Zeltstadt

Jugendliche erwartet ein vielfältiges Programm

Die Offene Zeltstadt wird nur von ehrenamtlichen Helfern wie (v. l.) Thorsten, Katja, Lisanne, Maurice, Sarah und Simone vorbereitet. Foto: Christian Beier
+
Die Offene Zeltstadt wird nur von ehrenamtlichen Helfern wie (v. l.) Thorsten, Katja, Lisanne, Maurice, Sarah und Simone vorbereitet.

Samstag beginnt die Offene Zeltstadt – neben Spiel und Spaß gibt es auch ernstere Töne

Von Moritz Berger

Solingen. Die vergangenen eineinhalb Jahre waren für die Gesellschaft auch in der Klingenstadt eine große Kraftanstrengung. Nicht selten haben Menschen ihre persönlichen Bedürfnisse für das Gemeinwohl zurückstellen müssen. Allzu häufig sei dabei aber auch in Solingen nicht ausreichend auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen geachtet worden, erklären die Ehrenamtler der Offenen Zeltstadt. Aus diesem Grund verspricht das Team nun Urlaub in der eigenen Stadt. Um das diesjährige Programm der Offenen Zeltstadt vorzustellen, haben sich die Ehrenamtlichen am Rande des alten Freibads in Aufderhöhe versammelt.

Dort informierte das Team über das Konzept, das sich in den letzten Jahren im Wesentlichen nicht verändert hat. Lediglich die Pandemie sorgt für andere Umstände, betont Lisanne Rickert. „In bestimmten Situationen muss eine Maske getragen werden, es wird feste Bezugsgruppen geben und wir testen täglich“, erklärt Rickert. Sie verstärkt das Team der Offenen Zeltstadt schon seit mehreren Jahren und ist damit keine Ausnahme. Fast alle Ehrenamtlichen sind der Ferienaktion bereits lange verbunden und waren häufig auch schon als Teilnehmer dabei. „Bei uns im Team gibt es eine richtig familiäre Stimmung“ schwärmt Lisanne Rickert.

Vielfältiges Programm mit Action, Entspannung und Lagerfeuer

Bereits zum 23. Mal soll in der Offenen Zeltstadt allen Jugendlichen ab 14 Jahren ein abwechslungsreiches und buntes Programm geboten werden. Auf der Tagesordnung steht dabei sowohl Sport und Abenteuer als auch Ruhe und Entspannung, versichern die Ehrenamtlichen. „Dabei gilt immer: Alles kann, nichts muss“, hebt Sarah Wortmann hervor, um zu ergänzen, dass „die Jugendlichen bei uns ihren Tag eigenständig planen und alles selbst bestimmen können“.

Seit mehreren Monaten sei das gesamte Team voll eingespannt, um die Ferienaktion auf die Beine zu stellen, erklärt Wortmann. „Wir wollen ein vielfältiges Angebot machen, um zahlreiche junge Menschen zu erreichen“, fügt Simone Bickenbach hinzu. Ebenjenes Angebot verteilt sich traditionell auf die letzte Woche der Sommerferien. Trotz aller Abwechslung wird der Vormittag in der Regel von diversen Kreativworkshops und Do-it-yourself-Aktionen dominiert. Am Nachmittag überwiegen dagegen vor allem sportliche Aktivitäten, welche die Jugendlichen begeistern sollen. Schluss ist danach aber noch lange nicht, denn „jeden Abend machen wir es uns bei einem Lagerfeuer gemütlich“, erklärt Bickenbach. Am Abend werde es in der Offenen Zeltstadt außerdem etwas lauter, kündigt Lisanne Rickert an, da „wir endlich wieder tanzen können, wenn Bands aus der Region bei uns spielen“. Einige der Bands treten zudem bei einem Contest am kommenden Montag gegeneinander an.

Dennoch wollen die Ehrenamtlichen neben Spiel und Spaß mit den Jugendlichen auch ernstere Themen angehen, weshalb sie sich zum Beispiel mit der gewaltfreien Konfliktlösung auseinandersetzten werden. Rickert versteht dies durchaus als Aufgabe der Offenen Zeltstadt, denn „in einer pluralen Gesellschaft müssen wir Konflikte respektvoll miteinander lösen“. Deshalb sei es wichtig, dass sich auch eine solche Ferienaktion für das gemeinsame Miteinander einsetze. Weiterhin plane man einen Thementag zu Selfcare, um zu erfahren, wie es den jungen Menschen „nach diesem krassen Jahr“ geht, erklärt Sarah Wortmann. Die Jugend war zuletzt viel alleine, weshalb es nun wieder an der Zeit sei, die Gemeinschaft zu stärken. Ab Samstag will das Team auf dem Gelände der Jugendherberge in Gräfrath genau dafür sorgen.

Offene Zeltstadt

Zwischen dem 7.und 14. August veranstalten Ehrenamtler auf dem Gelände der Jugendherberge in Gräfrath, Flockertsholzer Weg 10, die Offene Zeltstadt mit einem abwechslungsreichen Programm für Jugendliche ab 14 Jahren. In diesem Jahr ist es zudem wieder möglich, auf dem Gelände zu übernachten. Alle weiteren Informationen und Eintrittspreise gibt es unter:

www.zeltstadt.de

Im April wurde eine neue Wiese für Kinderoase und Offene Zeltstadt gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Radfahrer nach Zusammenstoß  verletzt
Radfahrer nach Zusammenstoß verletzt
Radfahrer nach Zusammenstoß verletzt
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 55,3 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 55,3 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 55,3 - Impfzentrum schließt am 30. September

Kommentare