Kette der helfenden Hände

Ehepaar unterstützt sich gegenseitig, so gut es geht

Torsten und Stefanie Scholz (Namen geändert) im Gespräch mit Redakteurin Simone Theyßen-Speich. Das Ehepaar bewohnt eine kleine Wohnung der Behindertenheimstätte in Wald. Dort fühlen die beiden sich wohl. Foto: Michael Schütz
+
Torsten und Stefanie Scholz (Namen geändert) im Gespräch mit Redakteurin Simone Theyßen-Speich. Das Ehepaar bewohnt eine kleine Wohnung der Behindertenheimstätte in Wald. Dort fühlen die beiden sich wohl.

Die Kette der helfenden Hände hilft in vielen Fällen.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Sie kennen sich schon seit der Kindergartenzeit, schon ihre Väter sind gemeinsam zur Schule gegangen. Jetzt sind Torsten und Stefanie Scholz (Namen geändert) ein Paar, seit 18 Jahren sind sie verheiratet. Gemeinsam meistern sie ihr Leben, das durch körperliche und gesundheitliche Einschränkungen nicht immer ganz einfach ist.

Die Kette der helfenden Hände.

Torsten Scholz hat schon mehrere Schicksalsschläge erlitten

Torsten Scholz kam mit einem Wasserkopf zur Welt. Etwa 20 Operationen musste der heute 56-Jährige als Kind über sich ergehen lassen. „Jetzt liegt ein Schlauch von meinem Kopf bis in den Bauch, damit das Hirnwasser ablaufen kann“, erklärt er sein Handicap.

Viele Jahre hat er in der Werkstatt für Behinderte gearbeitet. „Dann hatte ich Glück, dass ich nach einem zwölfwöchigen Praktikum bei einem Baumarkt übernommen wurde und dort acht Jahre lang im Lager arbeiten konnte“, erinnert er sich an die „guten Jahre“. 2008 kam dann aber der nächste Schicksalsschlag: Ein Sehnerv war so stark eingeklemmt, dass er auf dem rechten Auge blind wurde. „Ich wäre fast von einem LKW erfasst worden, wenn mich nicht ein Kollege von hinten gefasst und weggezogen hätte.“

Die Kette der helfenden Hände.

Ein nicht operabler Gehirntumor ist eine weitere gesundheitliche Belastung für Torsten Scholz. Beruflich tätig sein kann er durch die Einschränkungen heute nicht mehr. Aber der 56-jährige hilft viel im Haushalt, den er gemeinsam mit seiner Ehefrau meistert.

Stefanie Scholz sitzt im Rollstuhl und arbeitet in der Werkstatt für Behinderte

Stefanie Scholz sitzt im Rollstuhl. Seit ihrer Kindheit ist ihr linkes Bein zwölf Zentimeter kürzer. „Ich hatte etliche Operationen, damit ich überhaupt laufen konnte“, erinnert sich die heute 60-Jährige. „Am 6. August 1979 habe ich in der Werkstatt für Behinderte angefangen“, hat sie sich das Datum genau gemerkt. 2002 wechselte sie beruflich in die Lebenshilfe-Kooperation zu Zwilling.

Mittlerweile ist Stefanie Scholz wieder in der Werkstatt für Behinderte tätig und übernimmt dort Aufgaben im Bereich Verpackung. Eine Tätigkeit, die ihr auch im Kontakt mit den Kollegen viel Spaß macht. Auch Stefanie Scholz hat etliche gesundheitliche Schicksalsschläge erlitten. Mittlerweile komplett auf den Rollstuhl angewiesen, erkrankte sie vor zwei Jahren an Morbus Crohn, aufgrund der Darmentzündung mussten ihr 30 Zentimeter des Darms entfernt werden.

Das Ehepaar bewohnt eine kleine, behindertengerechte Wohnung der Behindertenheimstätte in Wald. Dort fühlen die beiden sich wohl, haben im Haus nette Mitbewohner, mit denen sie sich treffen. Gitarre spielen kann Torsten Scholz nicht mehr, das Instrument hängt aber noch im Flur an der Wand. Und im Wohnzimmer geht seine Frau ihrem Lieblingshobby nach. Sie puzzelt – gerne großformatig und mit vielen Tausend Teilen.

Die Geschichte des Walder Ehepaares ist eine von vielen, bei denen die Kette der helfenden Hände, die Wohltätigkeitsaktion des Solinger Tageblatts, zumindest finanziell etwas helfen kann.

Spenden

Veröffentlichung: Die Namen der Spender veröffentlichen wir im ST, sofern auf der Überweisung nicht „anonym“ oder „kein Name“ angegeben wird.

Spenden: Das Geld an die ST-Wohltätigkeitsaktion geht zu 100 Prozent an bedürftige Menschen in Solingen. Die kompletten Verwaltungskosten trägt der Verlag B. Boll.

Aktion: Spenden sind steuerlich abzugsfähig, Quittungen werden ausgestellt.

Barspenden: In den ST-Geschäftsstellen stehen Spendendosen bereit.

IBAN: DE91 3425 0000 0000 0271 02

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das Laser-Duell im Dunkeln kann beginnen
Das Laser-Duell im Dunkeln kann beginnen
Das Laser-Duell im Dunkeln kann beginnen
Salamanderpest tötet Hunderte Tiere im Bergischen
Salamanderpest tötet Hunderte Tiere im Bergischen
Salamanderpest tötet Hunderte Tiere im Bergischen
Corona: Inzidenz steigt auf 1001,9 - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Inzidenz steigt auf 1001,9 - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Inzidenz steigt auf 1001,9 - Zwei weitere Todesfälle
Mopedfahrer flüchtet vor Polizei und missachtet sämtliche Verkehrsregeln
Mopedfahrer flüchtet vor Polizei und missachtet sämtliche Verkehrsregeln
Mopedfahrer flüchtet vor Polizei und missachtet sämtliche Verkehrsregeln

Kommentare