Aufklärung

Jugendliche haben vieles auf dem Herzen

Floris Bottinga, Sexualpädagoge bei Pro Familia in Solingen, besucht Schulklassen, bietet Einzelberatungen und besucht geistig behinderte Menschen.
+
Floris Bottinga, Sexualpädagoge bei Pro Familia in Solingen, besucht Schulklassen, bietet Einzelberatungen und besucht geistig behinderte Menschen.

Floris Bottinga arbeitet als Sexualpädagoge bei Pro Familia.

Von Susanne Koch

Solingen. Floris Bottinga ist für seine vielfältigen Schulbesuche immer gerüstet. In einem Koffer verbergen sich eine Kiste mit diversen Verhütungsmitteln, Holz-Penisse in vielen Größen, Bilder, die die Gebärmutter, die Eierstöcke, die Prostata, und die Funktion der Geschlechtsorgane zeigen. Binden, Tampons, Kondome und vieles mehr. Und ein rotes Plüschherz holt er auch noch aus seinem Gepäck-Koffer von seinem Motorrad.

Floris Bottinga ist Sexualpädagoge bei Pro Familia in Solingen, aber auch in Burscheid und im Rheinisch-Bergischen Kreis. Zwei Jahre lang konnte er keine Schulen aufsuchen, um dort mit den Jugendlichen Gespräche über Sexualität, über die Körperfunktionen, über ihr Intimleben zu führen. „Ich habe mich stattdessen darauf konzentriert, Menschen mit Handicap zu besuchen“, sagt Floris Bottinga. „Viele behinderte Menschen, besonders geistig Behinderte, haben, besonders während des Lockdowns, sehr unter ihrer Einsamkeit gelitten“, sagt der Sexualpädagoge. „Einigen war es sogar verwehrt, ihre Liebsten zu sehen, wenn diese in einer anderen Einrichtung wohnen.“

Partnerschaftliche Sexualität ist kein Leistungssport.

Floris Bottinga, Sexualpädagoge

Jetzt, wo die meisten Schutzmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie fallen gelassen wurden, arbeiten Floris Bottinga und seine Kolleginnen und Kollegen umso mehr. „Wir besuchen die Jahrgangsstufen, die jetzt dran sind und darüber hinaus versuchen wir, noch Termine für die Klassen zu finden, die wir nicht besuchen konnten“, sagt der Sexualpädagoge. „Auf jeden Fall sind wir in den allermeisten Klassen sehr willkommen“, sagt er. „Auch wenn die weiblichen und männlichen Jugendlichen sehr scheu und oft verlegen sind.“ Meist werden die Klassen aufgeteilt. „Wenn es aber Jungen gibt, die sich als Mädchen fühlen oder umgekehrt, dann können diese Schülerinnen und Schüler in die Gruppe gehen, wo sie sich hinzuzählen“, sagt Floris Bottinga. „Auch mit dem Thema Homosexualität wird viel offener umgegangen.“

Heute laufe ein großer Teil der Aufklärung der Jugendlichen über Handys und Computer. „Die meisten Jungens in den achten Klassen haben schon pornografisches Material gesehen“, sagt er. Das setze sie unnötig unter Druck.

„Ich habe hier verschiedene Holz-Penisse, um den Jungen zu zeigen, dass es so viele Größen wie Männer gibt und dass sie alle normal sind“, sagt der 54-Jährige. „Denn durch die Pornos sehen sie Dinge, die nicht normal sind. Im Gespräch erklären wir dann, dass es beispielsweise viele Mädchen und Frauen gibt, die vieles von dem, was sie gesehen haben, gar nicht wollen.“

Wichtig sei die Aufklärung, damit die Jugendlichen wissen, was mit ihrem Körper passiert. „Ich erkläre immer, dass es ganz wichtig ist, mit einem Partner über alles zu reden“, sagt Floris Bottinga. „Partnerschaftliche Sexualität ist kein Leistungssport. Beide Partner wollen Freude haben. Ich sage immer, dass sie nur das tun sollen, worauf sie auch Lust haben. Wir als Sexualberatung können fundierte Informationen geben, so dass die Jugendlichen dann selbst eine Wahlfreiheit haben.“

Floris Bottinga sagt, dass ihm alle Aspekte seiner Arbeit wichtig sind. „Besonders aber die behinderten Menschen brauchen regelmäßige Gespräche; manche Dinge müssen mit ihnen immer wieder besprochen werden“, sagt der Sexualpädagoge. „Und die Sprache muss klar und verständlich für sie sein.“ Behinderte Menschen glaubten auch an das Glück und die Liebe. „Zu Recht“, sagt Floris Bottinga.

Kontakt

Pro Familia Solingen, Wilhelmstraße 29, 42719 Solingen, Tel: (02 12) 7 61 01.
www.profamilia.de

Wer Interesse an sexualpädagogischer Beratung hat, kann sich an Floris Bottinga wenden.
Per E-Mail an: floris.bottinga@profamilia.de

Pro Familia bietet Beratung in der Schwangerschaft, Beratung nach Totgeburt oder Fehlgeburt, Beratung nach der Geburt, Paarberatung, Einzelberatung, Beratung in der Trennung oder Scheidung, Beratung für Männer, Regenbogenfamilien und vieles mehr.
solingen@profamilia.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Vollbremsung eines Busses: Person leicht verletzt
Vollbremsung eines Busses: Person leicht verletzt
Vollbremsung eines Busses: Person leicht verletzt
Gefahrguteinsatz: Säurehaltige Flüssigkeit in Mülltonne
Gefahrguteinsatz: Säurehaltige Flüssigkeit in Mülltonne
Gefahrguteinsatz: Säurehaltige Flüssigkeit in Mülltonne
Ohligs: Anwohner leiden unter Brückensperrung
Ohligs: Anwohner leiden unter Brückensperrung
Ohligs: Anwohner leiden unter Brückensperrung
Versuchter Straßenraub: „Der wollte mich abstechen“
Versuchter Straßenraub: „Der wollte mich abstechen“
Versuchter Straßenraub: „Der wollte mich abstechen“