Pandemie

KfZ-Innung und Aussteller verschieben Autoschau auf 2023

Vor der Pandemie hatte die Solinger Autoschau mehr als 10 000 Besucher ins Theater und Konzerthaus gelockt. Archivfoto: Christian Beier
+
Vor der Pandemie hatte die Solinger Autoschau mehr als 10 000 Besucher ins Theater und Konzerthaus gelockt.

Die hohe Zahl der Corona-Infektionen verhindert die 50. Auflage der Autoschau erneut.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Die Solinger Autoschau fällt auch 2022 aus. Das hat die Kraftfahrzeug-Innung mit den beteiligten Ausstellern entschieden. Grund für diesen Schritt waren laut einer Mitteilung die „Risikoeinschätzungen und Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts“. Die 50. Auflage der Veranstaltung, die traditionell ein Publikumsmagnet ist, soll nun am 11. und 12. März 2023 stattfinden. Bereits in den beiden Vorjahren konnte die Autoschau im Theater und Konzerthaus coronabedingt nicht durchgeführt werden.

„Mit dieser Entscheidung tragen die Beteiligten ihrer in der derzeitigen Lage besonderen Verantwortung für den Schutz der Gesundheit der Messebesucher, der Aussteller sowie der beteiligten Angestellten der Partner Rechnung“, erklärt Uwe Stamm als Obermeister der Kfz-Innung.

Das Wesen der Autoschau basiere auf persönlichen Kontakten zwischen Besuchern und Ausstellern in begrenzten, größtenteils innenliegenden Räumen. Das Verfolgen von Kontaktpersonen wäre bei Besucherzahlen von „deutlich mehr als 10 000 Menschen ohne zentrale Registrierung extrem schwierig“ geworden. Das Risiko, dass sich zahlreiche Menschen während der Veranstaltung mit dem Coronavirus infizieren könnten, wollten die Beteiligten nicht tragen.

Solingen: Planungen zur 50. Autoschau waren weit fortgeschritten

Diese Entscheidung hätten sich die Verantwortlichen nicht leicht gemacht, erklärt Stamm. Die Planungen seien weit fortgeschritten gewesen. Der Montag sei als Stichtag festgelegt worden, um die Entscheidung zu treffen, ob die Autoschau stattfinden kann.

Wenn die Infektionszahlen einen Scheitelpunkt überschritten hätten und sinken würden, wäre der Beschluss womöglich anders ausgefallen, sagt Stamm. Da dies nicht der Fall sei, gelte: „Gesundheit und Sicherheit vor wirtschaftlichem Interesse.“

Für den Solinger Autohandel hat die Messe eine große Bedeutung. „Von den im Theater geknüpften Kontakten und dem dort geweckten Interesse profitieren wir alle“, betont Uwe Stamm. Deshalb sei die Hoffnung der Beteiligten groß, die Jubiläums-Ausgabe im kommenden Jahr unbelastet, erfolgreich und angemessen begehen zu können. Ein früherer Ersatztermin – etwa im Sommer 2022 – war nicht zuletzt wegen Sanierungsarbeiten im Theater nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

40.000 Euro wert: Täter stehlen 500 Kilo schweren Brunnen
40.000 Euro wert: Täter stehlen 500 Kilo schweren Brunnen
40.000 Euro wert: Täter stehlen 500 Kilo schweren Brunnen
Italienische Windbeutel im Eis sind der Hit
Italienische Windbeutel im Eis sind der Hit
Italienische Windbeutel im Eis sind der Hit
Verkehrschaos nach Unfall in der Kohlfurth
Verkehrschaos nach Unfall in der Kohlfurth
Verkehrschaos nach Unfall in der Kohlfurth
Kritik an Bochum-Fahrten mit ukrainischen Flüchtlingen
Kritik an Bochum-Fahrten mit ukrainischen Flüchtlingen
Kritik an Bochum-Fahrten mit ukrainischen Flüchtlingen

Kommentare