Nachgehakt

Diese Fragen wirft der geplante Rückkauf der Eishalle auf

Die Eishalle am Südpark gilt als Politikum. Der EC Bergisch Land soll nun deren Betrieb übernehmen.
+
Die Eishalle am Südpark gilt als Politikum. Der EC Bergisch Land soll nun deren Betrieb übernehmen.

Wir beleuchten die wichtigsten Fragen rund um den geplanten Rückkauf der Anlage durch die Stadt Solingen.

Von Kristin Dowe

Solingen. 1979 wurde die Eissporthalle an der Birkerstraße im Südpark in Betrieb genommen – und hat seitdem eine wechselvolle Geschichte erlebt. Wir beleuchten die wichtigsten Fragen rund um den geplanten Rückkauf der Anlage von der Lebenshilfe seitens der Stadt Solingen.

Wie waren die Kaufkonditionen für Gebäude und Grundstück für die Stadt Solingen im Vergleich zum damaligen Kauf beider Elemente der Anlage seitens der Lebenshilfe?

Kritiker äußern zuweilen den Vorwurf an die Lebenshilfe, diese habe die vormals von der Stadt betriebene Eishalle vergleichsweise günstig erworben und über die Jahre zu wenig aus der Anlage gemacht. Tatsächlich erstand die Lebenshilfe im Jahr 2004 zunächst die Halle zum symbolischen Preis von einem Euro und übernahm im Gegenzug die Betreiberschaft mit ihrem Tochterunternehmen, der Anders Leben gGmbH, nachdem die Stadt finanziell nicht mehr in der Lage war, die Eissporthalle wirtschaftlich zu unterhalten. Das Grundstück erwarb der Verein 2010 zu einem für damalige Verhältnisse marktüblichen Preis von unter einer Million Euro. „Es waren auch ständige Investitionen notwendig – unter anderem mussten wir die Kosten für eine neue Brandmeldeanlage übernehmen“, sagt Peter Heinen, Vorsitzender der Lebenshilfe Solingen. Für die Stadt sei es damals auch eine Entlastung gewesen, den Betrieb an die Lebenshilfe abtreten zu können.

Hat die Stadt die Absicht, das gesamte Grundstück am Südpark zu kaufen?

Nein, die Lebenshilfe will ein Flurstück des Areals von circa 2200 Quadratmeter Fläche bei dem Verkauf an die Stadt zurückbehalten. Darauf seien die Parkplätze für den Betrieb der Eissporthalle über eine Baulast gesichert, heißt es aus der Pressestelle der Stadt. „Für das Gesamtkonzept ändert sich daher nichts“, erklärt Rathaussprecherin Sabine Rische. Durch die Baulast ist die Lebenshilfe verpflichtet, auf dieser Fläche weiterhin Parkplätze vorzuhalten. Die dortigen Stellplätze seien auch eine Möglichkeit für einen Teilstandort der künftigen Werkstatt für Menschen mit Behinderung, ergänzt Heinen. Die Suche nach dem Hauptstandort für die Werkstatt geht derweil weiter. „Wir könnten uns ein dezentrales Konzept mit mehreren Standorten vorstellen“, so Heinen. Details dazu könne er gegenwärtig noch nicht nennen.

Wie finanziert die Stadt die Investition von gut einer Million Euro für Halle und Grundstück?

Details dazu gibt die Stadt derzeit nicht bekannt, nur so viel: „Der Ankauf wird über eine entsprechende vorhandene Haushaltsposition finanziert. Der Haushalt wird nicht zusätzlich belastet“, versichert Sabine Rische. Für die Rettung des Eissports in Solingen habe die Stadt handeln müssen: „Ohne städtische Initiative wäre das Aus für die Eissporthalle besiegelt gewesen – mit allen negativen Folgen für den Eissport, aber auch für die Kinder und Jugendlichen in Solingen.“ Für die Ankauf-Pläne ist die Zustimmung der Politik erforderlich: Neben der Einbindung des Sport- und des Finanzausschusses muss der Rat der Stadt Solingen mit einem Beschluss grünes Licht geben.

Zuletzt musste der Betrieb der Eishalle wegen eines defekten Verdichters vorzeitig eingestellt werden. Wie geht der EC Bergisch Land damit um?

Ende der Saison 2021/2022 wurde ein irreparabler Defekt an einem Verdichter festgestellt, so dass umgehend Ammoniak aus der Kälteanlage entsorgt werden musste. Das Bauteil stammt aus den 1970er Jahren, entsprechende Ersatzteile seien heute kaum noch erhältlich, erklärt Wolfgang Lingen. „Es handelt sich um einen Totalschaden.“ Ein baugleiches, generalüberholtes Exemplar hat der EC Bergisch Land bereits bei einer Firma in Süddeutschland reservieren lassen, die Bestellung läuft über die Solinger Firma Cool Concept als Zwischenhändler. Perspektivisch solle aber eine moderne Steuerungsanlage (ACP-Rack) angeschafft werden, die keinen klassischen Verdichter mehr benötigt. „Die Anlage kann dann per Fernwartung bedient werden“, kündigt Lingen an. Das Team versuche, die Eissporthalle nun pünktlich zur nächsten Saison 2022/23 wieder zu eröffnen.

Die Lebenshilfe hatte ursprünglich geplant, auf dem Gelände eine neue Werkstatt für Menschen mit Behinderung zu errichten. Warum kam es nicht dazu?

Abgesehen von dem hohen politischen Interesse am Erhalt der Eissporthalle an alter Stelle und dem damit verbundenen öffentlichen Druck hätte die Lebenshilfe wohl mit beträchtlichen Kosten für einen Werkstattneubau auf dem Grundstück rechnen müssen. „Früher befand sich an der Stelle ein Galvanikbetrieb“, erklärt Wolfgang Lingen, Vorsitzender des EC Bergisch Land, der auch Mitglied der Lebenshilfe ist. „Bodenproben vor ein paar Jahren haben ergeben, dass der Boden im Südpark aus dieser Zeit noch immer kontaminiert ist.“ Neben der Entsorgung des verunreinigten Bodens hätte eine 61 mal 35 Meter große Betonplatte, durch die Rohre mit Ammoniak laufen, ebenfalls teuer als Sondermüll entsorgt werden müssen. Zudem sei die Halle als Sportstätte in den Bebauungsplan der Stadt eingetragen. Für eine Umwidmung wäre ein mehrheitlicher Ratsbeschluss erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Strom und Gas: Stadtwerke werden Preise erhöhen
Strom und Gas: Stadtwerke werden Preise erhöhen
Strom und Gas: Stadtwerke werden Preise erhöhen
Solinger bei Unfall in Haan schwer verletzt
Solinger bei Unfall in Haan schwer verletzt
Solinger bei Unfall in Haan schwer verletzt
Ordnungsdienst in Solingen wird neu organisiert
Ordnungsdienst in Solingen wird neu organisiert
Ordnungsdienst in Solingen wird neu organisiert
Gemischte Bilanz zur Corona-Impfpflicht in Solingen
Gemischte Bilanz zur Corona-Impfpflicht in Solingen
Gemischte Bilanz zur Corona-Impfpflicht in Solingen

Kommentare