Ehemaliger Erster Bürgermeister

Heinz-Eugen Bertenburg (FDP) ist tot

Heinz-Eugen Bertenburg ist im Alter von 78 Jahren gestorben.
+
Heinz-Eugen Bertenburg ist im Alter von 78 Jahren gestorben.

Die FDP Solingen trauert um ihren früheren Kreisvorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden sowie ehemaligen Ersten Bürgermeister. Er wurde 78 Jahre alt.

Von Andreas Tews

Solingen. Die Solinger FDP und viele weitere Weggefährten trauern um Heinz-Eugen Bertenburg. Der frühere ehrenamtliche Bürgermeister starb im Alter von 78 Jahren. „Mit Heinz-Eugen Bertenburg verlieren wir einen liberalen Freund und einen Mitmenschen, der sich in hervorragender Weise für die Stadtgesellschaft eingesetzt hat. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten,“ erklärte FDP-Kreisvorsitzende Nina Brattig. Die Stadt habe einen leidenschaftlichen Demokraten verloren.

Wie die FDP am Dienstag bekanntgab, starb Heinz-Eugen Bertenburg bereits am Freitag, 3. Juni. Er hinterlässt seine Ehefrau sowie Kinder und Enkelkinder.

In der Lokalpolitik war Heinz-Eugen Bertenburg mehr als 45 Jahre aktiv – davon 31 Jahre im Stadtrat. In dieser Zeit war er unter anderem Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion (1994 bis 1999) und bis 2020 sechs Jahre Vorsitzender des Schulausschusses. Viele Jahre war er zudem Mitglied in den Aufsichtsräten der Stadtwerke und der Wirtschaftsförderung sowie in den Gesellschafterversammlungen der Kunstmuseum-Betriebsgesellschaft, der Beteiligungsgesellschaft und der Stadtentwicklungsgesellschaft. 2014 zeichnete ihn der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner mit dem Bergischen Löwen für die langjährige politische Tätigkeit im Bergischen Land aus. Geachtet war Bertenburg als Mann des Dialogs, der nicht auf die großen Töne setzte.

Erster Bürgermeister war die schönste politische Zeit

Als seine schönste politische Zeit bezeichnete Bertenburg einmal im ST-Gespräch die acht Jahre als ehrenamtlicher Erster Bürgermeister. Als er von 2001 bis 2009 den damaligen Oberbürgermeister Franz Haug (CDU) bei vielen repräsentativen Angelegenheiten vertrat, habe er noch viel Interessantes über seine Heimatstadt dazugelernt. Die aktive Zeit des Ur-Solingers im Rat endete mit der Kommunalwahl 2020. Diesen Rückzug bestimmte er selbst, wollte Platz machen für die jüngere Generation.

Als Ratgeber blieb er der FDP-Ratsfraktion erhalten. Darüber hinaus war Heinz-Eugen Bertenburg auch außerhalb der Politik aktiv: bis 2021 als Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule und bis zuletzt im Vorstand des Immobilieneigentümervereins Haus & Grund Solingen.

„Die Nachricht vom Tod Heinz-Eugen Bertenburgs erfüllt uns mit großer Traurigkeit“, sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende Jürgen Albermann. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) würdigte Bertenburg als Mann, der über Parteigrenzen hinweg um Vereinbarungen gerungen habe, die alle Beteiligten gut mittragen konnten. Auch hob der OB Bertenburgs große Liebe zur Musik hervor.

Unsere Meldung vom 7. Juni 13.45 Uhr

Solingen. Der frühere Kreisvorsitzende und Fraktionsvorsitzende sowie ehemaliger Erster Bürgermeister Heinz-Eugen Bertenburg, ist am 3. Juni 2022 im Alter von 78 Jahren gestorben. „Die Nachricht erfüllt uns mit großer Traurigkeit“, sagt Jürgen Albermann, Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten.

Die FDP beschreibt Bertenburg als herausragende Persönlichkeit und leidenschaftlichen Demokraten. „Er hat in mehr als 45 Jahren politischer Tätigkeit Großartiges für unsere Stadt geleistet und viele Spuren hinterlassen“, heißt es in einer Mitteilung der Partei.

Heinz-Eugen Bertenburg war bis 2020 31 Jahre lang im Rat der Stadt Solingen politisch aktiv. Zuvor saß er bereits viele Jahre für die FDP in der Bezirksvertretung Gräfrath (von 1979-1984) im Jugendwohlfahrtsausschuss (1979- 1984) und im Schulausschuss (seit 1984) und hat seither die Schulentwicklung der Stadt Solingen maßgeblich mitgestaltet. Dem ehemaligen Leiter des Friedrich-List-Berufskollegs lagen die Themen Bildung, Ausbildung und Jugendpolitik, besonders am Herzen. Von 2014 bis 2020 war er Vorsitzender des Schulausschusses, von 1994 bis 1999 Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion und von 2001 bis 2009 ehrenamtlicher Erster Bürgermeister der Stadt Solingen. Er war außerdem viele Jahre Mitglied im Aufsichtsrat der Solinger Stadtwerke, der Wirtschaftsförderung Solingen und Mitglied der Gesellschafterversammlung der Stadtentwicklungsgesellschaft sowie der Beteiligungsgesellschaft und der Kunstmuseum Betriebsgesellschaft. Für sein vielfältiges langjähriges politisches Engagement, dass er stets im Dienst der liberalen Idee von Freiheit und Fortschritt gestellt hat, wurde er 2014 von Christian Lindner mit dem Bergischen Löwen ausgezeichnet.

„Mit Heinz-Eugen Bertenburg verlieren wir einen liberalen Freund und einen Mitmenschen, der sich in hervorragender Weise für die Stadtgesellschaft eingesetzt hat. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten,“ sagt Nina Brattig, Kreisvorsitzende der FDP. „Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Frau, seinen Kindern, Enkelkindern und seinen Freunden. Heinz-Eugen Bertenburg wird uns sehr fehlen,“ ergänzt Albermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Merscheid verabschiedet sich von Kita
Merscheid verabschiedet sich von Kita
Merscheid verabschiedet sich von Kita
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise

Kommentare