Lüften, Corona-Tests und Maskenpflicht

Ist die Schule wieder auf dem Weg zur Normalität?

In den Solinger Schulen gilt weiterhin Maskenpflicht. Archivfoto: Christian Beier
+
In den Solinger Schulen gilt weiterhin Maskenpflicht. Archivfoto: Christian Beier

Schülerinnen und Schüler berichten vom Umgang mit den Corona-Regeln.

Von Julia Walz

Solingen. Seit einigen Wochen läuft der Schulbetrieb wieder. Aber wie funktioniert Unterricht unter den immer noch bestehenden Corona-Regeln? Das ST sprach mit Schülerinnen und Schülern über ihre Sicht zur Schule in Pandemiezeiten.

Agatha Bonk ist 19 Jahre alt und Schülerin der Friedrich-Albert-Lange Gesamtschule (Fals). Auf die Frage, wie sie die aktuelle Lage in ihrer Schule einschätzt, antwortet sie: „Ich fühle mich schon sicher in der Schule, aber meine Sicherheit kommt glaube ich daher, dass ich schon meinen vollständigen Impfschutz habe. Trotzdem wird bei uns vor allem wegen der steigenden Inzidenz sehr genau darauf geachtet, dass jeder seine Maske richtig und vorschriftsgemäß trägt.“ Den Start des Präsenzunterrichts beschreibt sie als eine völlig neue und anfangs auch chaotische Situation, welche jedoch laut Agatha Bonk an der Fals mittlerweile zu seinem geregelten Alltag zurückgefunden hat.

Agatha Bonk besucht die Friedrich-Albert-Lange-Schule und ist froh, geimpft zu sein.

„Seit den Ferien und auch schon einige Wochen davor hatten wir keinen positiven Fall mehr an der Schule. Dementsprechend fühle ich mich auch relativ sicher“, berichtet Mika Kastner, der ebenfalls Schüler der Friedrich-Albert-Lange Gesamtschule ist. Der 18-Jährige ist vollständig geimpft. Auf die Frage, in welcher Form denn noch auf das regelmäßige Lüften geachtet wird, erwidert er, dass im 13. Jahrgang angesichts der Tatsache, dass nur noch wenige nicht geimpft sind, leider nicht mehr so streng darauf geachtet werde.

Mika Kastner ist auch im 13. Jahrgang der Fals, wo die meisten Mitschüler geimpft sind.

Den nun wieder geregelten Ablauf beschreibt Mika Kastner genauso wie Agatha Bonk als ungewohnt. „Im vergangenem Halbjahr gab es in unserer Schule ein Kurzstundenmodell ohne Mittagspause und Nachmittagsunterricht, um Kontakte gering zu halten, das war soweit sehr entspannt. Doch seit Beginn des neuen Schuljahres haben wir wieder zu gewohnten Zeiten bis zum Nachmittag Unterricht, das ist schon nicht ohne“, so der Fals-Schüler.

„An der Schule fühle ich mich relativ sicher.“

Mika Kastner, Fals

So wie sich bei den Corona-Tests in den Schulen die Regelungen von Bundesland zu Bundesland unterscheiden, so unterscheiden sie sich auch an den Solinger Schulen. An der Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule wird beispielsweise montags und mittwochs getestet, wohingegen an der Theodor-Heuss-Realschule (THS) montags, mittwochs und freitags getestet wird.

Dass die Sicherheit an der Theodor-Heuss-Realschule groß geschrieben wird, berichtet Jonathan Brillowski, der seit diesem Schuljahr die THS besucht. Er ist vollständig geimpft und erzählt: „Außerhalb des Schulgebäudes, also auf dem Pausenhof, gilt die Maskenpflicht nicht. Das finde ich immer noch komisch, wobei auch mindestens 30 Prozent der Schüler trotzdem Maske tragen. Das ist für viele ganz normal.“

Jonathan Brillowski von der Theodor-Heuss-Schule findet es richtig, weiter Masken zu tragen.

Auch berichtet der 17-Jährige, dass das Lüften sehr konsequent durchgezogen werde und sechs der 28 Schüler in seiner Klasse ihre erste Impfung erhalten haben. Die Hälfte der Mitschüler hätten geäußert, sich impfen lassen zu wollen. „Die Lehrerinnen und Lehrer der Theodor-Heuss-Schule sind alle geimpft“, so Jonathan Brillowski.

„Bei den meisten Lehrern lüften wir eigentlich durchgängig.“

Joshua Walz, Gymnasium Schwertstraße

Am Gymnasium Schwertstraße (GSS) sieht die Situation ähnlich aus. Joshua Walz ist Schüler des Gymnasiums und beschreibt die aktuelle Situation an seiner Schule: „Bei den meisten Lehrern lüften wir eigentlich durchgängig, weil es halt einfach sicherer ist. Bei uns wird aber auch jeden Montag und Donnerstag getestet. Die Geimpften sollen sich auch testen lassen, damit sie auch nochmals abgesichert sind.“

Joshua Walz besucht das Gymnasium Schwertstraße, wo nach wie vor viel getestet wird.

Der 13-Jährige fühlt sich grundsätzlich sehr sicher in der Schule, da dort genau auf die Regelungen geachtet wird. Jedoch berichtet Joshua Walz, dass die Wieder-Eingewöhnung in den Schulalltag durchaus eine Herausforderung für ihn wie auch alle anderen Schüler des GSS war. „Aber eigentlich gewöhnt man sich an das alles wieder schnell. Am Anfang war’s echt komisch, aber mittlerweile bin ich da wieder voll drin.“

Die Diversität an den Schulen bezüglich der Corona-Regelungen, wie beispielsweise bei den Testzeiten, zeigt, wie vielfältig die Wege sind. Aber alle haben das gemeinsame Ziel: Zurück in die Normalität.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Oldtimer rollen durchs Bergische
Oldtimer rollen durchs Bergische
Oldtimer rollen durchs Bergische
Drei Anträge auf Weihnachtsmärkte
Drei Anträge auf Weihnachtsmärkte
Drei Anträge auf Weihnachtsmärkte
Prozess um fünffache Kindstötung: Verteidiger erstattet Selbstanzeige
Prozess um fünffache Kindstötung: Verteidiger erstattet Selbstanzeige
Prozess um fünffache Kindstötung: Verteidiger erstattet Selbstanzeige
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 49,0 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 49,0 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 49,0 - Impfzentrum schließt am 30. September

Kommentare