Erdbeerzeit

Heimische Erdbeeren brauchen Sonne

Landwirt Christian Conrads vom Gut Nesselrath sitzt mitten im Erdbeerfeld. Die meisten Pflanzen blühen noch weiß, viele tragen aber auch bereits grüne Früchte. Die brauchen jetzt Sonne.
+
Landwirt Christian Conrads vom Gut Nesselrath sitzt mitten im Erdbeerfeld. Die meisten Pflanzen blühen noch weiß, viele tragen aber auch bereits grüne Früchte. Die brauchen jetzt Sonne.

Die Früchte, die derzeit verkauft werden, sind unter Folien und in Gewächshäusern gereift – oder im Süden

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Endlich wieder mit Behagen in eine sonnenwarme Erdbeere beißen, frisch vom Trieb im großen Feld gepflückt. Angesichts der aktuell sich wieder vermehrenden Verkaufsstände im Stadtgebiet bleiben solche Fantasien nicht aus. Zwar sind die roten Fruchtleckereien noch sehr teuer – aktuell gibt man ungefähr 5 Euro für 250 Gramm aus – aber zumindest ist die Saison eröffnet.

Die Frühlingssehnsucht ist groß, gerade nach dem gefühlt ewig langen Corona-Winter. Wann also kann es losgehen mit dem Selberpflücken, das ja bei echten Erdbeerfans ein Muss ist und den anschließenden Verzehrgenuss erst rund macht? „Das dauert noch“, sagt Christian Conrads vom Hof Gut Nesselrath, der seit Jahren Erdbeeren anbaut. „Es ist derzeit schlicht zu kalt für die Früchte.“ Erst vor wenigen Tagen seien schließlich noch ein paar Schneeflocken gefallen. Um zu reifen und die begehrte und beliebte rote Süße zu entwickeln, müssten die Temperaturen nachts endlich stabil zweistellig bleiben. Außerdem bräuchten die Felder eine echte, länger andauernde Sonnenperiode, die Wärme bringt.

Heimische Erdbeeren reifen bei kalten Temperaturen im Gewächshaus

Derzeit werde Ware angeboten, die unter Folien oder in Gewächshäusern gereift sei. „Das funktioniert gut und diese Erdbeeren schmecken auch“, findet er. Das ultimative, unübertreffbare Geschmackserlebnis habe man aber ehrlicherweise tatsächlich erst, wenn später im Jahr die Freilanderdbeeren da seien. „Aber bis dahin dauert es noch eine gute Weile“, macht Erdbeerbauer Conrads deutlich.

Im vergangenen Jahr habe es nach anfänglicher früher Wärme im Frühjahr einen plötzlichen extremen Kälteeinbruch gegeben, erinnert sich der Fachmann. „Deshalb hatten wir für dieses Jahr auch verstärkt auf die sogenannten Tunnel gesetzt“. Lange Folienreihen, die den bodennahen Früchten angenehme Temperaturen und damit gute – und frühe – Reifebedingungen garantieren. „Alle Kollegen aus Witzhelden, oder Langenfeld, die derzeit an den Straßenrändern verkaufen, haben ausschließlich solcherart gereifte Früchte im Angebot“, sagt Christian Conrads. Er selbst vertreibt ab Hof, und auch in seinem kleinen Bioladen in Aufderhöhe. „Die Preise für die Erdbeeren sind folgerichtig noch sehr hoch“, sagt er. „Viel gibt es ja noch nicht“.

In diesem Jahr müssen Erdbeerfreunde geduldig auf die heimischen Früchte warten

In den Supermärkten sehe man zudem viel spanische Erdbeeren. „Eigentlich“, so betont Conrads, „ist ja von alters her der Juni immer der Erdbeermonat gewesen, das vergessen viele Ungeduldige gerne“. Vielleicht, so mutmaßt er, hätten sich durch die warmen Frühlinge der vergangenen Jahre die Erwartungen der Kunden verändert. Schließlich konnte da die Saison deutlich früher beginnen aufnehmen. In diesem Jahr aber müssten Erdbeerfreunde Geduld aufbringen – insbesondere die, die aufs Selbsternten setzten.

Sorten

Die Sortenvielfalt bei Erdbeeren steigt von Jahr zu Jahr. Inzwischen gibt es mehr als 1000 Erdbeersorten. Manche sind groß und dunkelrot, andere kleiner und von blassem Rot. Conrads zum Beispiel hat in diesem Jahr „Elianny“ als eine von elf Sorten angebaut, neben Klassikern wie etwa „Lambada“. Mit diesem Vielerlei ist es möglich, die Erdbeerzeit bis in den August zu strecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare