Hasencleverstraße

Kinder weihen neue Turnhalle in Unterburg ein

OB Tim Kurzbach (Mitte) konnte viele Gäste bei der Eröffnung der neuen Turnhalle an der Hasencleverstraße begrüßen. ⋌Foto: Christian Beier
+
OB Tim Kurzbach (Mitte) konnte viele Gäste bei der Eröffnung der neuen Turnhalle an der Hasencleverstraße begrüßen.

2,2 Millionen Euro flossen in den Umbau. Die Halle soll multifunktional und nachhaltig sein.

Von Kristin Dowe

Solingen. Einige Kinder des Badminton Clubs Burg hatten die frisch sanierte Turnhalle an der Hasencleverstraße gestern schon in Betrieb genommen und schlugen locker ein paar Federbälle hin und her. Hell und freundlich erstrahlte das Gebäude nach 15 Monaten Bauzeit in neuem Glanz. Neben Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) und Burg-Höhscheids Bezirksbürgermeister Paul Westeppe (CDU) waren zahlreiche weitere bekannte Persönlichkeiten aus der Solinger Stadtgesellschaft zur feierlichen Eröffnung gekommen.

Rund 2,2 Millionen Euro waren in das Projekt geflossen – zu 80 Prozent wurde der Umbau mit Fördermitteln des Landes finanziert, den Rest übernahm die Stadt als Eigenanteil. Bei der ursprünglichen Planung im Jahr 2016 waren zunächst nur eine Million Euro angesetzt.

Turnhalle: Nachhaltigkeit wurde berücksichtigt

Vor allem in puncto Nachhaltigkeit kann die neue Turnhalle mit einigen technischen Besonderheiten aufwarten, machte Matthias Knospe, Leiter des Stadtdienstes Gebäudemanagement, deutlich: „Die Halle verfügt jetzt über eine Wärmerückgewinnung und eine sparsame Deckenheizung. Und auch im WC geht das Licht jetzt nur an, wenn sich jemand dort aufhält.“

Der Eingang zum Gebäude verfüge zudem nun über ein begrüntes Dach, die Zugänge sind barrierefrei gestaltet und können bei sechs Prozent Steigung mit einem Rollstuhl befahren werden. „Außerdem kann man die Heizungsanlage zentral steuern und muss nicht vor Ort sein, das ist ein großer Vorteil“, betonte Knospe. Die gute Isolierung von Fenstern, Fassade und Dach trage dazu bei, dass gut 40 Prozent weniger Energie als früher verbraucht wird.

Nicht nur zum Sporttreiben, auch für Feiern sei der neue soziale Treffpunkt in Burg bestens geeignet, erläuterte der Stadtdienstleiter. „Die Halle ist multifunktional und ist auch als Versammlungsstätte für Feiern gedacht.“ Sie biete Platz für knapp 100 Personen. Die Umbauarbeiten hätten sich aufwendig gestaltet, so Knospe. „Wir mussten das alte Fachwerk komplett wegbauen und bei der Statik nacharbeiten.“ OB Kurzbach fand lobende Worte für das Projekt: „Wer schon mal einen Altbau saniert hat, weiß, dass da in den Wänden einiges auf einen warten kann.“ Den erfolgreichen Umbau wertete er als „gutes Zeichen für Burg“.

Und davon sollen vor allem auch die Solinger Vereine profitieren. Darüber freute sich auch Stephanie Kalter vom Caritasverband Wuppertal / Solingen, die ebenfalls unter den Gästen war. „Wir möchten mit unserem Zirkuswagen direkt in der Nähe einmal in der Woche ein Angebot für Kinder und Jugendliche schaffen. Insofern ist es super, wenn wir bei Bedarf zusätzlichen Platz zur Verfügung haben.“

Nach der Flutkatastrophe im Juli 2021, die vor allem Unterburg schwer getroffen hatte, dürfte der erfolgreiche Umbau dem Stadtteil nun wieder etwas Auftrieb geben.

Hintergrund

Die Turnhalle gehörte früher zur Grundschule Solingen-Burg, die inzwischen geschlossen ist. Nun wird sie hauptsächlich von Vereinen genutzt.

Lesen Sie auch: Wie viel Auto verträgt der Nahverkehr in Solingen?

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Modehaus Schlemper in Ohligs schließt
Modehaus Schlemper in Ohligs schließt
Modehaus Schlemper in Ohligs schließt
Der Weyersberg birgt Brisanz
Der Weyersberg birgt Brisanz
Der Weyersberg birgt Brisanz
Pro Jahr entstehen in Solingen 400 Wohnungen
Pro Jahr entstehen in Solingen 400 Wohnungen
Pro Jahr entstehen in Solingen 400 Wohnungen
Fiebersäfte und andere Arzneimittel sind Mangelware
Fiebersäfte und andere Arzneimittel sind Mangelware
Fiebersäfte und andere Arzneimittel sind Mangelware

Kommentare