Verband evangelischer Gemeinden

Kirche öffnet auf Friedhöfen Insektenhotels mit neun Zimmern

Die Vorsitzende des Verbandes evangelischer Kirchengemeinden Pfarrerin Friederike Höroldt und ihr Stellvertreter Volker Görtz freuten sich über die Eröffnung der Insektenhotels. Foto: Moritz Alex
+
Die Vorsitzende des Verbandes evangelischer Kirchengemeinden Pfarrerin Friederike Höroldt und ihr Stellvertreter Volker Görtz freuten sich über die Eröffnung der Insektenhotels.

Verband evangelischer Gemeinden in Solingen eröffnet zwei neue Insektenhotels

Von Karl-Rainer Broch

Solingen. Zwei neue Insektenhotels wurden in diesen Tagen vom Verband evangelischer Kirchengemeinden – er umfasst Dorp, Lutherkirche und Stadtkirche – eröffnet: auf dem Friedhof Regerstraße und an der Grünbaumstraße. Pfarrerin Friederike Höroldt als Vorsitzende versteht die Aktion als ein Beispiel für ökologische Vielfalt, die nicht nur Menschen, sondern auch Tiere und Pflanzen umfasst: „In der Bibel steht das Wort von Jesus ‚In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen‘, und das trifft für die Insektenhotels mit jeweils neun unterschiedlichen Zimmern auch zu.“

Der Friedhof diene dabei als Ort der Bewahrung der Schöpfung. Daher wurde an der Regerstraße dem Insektenhotel eine Wildblumenwiese angegliedert, und an der Grünbaumstraße auf der neuen Gemeinschaftsgrabanlage für Urnen eine Wiese mit vielen bienenfreundlichen Stauden.

Die Jugendhilfewerkstatt Solingen half beim Bau der neuen Insektenhotels

Möglich geworden ist die Umsetzung durch die Unterstützung vieler Sponsoren aus der Gemeinde, dem Naturschutzbund (Nabu) und der Stadt Solingen mit dem Projekt Orte der Veränderung.

Gebaut wurden die Hotels durch die Jugendhilfewerkstatt Solingen, für die Wildblumenwiese steuerte Daniela Mittendorf, Grün- und Landschaftsbau der Technischen Betriebe, ihr Wissen bei. Sie identifizierte auf der Wiese bereits eine Menge von Wildblumen: „Da sind Margeriten, gelber Steinklee, Natternkopf, Malven und Hornklee.“

Friedhofsflächen werden weiter umgestaltet

Damit sich die Friedhöfe als Orte der Ruhe und Besinnlichkeit in das Bewusstsein der Besucher einprägen, ist ein weiterer Ausbau geplant. Die Bewohner der Insektenhotels –vorwiegend Wildbienen und unterschiedliche Wespenarten – haben die Zimmer mit Bambusröhrchen, Baumstammabschnitten und Lehmfüllung bereits angenommen. Friederike Höroldt weist auf die weitere Umgestaltung der Friedhofsflächen hin: „Sie sind naturnah und umweltfreundlich, wir handeln so lokal und global verantwortlich.“

Das ist auch im Sinne der Stadt. Koordinatorin Ariane Bischoff macht daher Mut: „Wir wollen mehr als die vorhandenen 25 Orte der Veränderung sichtbar machen und die Akteure ermutigen, weiterzumachen und noch mehr Flächen umzugestalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Kegelbruder sucht Kegelschwester aus Solingen
Kegelbruder sucht Kegelschwester aus Solingen
Kegelbruder sucht Kegelschwester aus Solingen
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare