Ökologische Auswirkungen

Fachleute der TBS befürchten eine neue Wärmeinsel durch die Arena

Die Bäume rund um die Klingenhalle sorgen im Sommer für kühle Luft. 
+
Die Bäume rund um die Klingenhalle sorgen im Sommer für kühle Luft. 

Die mächtigen Bäume rund um die Klingenhalle und die benachbarten Sportplatzflächen sorgen dort im Sommer für kühle Luft.

Von Andreas Tews

Solingen. Dies könnte sich nach einer „ökologischen Ersteinschätzung“ der Technischen Betriebe (TBS) ändern, wenn am Weyersberg eine Mehrzweckarena gebaut würde. Wenn nicht genügend Ausgleich geschaffen werde, droht sogar eine neue innerstädtische „Wärmeinsel“, die sich mit denen in der Innenstadt und in Mangenberg verbinden könnte. Eine großflächige Bebauung könne die klimatische Situation stark verändern, teilte das Rathaus auf Anfrage der Grünen-Ratsfraktion mit.

Die Arena Bergisch Land soll als Heimspielstätte des Handball-Bundesligisten Bergischer HC mit einem Fassungsvermögen von bis zu 5000 Besuchern dienen. Aber auch kulturelle Großveranstaltungen mit bis zu 8000 Besuchern wären nötig, damit sich die Arena betriebswirtschaftlich rechnet. Der Stadtrat hatte Mitte Februar den Grundsatzbeschluss für ein neues Quartier mit Arena, eventuell einer sanierten Klingenhalle, Sportbad und Sportplätzen gefasst. Damit verbunden ist der Arbeitsauftrag an die Verwaltung, in detaillierte Untersuchungen einzusteigen.

Alles zur geplanten Arena Bergisch Land

In ihrer Ersteinschätzung machen die TBS-Fachleute deutlich, dass sich das Gebiet am Weyersberg durch einen Kaltluftstrom aus dem Nacker Bachtal auszeichnet und sich dadurch stärker als umliegende Flächen nachts abkühle. Um negative Auswirkungen auf das Stadtklima zu minimieren, müssten die Baukörper entsprechend ausgerichtet werden. Auch eine intensive Fassaden- und Dachbegrünung wäre zu prüfen. Gleiches gilt für eine Offenlegung des Nacker Baches im Planungsgebiet und die Schaffung neuer Wasserflächen. Die vorhandenen Bäume sollten erhalten bleiben.

Neuer Bahnhaltepunkt ist nach Angaben der DB unrealistisch

Die Grünen fühlen sich laut Thilo Schnor, Vorsitzender des städtischen Umweltausschusses, in ihrer skeptischen Haltung bestätigt. Mögliche Ausgleichsmaßnahmen würden zudem die Baukosten in die Höhe treiben. Zudem weist Schnor auf die Haltung der Deutschen Bahn (DB) zu einer angestrebten Bahn-Haltestelle in der Nähe der Arena hin. Ein 20-Minuten-Takt der S-Bahn 7 wäre auf dieser Strecke mit dem zusätzlichen Halt laut DB nicht mehr möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Unfall auf der A3: Pkw überschlägt sich
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Mehrere Verletzte bei Unfall auf A46
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Ohligs: Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
So wird der Freizeitpark Aufderhöhe aussehen
So wird der Freizeitpark Aufderhöhe aussehen
So wird der Freizeitpark Aufderhöhe aussehen

Kommentare