Pop-up-Kirmes

Freizeitpark Weyersberg endet erfolgreich

Zwei Wochen gab es für 20 000 Besucher Kirmes-Atmosphäre unter Corona-Bedingungen auf dem Parkplatz Weyersberg vor der Klingenhalle. Foto: Michael Schütz
+
Zwei Wochen gab es für 20 000 Besucher Kirmes-Atmosphäre unter Corona-Bedingungen auf dem Parkplatz Weyersberg vor der Klingenhalle.

Frank Decker ist als Organisator zufrieden mit der Premiere.

Von Philipp Müller

Solingen. Der temporäre Freizeitpark mit Kirmesgeschäften auf dem Parkplatz Weyersberg in Solingen endete am Sonntag. „Am Wochenende sind nochmals viele Besucher gekommen“, freute sich Organisator Frank Decker am Montag trotz des Abbaustresses. Am Ende seien es mehr als 20 000 Besucher gewesen, davon hätten 17 000 bezahlt. Kinder durften umsonst auf das Gelände vor der Klingenhalle.

Einen solchen Freizeitpark mit typischen Fahrgeschäften erlaubt die Coronaschutzverordnung ausdrücklich, um dem Schaustellergewerbe Ersatz für die ausgefallenen Volksfeste und Kirmestermine zu ermöglichen. Decker nahm die Idee auf und plante sie zusammen mit der Stadtverwaltung und seinen Kollegen.

„Man hat gemerkt, wie hungrig die Menschen auf die Atmosphäre sind.“

Frank Decker, Schausteller

Er sei zunächst skeptisch gewesen und hätte selbst nur mit der Hälfte der Besucher gerechnet. Nun würden viele seiner Schaustellerkollegen nach Haan weiterziehen, wo ab Freitag ein ähnliches Angebot läuft. Aber nicht nur deswegen habe er nicht an eine Verlängerung gedacht. Die zwei Wochen seien für den Standort Solingen ausreichend gewesen. Das Beispiel Wuppertal, wo in der Verlängerungswoche kaum noch jemand gekommen sei, habe ihn davon Abstand nehmen lassen.

Eine Wiederholung schließt Decker nicht aus. Die kann er sich für das Frühjahr 2021 vorstellen. Denn auch dann werde es so sein, dass sich die Solinger wieder über die Möglichkeit der temporären Kirmes freuen würden. „Man hat gemerkt, wie hungrig die Menschen auf die Atmosphäre sind“, hat er beobachtet. Er lobte noch einmal ausdrücklich die Zusammenarbeit mit den Ämtern der Stadt, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, den kleinen Park überhaupt aufzubauen. Wirtschaftlich habe sich das am Ende für ihn und die Schausteller auch gerechnet. „Der Betreiber des Autoscooters war schon nach vier Tagen zufrieden.“

Nun macht sich der Schausteller an die Planung des Weihnachtsmarktes, den er im Bereich Fronhof und Alter Markt sieht, um die nötigen Abstandsregeln einzuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare