Pandemie

Keine Reihenimpfung für Senioren im betreuten Wohnen in Solingen

Obwohl sie mit Pflegeheimbewohnern unter einem Dach leben, werden Mieter nicht berücksichtigt

Seit Dezember wird in Solingen gegen das Coronavirus geimpft.

Solingen. In den Solinger Pflegeheimen haben inzwischen 3000 Bewohner und Pflegekräfte beide Corona-Schutzimpfungen erhalten. Auch im Malteserstift St. Antonius soll den Bewohnern heute die zweite Dosis verabreicht werden. Davon ausgenommen sind jedoch die 38 Bewohner im betreuten Wohnen der Einrichtung. Da sie nicht auf der Pflegestation leben, wurden sie bei der Reihenimpfung nicht berücksichtigt – obwohl sie unter dem gleichen Dach wohnen.

Zu den Mietern im „Wohnen mit Service“ zählt auch die 92-jährige Mutter von Burkhard Ley. „Dass sie anders behandelt wird als die anderen Bewohner, kann ich nicht nachvollziehen“, sagt er. Die Einrichtungsleitung bemühe sich zwar um einen Sammel-Impftermin für die Betroffenen, aber bislang ohne Erfolg. Ohne Impfung sieht Ley seine Mutter und die anderen Mieter potenziell gefährdet.

Sie habe die Mieter für die Reihenimpfung mit angemeldet, berichtet die Leiterin des Malteserstifts, Marion Huss. „Drei Tage vorher wurde uns gesagt, dass sie nicht mitgeimpft werden könnten.“ Stattdessen müsse für die über 80-jährigen Mieter ein Termin im Impfzentrum über die Kassenärztliche Vereinigung vereinbart werden. Dort habe sie nach zigfachen Versuchen aber die Information erhalten, dass es Termine für 38 Bewohner nicht gebe, schildert Huss. „Es ist zu wenig Impfstoff da.“ Auch viele Mails, unter anderem an die KV, blieben bislang erfolglos. „Eine schwierige Situation. Wir versuchen, die Bereiche strikt zu trennen, etwa durch verschiedene Aufzüge.“ „Ich verstehe den Ärger“, sagt Udo Stock, Leiter des Solinger Impfzentrums. Doch das NRW-Gesundheitsministerium sehe für Menschen im betreuten Wohnen die gleichen Regeln vor wie für andere Senioren über 80, die zu Hause leben. Diese Einschätzung könnte sich in den kommenden Wochen noch ändern, heißt es aus dem Rathaus. Doch bis dahin müssen Einrichtungsleiter und Angehörige selbst versuchen, einen Termin zu ergattern.

Weiterer Todesfall

Ein weiterer Solinger ist an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Wie eine Sprecherin der Stadt am Dienstag mitteilte, handele es sich sich dabei um eine Über-80-jährige Person. Damit stieg die Zahl aller Todesfälle seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Klingenstadt auf 129.

Rubriklistenbild: © Christian Beier (Symbol)

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare