Neubau geplant

Fabrikhalle wird nach Brand abgerissen

Die Brandruine der Firma Nifco wird seit vergangenem Montag abgerissen. Im Februar war die Lagerhalle für Kunststoffteile ausgebrannt. Foto: Christian Beier
+
Die Brandruine der Firma Nifco wird seit vergangenem Montag abgerissen. Im Februar war die Lagerhalle für Kunststoffteile ausgebrannt.

Im Februar waren im Dycker Feld bei der Firma Nifco 150 Feuerwehrleute im Einsatz. Eine neue Halle ist in Planung.

Von Katharina Birkenbeul

Solingen. Seit Montag wird die im Februar abgebrannte Fabrikhalle der Firma Nifco abgerissen. Das bestätigt Mike Schmidt, Geschäftsführer der Nifco Germany GmbH auf ST-Anfrage. Die Arbeiten werden von der auf Brand- und Wasserschäden spezialisierten Firma Polygonvatro durchgeführt. Insgesamt werde der Abriss der Brandruine im Industriegebiet Dycker Feld etwa vier bis fünf Wochen in Anspruch nehmen, so Mike Schmidt.

In der Nacht von Mittwoch, 12. Februar, auf Donnerstag, 13. Februar, brannte gegen 1 Uhr das Gebäude an der Ecke Lindgesfeld und Dycker Feld. 150 Feuerwehrleute waren bis in den späten Nachmittag damit beschäftigt, das Feuer auf den 2500 Quadratmetern Fläche unter Kontrolle zu bekommen und zu löschen. Aufgrund der hohen Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung vorsichtshalber mit Sirenen gewarnt. Doch giftige Dämpfe gab es nach Schnelluntersuchungen durch die Feuerwehr und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) nicht. In der Halle lagerte die Firma hauptsächlich Kunststoff für die Automobilbranche. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Verletzt wurde niemand. Durch das Feuer entstand nach Schätzungen der Polizei ein Sachschaden von etwa 15 Millionen Euro.

Ein Konzept für eine neue Halle sei bereits in Planung, so der Geschäftsführer des Kunststoffherstellers. „Wir haben noch ein zweites Grundstück am Piepersberg. Da steht auch schon eine unserer Lagerhallen, und es wäre noch Platz auf dem Grundstück“, erklärt Schmidt.

Solingen: Bauanfrage für Neubau der Halle muss erneut gestellt werden

Die Bauanfrage habe man bereits vor dem Brand bei der Stadt eingereicht, weil dort eigentlich etwas anderes geplant war. „Durch den Brand müssen wir umdenken und die Bauanfrage auch erneut stellen.“ Aufgrund der Corona-Krise verzögere sich die genaue Planung jedoch.

Zurzeit hat die Firma den Betrieb in eine Halle der Konica Minolta Buisness Solution GmbH am Dellenfeld verlegt, so dass die Beschäftigten an diesem Standort ihrer Arbeit weiter nachgehen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Explosion in Leverkusen: Ein Toter - Solinger sollen Fenster und Türen geschlossen halten
Explosion in Leverkusen: Ein Toter - Solinger sollen Fenster und Türen geschlossen halten
Explosion in Leverkusen: Ein Toter - Solinger sollen Fenster und Türen geschlossen halten
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare