Jugendlicher verletzt Polizisten

Nach Hubschrauber-Einsatz: Tatverdächtige sind 15 und 16 Jahre alt

Mit einem Hubschrauber suchte die Polizei nach den Tätern.
+
Mit einem Hubschrauber suchte die Polizei nach den Tätern.

UPDATE: Ein Tatverdächtiger verletzt bei seiner Festnahme zwei Polizisten, dem anderen gelingt die Flucht.

+++Update vom 10. Oktober, 15.45 Uhr+++

Solingen. Nach den Raubüberfällen in Ohligs, in dessen Folge auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam, gibt die Polizei neue Details bekannt: Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren. Während der Jüngere nach der Festnahme am Sonntagabend inzwischen wieder entlassen werden konnte, wird nach dem Älteren weiterhin gefahndet.

Wie berichtet, hatten sich am Sonntag kurz hintereinander zwei Raubüberfälle in Ohligs ereignet. Zunächst schlugen die Täter gegen 16.20 Uhr an der Wittenbergstraße zu. Dort stahlen sie einem 20-Jährigen dessen Kopfhörer und die dazugehörige Ladebox.

Eine gute halbe Stunde später überfielen mutmaßlich dieselben Täter einen 31-Jährigen an der Talstraße/ Ecke Grünstraße. Sie forderten den Mann zur Herausgabe von Geld auf. Als der 31-Jährige sagte, kein Geld bei sich zu haben, zückten die Räuber ein Messer und zwangen ihn so, ihnen seine Kopfhörer zu geben.

Nach einigen Zeugenhinweisen konnte die Polizei gegen 17.45 Uhr die beiden Tatverdächtigen ausfindig machen. In einem Linienbus auf der Beethovenstraße befanden sich zwei Fahrgäste, auf die die Personenbeschreibung zutraf. Bei Eintreffen der Polizisten wollte einer der beiden eine Scheibe einschlagen, um so aus dem Bus zu gelangen. Auf Ansprache der Beamten reagierte einer der Jugendlichen aggressiv. Beim Anlegen der Handfesseln leistete er Widerstand und verletzte dabei beide Polizeibeamte.

Dem anderen Jugendlichen gelang die Flucht. Die Polizei forderte einen Helikopter an, um den Flüchtigen ausfindig zu machen.

Derweil wurde der festgenommene 15-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die verletzten Polizeibeamten begaben sich selbstständig zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Sie blieben dienstfähig.

Am Montag ermittelte die Kripo dann den zweiten Tatverdächtigen. Bei ihm handelt es sich um einen 16-jährigen Jugendlichen. Die Ermittlungen dauern an.

Unser Artikel vom 9. Oktober: Hubschrauber nach Raubüberfällen in Ohligs im Einsatz

Solingen. Große Aufregung in Ohligs am Sonntagabend: An der Talstraße und im Bereich des Hauptbahnhofs haben sich kurz hintereinander offenbar zwei Raubüberfälle ereignet. Die Täter konnten zunächst flüchten, wurden aber wenig später in einem Bus in Wald ausgemacht.

Bei einer Kontrolle durch die Polizei verletzte einer der Tatverdächtigen einen Beamten, wie die Leitstelle auf ST-Nachfrage bestätigte.

Während ein Mann festgenommen werden konnte, gelang dem anderen offenbar erneut die Flucht. Um den Räuber zu finden, forderte die Polizei einen Hubschrauber an. Im Tiefflug suchten Beamte nach dem Täter. Dabei lag vor allem der Bereich Lehner Straße im Fokus der Polizei.

Nähere Informationen zu dem Großeinsatz gab es am Abend noch nicht. wi

Weitere Blaulicht-Meldungen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
380 Millionen Euro: An neun Schulen soll gebaut werden
380 Millionen Euro: An neun Schulen soll gebaut werden
380 Millionen Euro: An neun Schulen soll gebaut werden
Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
Der heutige Warntag soll Sicherheitslücken zeigen
Der heutige Warntag soll Sicherheitslücken zeigen
Der heutige Warntag soll Sicherheitslücken zeigen

Kommentare