ST-Redakteur schildert sein Comeback

Fitness-Branche: Die Rückkehr an die Geräte ist hart und schön

ST-Redakteur Jürgen König nach monatelanger Studio- und Sport-Abstinenz – der Neustart hält auch die Möglichkeit bereit, die eingefahrene Trainingsroutine zu überdenken und Änderungen sowie Verbesserungen vorzunehmen. Fotos: Christian Beier
+
ST-Redakteur Jürgen König nach monatelanger Studio- und Sport-Abstinenz – der Neustart hält auch die Möglichkeit bereit, die eingefahrene Trainingsroutine zu überdenken und Änderungen sowie Verbesserungen vorzunehmen.

Nach siebenmonatiger Corona-Zwangspause atmet die Fitness-Branche auf.

Von Jürgen König

Digitalisierung in harten Zeiten: Dirk Mähler (l.) und Marcus Temming sehen darin einen Teil ihres Hygienekonzeptes.

Die gegenseitige Begrüßung ist freundlich und für Mitte Juni ungewöhnlich: „Frohes Neues!“ Was normalerweise allenfalls bis Mitte Januar seine Berechtigung hat, ist bei meiner Rückkehr ins Fitnessleben zumindest im Spaß absolut angebracht – sieben Monate lang habe ich „mein Studio“ nicht betreten können, der Lockdown ist erst seit wenigen Tagen aufgehoben. Seitdem läuft es im Fitness-Centrum an der belebten Konrad-Adenauer-Straße schon wieder normal. „Ein Studio ohne Mitglieder macht keinen Spaß“, sagt Mitinhaber Marcus Temming, der mit seinem Partner Dirk Mähler 20 Prozent Einbußen in der Mitgliedschaft hinnehmen muss. Im Zuge des Lockdowns steht auf der Seite der Zugänge natürlich die Null.

„Mehr kann man nicht machen.“

Dirk Mähler, Studio-Inhaber

Beim Check-in erhalte ich ein Shirt geschenkt, das erste Getränk geht ebenfalls aufs Haus. Die schönen Gesten erleichtern den Neustart. „Gehe es langsam an und überstürze nichts“, heißt es in einem Aufklärungsblatt. Okay, Laufen und Radfahren waren in den letzten Monaten ganz gut. Fangen wir mal mit Rudern an. Nach fünf Minuten habe ich 50 Kalorien verbraucht – was den durch Corona erworbenen Bauchansatz nicht wirklich schrumpfen lässt. Die Mühen sind schon spürbar, auch beim anschließenden Bankdrücken. Wie viele Kilo hatte ich immer drauf? Wie viele Wiederholungen und Durchgänge waren es? Nicht einfach, zurück in den Rhythmus zu finden.

Den haben die Betreiber der Studios schon wieder gefunden. Erst recht mit Wegfall der Testpflicht ist eine Menge los. „Auch bei uns war es seit dem ersten Tag sehr positiv. Alle sind glücklich, wieder Sport treiben zu können“, schildert Andreas Lukosch die Lage in Solingens größtem Vereinsstudio beim Wald-Merscheider Turnverein. „Es haben zwar einige Mitglieder gekündigt, aber wir sind mit dem blauen Auge davon gekommen“, ist das WMTV-Vorstandsmitglied erleichtert. Die Treue der Kunden und Mitglieder sei bemerkenswert.

Auch ich schaue in erleichterte Gesichter – und überlege, welcher Weg der richtige zurück zum fitten Zustand ist. Die Bauchmuskulatur bedarf dringend einer Auffrischung, ich versuche, zu Beginn alles auszuloten und so viele Muskelgruppen wie möglich zu belasten – selbstverständlich ohne sie zu sehr zu strapazieren. Zum Abschluss dann noch eine Viertelstunde auf dem Stepper, quasi die Vorbeugung für den abendlichen Biergarten-Aufenthalt, wo dann auch tatsächlich der erste leichte Muskelkater einsetzt.

Im Fitness-Centrum haben die Eigentümer einen wirtschaftlichen Kraftakt hingelegt – rund 100 000 Euro wurden investiert, um das Hygienekonzept zu optimieren. „Mehr kann man nicht machen“, behauptet Dirk Mähler und lässt Argumente folgen: Luftfilter, ständiger Durchzug, besser zu reinigende Stühle und Böden, flexible Trainingsgestaltung auf dem digitalen Weg oder in Hybrid-Form, dazu die normalen Hilfsmittel wie Abstandsregeln oder Maskenpflicht beim Check-in, der in Kürze kontaktlos erfolgen soll. Der Hygiene gelten auch in anderen Solinger Studios große Bemühungen, schlüssige Konzepte bilden die Basis dafür, dass sich eine Zwangspause wie jetzt vom 1. November 2020 bis 6. Juni 2021 nicht wiederholen soll.

Ein weiterer Lockdown wäre fatal – für Studios und Vereine, aber auch für die vielen jungen Sportler, die einiges von ihrem vorherigen Leistungsvermögen eingebüßt haben. Wie auch ich, aber zumindest der Anfang ist ja nunmehr gemacht. Erstes Eiweiß-Getränk seit langem als finale Belohnung inklusive.

Regeln

Inzidenz: Unter 35 als aktuellem Wert (Sonntag: 22) bedeutet das für Fitnessstudios, dass sie keine Einschränkungen hinnehmen müssen. Also darf auch ohne negativen Test trainiert werden, der ab 35 erforderlich ist – analog zählt natürlich genesen oder durchgeimpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
23-jähriger Solinger verletzt Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe
23-jähriger Solinger verletzt Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe
23-jähriger Solinger verletzt Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare