Schäden durch das Hochwasser

Heidebad beendet die Badesaison

Im Heidebad musste die Feuerwehr Räume abpumpen. Foto: mis
+
Im Heidebad musste die Feuerwehr Räume abpumpen.

Fachfirmen arbeiten am Limit. Aber immerhin: Eine gute Nachricht gibt es.

Solingen. -pm- Am Mittwoch, 14. Juli, sorgte der Starkregen, in dessen es Folge es fast stadtweit zu einer Flutkatastrophe kam, schon für einen Feuerwehreinsatz im Heidebad. Jetzt teilt die Stadt mit, dass die Saison dort vorzeitig beendet werden muss. Als Gründe nennt das Rathaus, dass die Becken von einem benachbarten Teich geflutet worden waren. Außerdem war Wasser in den Technikkeller eingedrungen.

„Alle dort vorhandenen Pumpen mit Motoren und ein Kompressor mussten deshalb ausgebaut, überprüft und bei Bedarf repariert werden“, teilt eine Stadtsprecherin am Samstag mit.

Die Fachfirmen arbeiteten zudem landesweit bereits am Limit arbeiten, was zu zeitlichen Verzögerungen führe. Das habe die Hoffnungen zerstört, die Badebetrieb Mitte August wieder aufnehmen zu können. Wie hoch der Schaden im Heidebad insgesamt ausfällt, kann das Rathaus derzeit noch nicht zu beziffern.

Die gute Nachricht sei aber: Es zeichnet sich ab, dass überall eine Reparatur möglich ist.

Nach dem Hochwasser gibt es eine erste Schätzung: So hoch sind die Hochwasser-Schäden für die Stadt Solingen

Von Privatleuten, Vereinen und anderen Institutionen in Solingen liegen inzwischen hunderte Anträge auf Hilfe nach dem Hochwasser vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest

Kommentare