Bezirksvertretung

Grünes Licht für Bauprojekt „Greeen“ in Wald

Wo derzeit noch die Breuer & Schmitz GmbH ihren Sitz hat, sollen 167 Wohnungen entstehen. Foto: Michael Schütz
+
Wo derzeit noch die Breuer & Schmitz GmbH ihren Sitz hat, sollen 167 Wohnungen entstehen.

Mehrheit für Bebauungsplan auf dem Areal von Breuer & Schmitz – Kritik der Anwohner hält an.

Von Anja Kriskofski

Solingen. Die Bezirksvertretung Wald hat grünes Licht für den Bebauungsplan für das Bauprojekt „Greeen“ an der Ecke Rembrandtstraße und Locher Straße gegeben. Die Bezirksvertreter stimmten dem Satzungsbeschluss mehrheitlich zu. Die CDU enthielt sich, die AfD votierte dagegen, der FDP-Vertreter fehlte in der Sitzung.

Auf dem Areal der Firma Breuer & Schmitz will der Berliner Investor Kondor Wessels sieben Gebäude mit insgesamt 167 Wohnungen errichten. Am 30. September stimmt der Stadtrat darüber ab.

Die Sorgen der Anlieger trug Joachim Fleischer vor. Bei zwei Auslegungen hätten die Anwohner Bedenken am Bebauungsplan angemeldet. Diese seien jedoch abgewiesen worden. Die Nachbarn stoßen sich laut Fleischer an einer Reihe von Punkten. „Die Dimension der Baukörper ist absolut unpassend.“ Für rund 170 Wohnungen reichten zudem die vorgesehenen 170 Parkplätze „vorne und hinten nicht“. Man müsse pro Wohnung mit jeweils zwei Autos rechnen. „Wo sollen die alle parken?“

Solingen: Bezirksvertreter hofft auf Belebung des Stadtteils

Starkregenereignisse wie das von Mitte Juli müssten berücksichtigt werden, forderte er außerdem. Bei der Bezirksvertretung vermisse er den Einsatz für die richtige Entwicklung des Stadtteils. „Ihre Aufgabe besteht auch darin, sich für die Anwohner einzusetzen“, sagte er an die Stadtteilpolitiker gerichtet.

Stadtplaner Tobias Berg widersprach den Ausführungen Fleischers: So sei der Bebauungsplan aufgrund der Kritik durchaus geändert worden, indem zum Beispiel die Geschosshöhe auf vier reduziert worden sei. „Das ist angemessen.“ Er verwies unter anderem auf das Entwässerungskonzept mit Dachbegrünung und Vorschriften zu grünen Vorgärten. „Im Moment versickert auf dem Grundstück gar nichts, weil es vollständig versiegelt ist.“

Das Bauprojekt werde den Anwohnern einiges abverlangen, räumte Ingo Schloßmacher (SPD) ein. „Aber wir haben Verantwortung für ganz Wald, und das Projekt wird zur Belebung des Stadtteils führen.“ Zuvor hatte Anwohner Joachim Fleischer den Stadtteilpolitikern vorgeworfen, sich an „großangelegter Grundstücksspekulation“ zu beteiligen. Ein Vorwurf, gegen den sich Frank Knoche (Grüne) verwahrte. Von überhöhten Preisen könne keine Rede sein. Das Unternehmen Breuer & Schmitz brauche zudem den Verkauf des Areals und den Umzug an einen anderen Standort, betonte er: „Sonst wäre die Firma weg.“

Es sei zwar zu begrüßen, dass 167 Wohnungen gebaut werden, sagte Wolfgang Müller (CDU). „Aber wir vermissen beim Bebauungsplan das eine oder andere.“ So wünsche man sich zum Hochwasserschutz weniger Versiegelung. Die CDU enthalte sich deshalb.

Bauprojekt

An der Ecke Rembrandtstraße und Locher Straße sollen 167 Wohnungen und eine Kindertagesstätte entstehen. Der dort ansässige Betrieb Breuer & Schmitz will das Areal verkaufen und zur Monhofer Straße ziehen. Die Bauarbeiten dort hätten bereits begonnen, teilt Geschäftsführer Markus Müller mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Impfstation: Falsches Vakzin gespritzt
Impfstation: Falsches Vakzin gespritzt
Impfstation: Falsches Vakzin gespritzt
Torsten Sträter ist der Erzähler unter den Comedians
Torsten Sträter ist der Erzähler unter den Comedians
Torsten Sträter ist der Erzähler unter den Comedians
Unfall: Auto fährt auf Bus auf
Unfall: Auto fährt auf Bus auf
Unfall: Auto fährt auf Bus auf
Einzelhandel in Solingen klagt über Lieferengpässe
Einzelhandel in Solingen klagt über Lieferengpässe
Einzelhandel in Solingen klagt über Lieferengpässe

Kommentare