und damit malen. 28. bis 30 Juli: DJ Workshop „Mixperience“. Die Projekte sind kostenlos und richten sich an Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren. Infos zur Anmeldung und zum Programm gibt es auf: www.jugend-solingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare