Entlastung des Personals

Klinikum: Besucher melden sich digital an

Holger Schleichert und Bettina Schumacher zeigen den QR-Code, den Besucher bei der Registrierung ab heute bekommen. Foto: Christian Beier
+
Holger Schleichert und Bettina Schumacher zeigen den QR-Code, den Besucher bei der Registrierung ab heute bekommen.

Das städtische Krankenhaus führt heute die Registrierung über Internet oder Hotline ein.

Solingen. Das Städtische Klinikum organisiert die Besucherregistrierung ab heute neu. Über einen zwölfstelligen Code können sich Besucher künftig online für ein bestimmtes Zeitfenster anmelden. Wem das nicht möglich ist, kann einen Termin über die Besucher-Hotline buchen. Bislang hätten die Pflegekräfte die Besuchszeiten koordiniert, sagt Johanna Nowara, Leiterin des Casemanagements. „Das war mit viel Kommunikation und Aufwand verbunden.“ Das neue System soll das Prozedere vereinfachen und das Personal entlasten.

Seit Ende Dezember dürfen Patienten laut Coronaverordnung ab dem sechsten Tag auf einer Station Besuch empfangen. Ausnahmen gelten für den Kreißsaal und die Neugeborenenstation, für die Intensivstationen, die Palliativstation und die Kinderklinik. Besuche dort sollen auch weiterhin mit dem Pflegepersonal abgestimmt werden.

Und so funktioniert die digitale Registrierung: Jeder Patient bekomme einen Code, den er an Besucher weitergibt. Über die Internetseite des SKS-Besuchssystems können sich diese online registrieren. Dazu müssen persönliche Daten wie Namen, Adresse und Geburtsdatum angegeben und Gesundheitsfragen beantwortet werden. „Diese Besucherdaten werden nach 28 Tagen gelöscht“, betont Holger Schleichert von der IT des Städtischen Klinikums. Die Daten des Patienten würden nirgendwo angezeigt.

Pro Zimmer ist nur ein Besucher zugelassen

Der Besucher kann dann einen Zeitraum buchen. Jeder Patient darf maximal einen Besuch am Tag für 45 Minuten empfangen, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr. „Pro Zimmer ist in einem Zeitraum nur ein Besucher zugelassen“, erläutert Nowara. Hat also der Zimmernachbar bereits einen Gast, ist kein weiterer Besuch möglich.

Das System erzeugt einen QR-Code, der dann am Empfang des Klinikums auf dem Smartphone oder als Ausdruck vorgezeigt und eingescannt wird. Schleichert: „Beim Verlassen des Klinikums lässt man ihn erneut scannen.“ So werde registriert, dass ein Besuch beendet ist. Wahlweise können sich Besucher auch über die Hotline registrieren: Tel. (01 52) 22 52 24 78 (Servicezeit: 17 bis 19 Uhr). Nowara: „Auch die Mitarbeiter in der Eingangshalle können die Buchung übernehmen.“

Durch die Registrierung könnten bei einem Coronainfektionsfall Daten schnell ans Gesundheitsamt gemeldet werden, erklärt Holger Schleichert weitere Vorteile. Werde ein Patient verlegt oder gebe es einen Besuchsstopp könnten Termine auch schnell gestrichen werden. sks.besuchssystem.de/visitor

Drei Klinik-Führungskräfte bekamen Impfstoff-Reste - das sorgt für Kritik.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solinger nach Vulkanausbruch auf La Palma in Sicherheit gebracht
Solinger nach Vulkanausbruch auf La Palma in Sicherheit gebracht
Solinger nach Vulkanausbruch auf La Palma in Sicherheit gebracht
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus
Corona: Inzidenzwert unter 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert unter 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert unter 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Burger haben viele Fragen zur Fluthilfe
Burger haben viele Fragen zur Fluthilfe
Burger haben viele Fragen zur Fluthilfe

Kommentare