Die Stadt neu kennenlernen

Erstes Outdoor-Adventure Spiel startet in Solingen

Sandra-Janine Schneider hat das Abenteuerspiel „Die Wegfinder“ entwickelt. Sie möchte damit eine für die Klingenstadt bislang einzigartige Freizeitaktivität schaffen. Foto: Christian Beier
+
Sandra-Janine Schneider hat das Abenteuerspiel „Die Wegfinder“ entwickelt. Sie möchte damit eine für die Klingenstadt bislang einzigartige Freizeitaktivität schaffen.

„Die Wegfinder“: Rätseltouren führen durch Müngsten und Ohligs.

Von Jonah Rohe

Solingen. Spannende Rätselabenteuer mit Freunden und der Familie verspricht das neue Outdoor-Adventure Game in Solingen. „Die Wegfinder“ bieten ab dem morgigen Mittwoch zwei Abenteuertouren durch Müngsten und Ohligs an. Sie sollen Kultur erlebbar machen und in Kombination mit dem Rätselspaß eine einmalige Tour durch die Stadt bieten.

Die Spielerinnen und Spieler benötigen für die Abenteuerspiele lediglich ihr Smartphone mit vollem Akku, festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung. „Finde den Rucksack und das Spiel beginnt“ lautet das Motto der Touren. Über eine Nachricht auf das Smartphone und eine verlinkte Website werden die Teilnehmenden mit einer spannenden Story durch das Abenteuer begleitet, müssen an der frischen Luft Rätsel lösen und erleben die Klingenstadt so aus einem neuen Blickwinkel. Verpflegung in Form eines Stücks Pizza oder Kuchen ist dabei ebenso im Spiel enthalten wie verschiedene Aktivitäten, beispielsweise eine Runde Minigolf im Müngstener Brückenpark. So werden lokale Betriebe unterstützt, was Gründerin Sandra-Janine Schneider besonders wichtig war. Gleichzeitig dienen sie als Ankerpunkte für das Spiel. Die beiden bisher verfügbaren Touren dauern etwa anderthalb bis zweieinhalb Stunden und starten am Bahnhof Schaberg beziehungsweise am Solinger Hauptbahnhof.

Die Idee kam der Gründerin während eines Junggesellenabschieds

Die Idee für die sogenannten „Kultouren“ kam Schneider während eines Junggesellenabschieds in Düsseldorf. „Eine solche Freizeitaktivität gibt es in Solingen bisher noch nicht.“ Sie war begeistert von dem Konzept, eine bereits bekannte Stadt auf eine neue Weise kennenzulernen, und wollte dies in ihrer Heimatstadt ebenfalls erleben. Gerade für die mittlere Altersgruppe fehle es an spannenden Aktivitäten. Entsprechend entwickelte sie anschließend über etwa anderthalb Jahre das erste Outdoor-Adventure Game Solingens.

Sandra-Janine Schneider selbst ist seit 2017 selbstständig im Bereich Webdesign und Social Media tätig. Nun bekam sie über die Künstlersozialkasse die Möglichkeit eines Stipendiums des Landes NRW, wodurch sie ihre Idee des Abenteuerspiels verwirklichen und sich gleichzeitig ein zweites Standbein aufbauen konnte.

Zukünftig hofft Schneider, das Angebot an Touren noch erweitern zu können. In vielen Stadtteilen der Klingenstadt könne sie sich neue „Kultouren“ vorstellen. Auch Rätsel speziell für Junggesellenabschiede oder Kindergeburtstage seien bereits in Planung.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Buchung der aktuell verfügbaren Touren gibt es unter:

www.diewegfinder.de

Sie wollen mehr von Solingen kennenlernen? Hier gibt es unsere Entdeckungsrouten rund um Solingen.

Die Müngstener Brücke wird Europas erster Brücken-Klettersteig.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Prozess um fünffache Kindstötung: Verteidiger erstattet Selbstanzeige
Prozess um fünffache Kindstötung: Verteidiger erstattet Selbstanzeige
Prozess um fünffache Kindstötung: Verteidiger erstattet Selbstanzeige
Drei Anträge auf Weihnachtsmärkte
Drei Anträge auf Weihnachtsmärkte
Drei Anträge auf Weihnachtsmärkte
Oldtimer rollen durchs Bergische
Oldtimer rollen durchs Bergische
Oldtimer rollen durchs Bergische
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 49,0 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 49,0 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 49,0 - Impfzentrum schließt am 30. September

Kommentare