Fals

Walder Gesamtschüler können wieder Theater spielen

Der Kölner Schauspieler Achim Conrad stellte den Jugendlichen die Trilogie „Auf-Brüche“ vor. Foto: Christian Beier
+
Der Kölner Schauspieler Achim Conrad stellte den Jugendlichen die Trilogie „Auf-Brüche“ vor.

Es gibt Workshops und Vorstellungen mit einem Kölner Schauspieler-Trio.

Von Anja Kriskofski

Solingen. Es sei seit langem mal wieder die Gelegenheit, ein Theater-Projekt anzubieten, freut sich Alexander Merx, Deutschlehrer an der Friedrich-Albert-Lange-Schule (Fals). Denn durch die Corona-Pandemie konnte der künstlerische Schwerpunkt an der Fals nicht wie gewohnt umgesetzt werden. Für die Jahrgänge 11 und 12 hat Merx nun eine Workshop-Reihe organisiert. Die Schauspieler Thomas Hupfer, Achim Conrad und Anna Döing kommen an mehreren Tagen an die Walder Gesamtschule. Mit den Oberstufenschülern arbeiten sie an drei verschiedenen Theaterstücken. Diese werden zudem an jeweils einem Abend im Februar, März und April im Pädagogischen Zentrum aufgeführt.

Der Schulverein habe das besondere Projekt möglich gemacht, berichtet Merx. Den Kontakt zum Moving Theatre und Freien Werkstatt Theater aus Köln hat er hergestellt. Jetzt präsentierten die Schauspieler Hupfer und Conrad den Schülern das Konzept für ihre Theater-Trilogie „Auf-Brüche“. Zusammen mit ihrer Kollegin Anna Döing wollen sie mit den Jugendlichen auf den Spuren der Dichter Ingeborg Bachmann und Jakob Michael Reinhold Lenz sowie des Schriftstellers Franz Kafka wandeln.

Solingen: Vorstellung der Trilogie in einer Schule ist eine Premiere

Eine kleine Kostprobe gab es bei der Vorstellungsrunde: „Wir sind das Theater, das jeden brauchen kann“, rief Conrad den Schülern über ein Megafon zu. Gemeinsam wolle man an jeweils einem Vormittag in jedem der drei Workshops diesen Fragen auf den Grund gehen: Warum machen wir eigentlich Kunst? Und soll Kunst vielleicht darstellen, wie der Idealfall aussehen könnte?

Bei Lenz stehe das Thema Freiheit im Vordergrund, bei Kafka der Widerstand und bei Bachmann die Identität. Die Schüler können sich für eines der drei Stücke anmelden. In Mini-Szenen werde in Kleingruppen das jeweilige Thema erarbeitet, erklärt Hupfer. „Im Lenz hat zum Beispiel ein Koffer eine große Bedeutung.“ Abends hätten die Schüler dann die Gelegenheit das fertige Stück zu sehen, das die Schauspieler zu zweit oder dritt zeigen. „Nach dem Workshop erlebt man die Vorstellung ganz anders.“

Die Trilogie sei bereits mehr als 100 Mal in Köln gezeigt worden, erzählt Achim Conrad. Immer wieder gehe das Trio auch auf Tour. Die Vorstellung dieser drei Stücke in einer Schule sei jedoch eine Premiere. „Es wird spannend werden, die Stücke abends vor Publikum zu zeigen, mit dem man dazu gearbeitet hat.“ Dazu gebe es Nachgespräche nach der Vorstellung.

„Die Schüler freuen sich“, sagt Lehrer Merx. Seit Beginn der Pandemie hätten alle Theaterprojekte abgesagt werden müssen. Er hofft, dass die Vorstellungen vor Publikum nach den dann geltenden Corona-Regeln möglich sein werden.

Auch für die Schauspieler sei es seit langem mal wieder ein Theaterprojekt an einer Schule, sagt Thomas Hupfer: „Das hatten wir lange nicht.“ Sie versuchten, möglichst normal ihre Arbeit zu machen, beschreibt er die derzeitige Situation. „Aber wir bangen natürlich um die Zuschauerzahlen.“

Vorstellungen

Die Vorstellung der einzelnen Teile „Lenz“, „Kafka“ und „Bachmann“ der Theater-Trilogie vor Schülern und Eltern sind an drei Abenden geplant: 23. Februar, 23. März und 27. April. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Pädagogischen Zentrum der Fals. Wie sie stattfinden, hänge von den dann geltenden Coronaregeln ab, so Merx.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hier gilt in Solingen zeitnah Tempo 30
Hier gilt in Solingen zeitnah Tempo 30
Hier gilt in Solingen zeitnah Tempo 30
Auf dem Dürpelfest geht es auch am Sonntag rund
Auf dem Dürpelfest geht es auch am Sonntag rund
Auf dem Dürpelfest geht es auch am Sonntag rund
Büdchen ist ein Stück Stadtkultur
Büdchen ist ein Stück Stadtkultur
Büdchen ist ein Stück Stadtkultur
Unwetterwarnung: Dürpelfest startet um 18 Uhr - So bereiten sich alle vor
Unwetterwarnung: Dürpelfest startet um 18 Uhr - So bereiten sich alle vor
Unwetterwarnung: Dürpelfest startet um 18 Uhr - So bereiten sich alle vor

Kommentare