Mobilität

Führerscheinprüfungen sollen ab dem 11. Mai wieder möglich sein

Lars-Oliver Fischer, Inhaber der Fahrschule Seidensticker, und Fahrschüler David sind mit Mundschutz unterwegs.
+
Lars-Oliver Fischer, Inhaber der Fahrschule Seidensticker, und Fahrschüler David sind mit Mundschutz unterwegs.

Der TÜV vergibt Termine für Prüfungen, Start am Samstag war schwierig – Fahrlehrer arrangieren sich mit der Maskenpflicht.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Was sonst beim Autofahren nicht gestattet ist, ist für die Fahrschulautos ausdrücklich vorgeschrieben: Fahrschüler und Fahrlehrer müssen während der Fahrt einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Seit einer Woche haben sich die Solinger Fahrschulen damit arrangiert.

Auch die Abnahme von Führerscheinprüfungen durch den TÜV, die seit dem 18. März ausgesetzt waren, sollen jetzt wieder möglich sein. „In Solingen können die Prüfungen ab dem 11. März abgelegt werden“, informierte der zuständige TÜV Rheinland. Wegen der zu erwartenden großen Nachfrage durch die Zwangspause müssen aber vorab Termine für die Theorieprüfung beim TÜV vereinbart werden.

Beim Start der Hotline am Samstag endeten die Schüler aber in der Warteschleife. „Wir bedauern, dass unsere Service-Rufnummer direkt am Samstag überlastet war. Wir haben volles Verständnis dafür, dass nach der wochenlangen Pause viele die Prüfung schnellstmöglich ablegen wollen. Wartezeiten werden sich aber nicht vermeiden lassen. Trotz der großen Nachfrage dürfen wir nur weniger Prüfungen abnehmen, um die Hygienevorschriften einzuhalten“, so TÜV-Pressesprecher Jörg Meyer zu Altenschildesche.

„Auch für die praktischen Prüfungen sollen Fahrschulen jetzt wieder Termine anmelden dürfen“, hofft Lars-Oliver Fischer, Inhaber der Fahrschule Seidensticker, auf eine zügige Umsetzung. Auch Monique Kellendorfer von der Academy-Fahrschule Müller studiert die zahlreichen Informationen vom Fahrlehrerverband und von der Bezirksregierung genau. „Reguläre praktische Prüfungen sollen vermutlich ab Juni dann wieder möglich sein“, so ihre jüngste Information.

Seit einer Woche haben sich die Solinger Fahrlehrer damit arrangiert, während der Fahrstunden Mundschutz zu tragen. „Das Bemühen des Verbandes, auf diese Weise den Fahrschulbetrieb wieder aufnehmen zu können, ist gut“, betont Thomas Rademacher, Kreisobmann der Solinger Fahrlehrer. „Das bedeutet aber eine zusätzliche Belastung, besonders für die Fahrschüler, die ohnehin angespannt sind“, so Rademacher. Die grundsätzlichen Hygienevorschriften werden selbstverständlich eingehalten. „Nach jeder Fahrstunde Händewaschen und alle Kontaktflächen im Auto desinfizieren“, nennt Rademacher die wichtigsten Regeln.

Auch für den Theorieunterricht gibt es Einschränkungen. So wird bei dem 1,50-Meter-Abstand ab diese Woche nur ein Schüler pro fünf Quadratmeter Raum zugelassen. „Wir können aufgrund unserer Raumgröße Präsenzunterricht anbieten“, erklärt Monique Kellendorfer. Die Fahrschule Harscheidt etwa hat auf Online-Unterricht umgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare