Verkehr

Firmen fordern A3-Anschluss

Beim Wirtschafts-Empfang der MIT Solingen mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (3.v.l.) begrüßte der Vorstand (v.l.) mit Schatzmeister Rolf Steingrüber, dem Vorsitzenden Waldemar Gluch und der stellvertretenden Vorsitzenden Gerlinde Steingrüber auch die codecentric-Gründer Mirko Novakovic und Rainer Vehns. Foto: Christian Beier
+
Beim Wirtschafts-Empfang der MIT Solingen mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (3.v.l.) begrüßte der Vorstand (v.l.) mit Schatzmeister Rolf Steingrüber, dem Vorsitzenden Waldemar Gluch und der stellvertretenden Vorsitzenden Gerlinde Steingrüber auch die codecentric-Gründer Mirko Novakovic und Rainer Vehns.

Beim Empfang der MIT Solingen versicherte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, nach einer zügig umsetzbaren Lösung zu suchen.

Von Michael Kremer

Ein direkter Autobahnanschluss ist wichtig für die Solinger Unternehmen. „An diesem Thema bleiben wir dran“, sagte Waldemar Gluch, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Solingen (MIT), bei deren Wirtschafts-Empfang. Dort stand das Thema Mobilität im Mittelpunkt, da mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst das dafür zuständige Mitglied der Landesregierung als Ansprechpartner zur Verfügung stand. Er deutete an, dass zurzeit mit Thomas Meyer, Präsident der Bergischen IHK, an Optionen gearbeitet werde, wie sich die Anbindung an die Autobahn 3 zügig umsetzen lasse. Weiter wollte er sich dazu nicht in die Karten schauen lassen.

Auch interessant: Land prüft Varianten für A 3-Ausbau

Im Gespräch mit Michael Wenge, Hauptgeschäftsführer der Bergischen IHK, erläuterte er den fast 100 Anwesenden im Forum der codecentric AG, wie es verkehrstechnisch in der bergischen Region weitergehen werde. Dabei sei ihm klar, dass auch die bergische Wirtschaft nicht ohne Mobilität funktionieren könne. „Grundlage dafür ist eine ordentliche Infrastruktur“, betonte der Minister. Dazu gehörten neben der Straße auch die Bahn und das Fahrrad. In alle Bereiche werde das Land verstärkt investieren. Neben Baumaßnahmen müssten auch „die Chancen der Digitalisierung genutzt werden“. Nächstes Ziel sei dabei aus Sicht des Ministers die Einführung eines Digitaltickets – in ganz Nordrhein-Westfalen und über alle Verkehrsverbünde hinweg.

Lesen Sie auch: Solinger Unternehmer beklagt Zustände in Solingen

Das Thema Bahn griff auch der Hauptgeschäftsführer der Bergischen IHK, Michael Wenge, auf. An den Minister gewandt betonte er, dass die Verkehrspolitik zu den drei wichtigsten Standortfaktoren gehöre. Vor diesem Hintergrund sei es bedauerlich, dass Solingen zu den „autobahnfernsten Städten in Nordrhein-Westfalen“ gehöre. Ebenso wichtig wie der Autobahnanschluss sei aus Sicht der Bergischen IHK die Sicherung der ICE-Strecke mit Halt am Solinger Hauptbahnhof.

Zum Abschluss der Gesprächsrunde übergab der Minister, der auch Vorsitzender der MIT in Nordrhein-Westfalen ist, den zum zweiten Mal vergebenen Innovationspreis der MIT Solingen. Verliehen wurde er an die Gründer der codecentric AG, Mirko Novakovic und Rainer Vehns. Die Solinger Mittelstandsvereinigung wollte damit würdigen, „was sie in 15 Jahren geschaffen haben“, sagte Gluch: „Wir freuen uns, so tolle Firmen in Solingen zu haben, die die Stadt und den hiesigen Mittelstand stärken.“

Laudator hebt wirtschaftliches und soziales Engagement hervor

„Codecentric bedient mittlerweile mehr als die Hälfte der 30 deutschen Dax-Unternehmen“, betonte Werner Koch in seiner Laudatio. Der Geschäftsführer der Firma Excit3D hatte den Innovationspreis im vergangenen Jahr erhalten. Er lobte einerseits die wirtschaftliche Entwicklung von codecentric mit seinen mittlerweile 15 Standorten und der 2009 erfolgten Auszeichnung als seinerzeit erfolgreichstes Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Koch hob zudem das soziale Engagement der beiden Firmengründer im Solinger Umfeld hervor. „Die Geehrten reden nicht nur, sie handeln auch“, sagte Koch. Auch deshalb hoffe er, „dass das codecentric-Hauptquartier in Solingen bleibt“.

VEREINIGUNG

MIT Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) ist eine Unterorganisation der Unionspartei. Sie ist die innerparteiliche Interessenvertretung der Unternehmer, Selbstständigen und Freiberufler in der CDU. Sie gehört traditionell zu den einflussreichen Vereinigungen der Union. Bundesvorsitzender ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Linnemann.

Eine interne Ehrung beendete schließlich den offiziellen Teil des Wirtschafts-Empfangs: Für ihre besonderen Verdienste um den Solinger Kreisverband der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Solingen erhielt dessen langjährige stellvertretende Vorsitzende Gerlinde Steingrüber die eigens geschaffene Silberne Ehrennadel des Kreisverbandes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona-Zahlen steigen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen durch Reiserückkehrer
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare