Verstopfter Kanalschacht

Stadt: Hochwasserschutz hat funktioniert

Die Eschbachstraße war überflutet. Archivfoto: Heiko Kahlenberg
+
Die Eschbachstraße war überflutet.

Die Ursache für die kurzzeitige Überflutung der Eschbachstraße am Dienstag ist nach Angaben des Rathauses geklärt.

Solingen. Wie Sprecherin Sabine Rische auf ST-Nachfrage berichtet, war am Tiefpunkt der Straße an der Einmündung der Müngstener Straße ein Sinkkasten der Kanalisation verstopft. Somit konnte bei einem starken Regenschauer das Wasser nicht mehr abfließen.

Damit bestätigt sie die Einschätzung der Feuerwehr vom Einsatztag. Die Feuerwehr hat laut Rische vor Ort den Schmutzfangeimer unterhalb des Gullydeckels geleert. Danach habe das Wasser abfließen können. Anschließend seien auch die übrigen Sinkkästen auf der Eschbachstraße kontrolliert und gereinigt worden. Rische versichert, dass es sich bei dem Wasser auf der Straße um Regenwasser, nicht um Wasser des Eschbachs gehandelt habe. Der neue Hochwasserschutz habe funktioniert. Auch der neu unter der Eschbachstraße eingebaute Kanal sei nicht der Grund für die Überflutung. -ate-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare