Weeke-Wechsel zu den TBS

Doppelspitze kostet die Technischen Betriebe 120.000 Euro

Die Erweiterung der TBS-Leitung kostet Solingen jährlich zusätzlich 120.000 Euro.
+
Die Erweiterung der TBS-Leitung kostet Solingen jährlich zusätzlich 120.000 Euro.

Bei den Technischen Betrieben (TBS) soll nicht nur die Betriebsleitung erweitert werden.

Von Andreas Tews

Solingen. Es steht mit Stadtkämmerer Ralf Weeke (SPD) auch schon ein Kandidat für die zweite Position in der Doppelspitze fest. Weeke wird als Beigeordneter und mit seinem Gehalt von rund 120.000 Euro jährlich zu den TBS wechseln. Eine externe Besetzung wäre für die TBS wohl teurer gekommen, erklärt dazu Rathaussprecher Thomas Kraft. Eine Erweiterung der TBS-Leitung habe ohnehin angestanden.

Weeke will auf eigenen Wunsch wechseln. Nach 13 „kräftezehrenden“ Jahren als Kämmerer mit vielen finanziellen Rückschlägen sieht er die Zeit gekommen, für einen Nachfolger Platz zu machen, der „noch die ungeminderte Leidenschaft und Zuversicht“ in sich trage, um neue Impulse zu setzen. Weeke soll bei den TBS Kaufmännischer Betriebsleiter werden. Der jetzige Chef Martin Wegner bleibt als Technischer Betriebsleiter.

Würde Weeke nicht wechseln, müsste die neue Stelle bei den TBS laut Kraft extern besetzt werden. Auf die Frage, wie sich die Ausweitung der TBS-Leitung auf die Abfall- und Straßenreinigungs- und Winterdienstgebühren auswirken wird, rechnet der Rathaussprecher vor, dass die neue kaufmännische Betriebsleitung bei gebührenrelevanten Gesamtkosten von 80 Millionen Euro „lediglich 0,15 Prozent“ ausmachen würde.

Im Vergleich zu den Gehältern an der Spitze anderer städtischer Tochtergesellschaften wird Weeke nicht zu den Großverdienern gehören. Zum Vergleich: Die beiden Stadtwerke-Chefs erhielten laut Beteiligungsbericht 2018 der Stadt 263.000 bzw. 221.000  Euro pro Jahr. Auch die Chefs des Klinikums (186.000), der Wirtschaftsförderung (177.000), der SWS-Netze (155.000), der Beteiligungsgesellschaft (135.600) und der jetzige TBS-Leiter (150.000) verdienten deutlich mehr. Bei den Altenzentren (84.700) lag die Vergütung darunter.

Weeke sieht sich als 1. Betriebsleiter der TBS künftig in einer „strategisch-politischen Rolle“. Er will Ansprechpartner der Rathausspitze und der Politik sein. Diese Funktion werde angesichts der „strategischen Weiterentwicklung der TBS“ von großer Bedeutung sein. Die operative Leitung werde bei Wegner bleiben. Sind sich die beiden in wichtigen Fragen nicht einig, wird laut Kraft Weekes Meinung ausschlaggebend sein.

Rat entscheidet am Donnerstag über Kämmerer-Ausschreibung

Über die Ausschreibung der Kämmererstelle entscheidet der Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag, 30. September. Eine entsprechende Empfehlung sprachen die Politiker des Hauptausschusses am Dienstagabend aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Welche Kreuzung suchen wir heute?
Welche Kreuzung suchen wir heute?
Welche Kreuzung suchen wir heute?
Corona: Erneut Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 in Solingen
Corona: Erneut Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 in Solingen
Corona: Erneut Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 in Solingen
Impfstation: Falsches Vakzin gespritzt
Impfstation: Falsches Vakzin gespritzt
Impfstation: Falsches Vakzin gespritzt
Mindestlohn von 12 Euro sorgt für Debatte
Mindestlohn von 12 Euro sorgt für Debatte
Mindestlohn von 12 Euro sorgt für Debatte

Kommentare