Reifengeschäft

Familienbetrieb schlägt neues Kapitel auf

Lutz Uellendahl (r.) hat die Geschäftsführung an Rene Okunneck (l.) übergeben. Thomas Müller (2. v. l.) und Jean-Claude Kowalewski komplettieren das Team. Foto: Christian Beier
+
Lutz Uellendahl (r.) hat die Geschäftsführung an Rene Okunneck (l.) übergeben. Thomas Müller (2. v. l.) und Jean-Claude Kowalewski komplettieren das Team.

Lutz Uellendahl übergibt die Reifen Uellendahl GmbH an Rene Okunneck

Von Manuel Böhnke

Solingen. Ob er eine Wahl hatte? Diese Frage stellte sich für Lutz Uellendahl nicht. „Schon als Kind bin ich durch den Betrieb gelaufen und hatte einfach Spaß an der Arbeit“, erinnert sich der 71-Jährige. Eine große Überraschung war es deshalb nicht, als er 1965 ins elterliche Reifengeschäft einstieg. Mehr als ein halbes Jahrhundert blieb er dem Betrieb treu, 38 Jahre davon als Geschäftsführer. Nun schlägt das Traditionsunternehmen ein neues Kapitel auf: Uellendahl hat die Geschäftsführung an seinen langjährigen Mitarbeiter Rene Okunneck übergeben.

Die Geschichte der Reifen Uellendahl GmbH geht auf das Jahr 1930 zurück. Seinerzeit gründete Eduard Uellendahl ein Geschäft für Auto- und Motorradreifen mit Vulkanisierbetrieb am Werwolf. Der Kaufmann hatte in der Weltwirtschaftskrise seine Stellung als Prokurist bei den „Fahrradwerken Bismarck“ in Radevormwald verloren. Er wagte den Schritt in die Selbstständigkeit. 1949 trat mit Kurt Uellendahl die zweite Generation ins Unternehmen ein, vier Jahre später erfolgte der Umzug zum heutigen Standort an der Martin-Luther-Straße.

„Der Beruf hat sich stark verändert“, erklärt Lutz Uellendahl. Die Technik wird immer komplexer und auch in den Reifen steigt die Zahl der eingebauten Sensoren. Doch bei allem Wandel sei eine Sache gleich geblieben: „Alles muss einwandfrei funktionieren, wenn der Wagen aus der Werkstatt rollt.“ Das gelte für einen modernen SUV genauso wie für die Oldtimer, die zum exakten Auswuchten der Räder aus ganz Deutschland in die kleine Werkstatt nahe der Lutherkirche kommen.

Vier Monate im Jahr herrscht Hochkonjunktur

Daran soll sich auch unter Rene Okunnecks Regie nichts ändern. Seit elf Jahren arbeitet der Kfz-Mechatroniker für Reifen Uellendahl. „Die Geschäftsführung zu übernehmen, ist kein Schritt, den man mal eben so wagt. Ich freue mich aber auf die Herausforderung“, betont der 34-Jährige. Er kann sich auf ein eingespieltes Team verlassen. Thomas Müller arbeitet seit 21, Jean-Claude Kowalewski immerhin seit drei Jahren für Reifen Uellendahl. Zudem laufe derzeit die Suche nach einem neuen Kollegen.

Auf gute Zusammenarbeit kommt es vor allem von Oktober bis Dezember sowie zwischen Ende März und Ende Mai an. In diesen vier Monaten sorgen Reifenwechsel an der Martin-Luther-Straße für Hochkonjunktur. Knapp 1000 Sätze hat das Unternehmen eingelagert. Hinzu kommen Kunden, die ihre Sommer- beziehungsweise Winterreifen anderweitig aufbewahren. „Wir haben jetzt schon 150 Anmeldungen für Oktober“, sagt Okunneck.

Lutz Uellendahl dürfte den Stress im Herbst nur noch am Rande mitbekommen. Stundenweise hilft er auch in Zukunft bei der Buchhaltung oder komplizierten Fällen. Ansonsten freut er sich auf Reisen, Wanderungen, Gartenarbeit und Touren mit seinem E-Bike. Auf einen Platten dürfte er vorbereitet sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Polizei rollt 30 ungeklärte Morde auf
Polizei rollt 30 ungeklärte Morde auf
Polizei rollt 30 ungeklärte Morde auf
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare