Sommerferienaktion

Ferien(s)pass-Macher ziehen positive Bilanz

Daniel Hermanns (l.) vom Solinger Ferien(s)pass, hier mit Steffen Groenewold von der Event Schmiede, ist sehr zufrieden mit der Resonanz für die Sommerferienaktion. Knapp 1000 Pässe wurden verkauft, mehr als 300 Veranstaltungen konnten unter Corona-Bedingungen stattfinden. Foto:
+
Daniel Hermanns (l.) vom Solinger Ferien(s)pass, hier mit Steffen Groenewold von der Event Schmiede, ist sehr zufrieden mit der Resonanz für die Sommerferienaktion. Knapp 1000 Pässe wurden verkauft, mehr als 300 Veranstaltungen konnten unter Corona-Bedingungen stattfinden.

1000 Pässe wurden verkauft – mehr als 300 Veranstaltungen fanden statt

Von Julia Wodara

Solingen. In den vergangenen sechs Wochen wurde den Ferien(s)pass-Machern erneut klar, wie wichtig die Betreuung in den Ferien ist ist. Leiter Daniel Hermanns blickt auf Zahlen zurück, an die man Anfang des Jahres nicht geglaubt hatte: Rund 1000 Ferienpässe wurden verkauft; von insgesamt 350 geplanten Aktionen konnten 304 stattfinden – das ist nahezu ein Drittel mehr als noch im Vorjahr.

Das Team war in diesem Jahr bereits gut in die Pandemieumstände eingespielt: Während der gesamten Ferien wurden die Schutzmaßnahmen auf Inzidenzstufe 3 ausgelegt – unabhängig davon, dass die tatsächlichen Werte zeitweise niedriger lagen. „Damit waren wir immer sicherer, als notwendig war“, erklärt Hermanns. „Wir wussten: So kann uns nicht viel passieren.“

„Zu sehen, dass alle Kinder jetzt die Möglichkeit haben, rauszukommen, da was zu erleben – das ist schon viel wert.“

Daniel Hermanns, Leiter des Ferien(s)passes

Unter anderem bedeutete das auch eine konsequente Testpflicht: Alle 48 Stunden und zu jeder neuen Veranstaltung musste ein aktuelles Negativergebnis von den Teilnehmenden und Betreuenden vorgelegt werden. „Das war im Vorfeld auch eine kleine Sorge“, gibt der Leiter zu. „Es hat aber alles größtenteils reibungslos funktioniert.“

Am Programm selbst hat die Pandemie nicht viel verändert: Es gab wie in jedem Jahr „viele Wiederholungstäter“ – also Veranstaltungen, die gut ankommen und deshalb immer wiederkehren –, und auch ein paar neue kamen dazu. Am vergangenen Freitag fand darunter auch – passend zur Klingenstadt – Messerschmieden in der Eventschmiede statt. „Wir wollen gar nicht mehr unbedingt so weit fahren. Wir wollen gucken: Was gibt es eigentlich hier in der Umgebung?“, so Hermanns.

Ferien(s)pass in Solingen: 70 Ehrenamtliche waren im Einsatz

Weitere Neuheiten waren zum Beispiel der Besuch des Remscheider Indoorspielplatzes Hugodrom, aber auch ein Ausflug zum Bochumer Eisenbahnmuseum. Diese Aktionen entstanden vor allem aus den Wünschen und Anregungen der Teilnehmenden aus dem Vorjahr, und auch diesmal wurde erneut zu einem Online-Feedback eingeladen. „Dadurch gibt es immer auch Bewegung im Programm“, sagt Hermanns.

Ausgewertet werden die Rückmeldungen nach Ferienende, damit das Büroteam anschließend erneut das ganze Jahr über die kommenden Veranstaltungen planen und organisieren kann. Für die Betreuung sind dann vor allem Ehrenamtliche im Einsatz: Dieses Jahr wurden die insgesamt 705 Einsätze von circa 70 ehrenamtlichen Betreuern getragen; einige von ihnen waren dafür sogar an allen 32 Tagen vor Ort. „Das sind beachtliche Zahlen“, betont Hermanns.

Für ihn sind wie in jedem Jahr die Kinder selbst das Highlight beim Ferien(s)pass gewesen: „Zu sehen, dass alle Kinder jetzt die Möglichkeit haben, rauszukommen, da was zu erleben – das ist schon viel wert.“ In den Herbstferien geht es auch schon weiter. Dann gibt es ein kleineres Programm, zum Beispiel eine Tagesbetreuung, in der alle gemeinsam überlegen, was unternommen werden soll. Meist kochen und spielen die Gruppen dann zusammen und unternehmen auch ein paar Ausflüge.

„Da sind die Teilnehmerzahlen auch nicht so hoch“, berichtet Hermanns – insgesamt 30 Kinder und Jugendliche können an den Oktobertagen dabei sein. Für alle, die schon einen Pass besitzen, findet auch die Herbstbetreuung über diesen statt. Ausschließlich dafür einen Pass zu erwerben, ist aber nicht nötig: „Das wäre ein bisschen fies – weil die Gutscheine nur in den Sommerferien gültig sind“, sagt Hermanns und lacht.

Hintergrund

Der Ferien(s)pass ist eine Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Remscheid & Solingen und der Katholischen Jugendagentur Wuppertal gGmbH (KJA), die Ferienprogramme für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren organisiert. Infos – auch zu den Herbstferien – gibt es im Internet.

www.kja-wuppertal.de/ferienspass

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mordprozess Hasseldelle: Gutachter stufen Angeklagte als voll schuldfähig ein
Mordprozess Hasseldelle: Gutachter stufen Angeklagte als voll schuldfähig ein
Mordprozess Hasseldelle: Gutachter stufen Angeklagte als voll schuldfähig ein
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen weiterhin unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen weiterhin unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen weiterhin unter 50
800 Menschen demonstrieren in Solingen für mehr Klimaschutz
800 Menschen demonstrieren in Solingen für mehr Klimaschutz
800 Menschen demonstrieren in Solingen für mehr Klimaschutz
Mordprozess Hasseldelle: Keine Hinweise auf männlichen Täter
Mordprozess Hasseldelle: Keine Hinweise auf männlichen Täter
Mordprozess Hasseldelle: Keine Hinweise auf männlichen Täter

Kommentare