Verkehr

Diese Arbeiten stehen 2021 auf Solingens Straßen an

Seit Ende 2020 wird auf der Hildener Straße gebaut. Die Arbeiten gehen im neuen Jahr in Richtung Kasparstraße weiter. Foto: Christian Beier
+
Seit Ende 2020 wird auf der Hildener Straße gebaut. Die Arbeiten gehen im neuen Jahr in Richtung Kasparstraße weiter. Foto: Christian Beier

Die Sanierung der Wuppertaler Straße soll im Sommer starten.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Auf der Wuppertaler Straße beginnt ein Großprojekt, an der Leichlinger Straße endet ein anderes. 2021 stehen in allen Solinger Stadtteilen kleinere und größere Straßenbauprojekte an. Wir geben einen Überblick.

Wuppertaler Straße: Ursprünglich sollten die Arbeiten im Herbst des Vorjahres beginnen, nun startet die Sanierung der Wuppertaler Straße aber Mitte 2021. Zwischen der Straße In der Freiheit und dem Haus Grünewald sind die Technischen Betriebe Solingen (TBS) im Auftrag des Landesbetriebs Straßen NRW im Einsatz. Die Bauzeit beträgt rund zwei Jahre, der Verkehr fließt weiterhin zweispurig. Die Kosten für das Projekt trägt das Land, betont die städtische Pressesprecherin Sabine Rische.

Bevor die Sanierung der Wuppertaler Straße startet, passt die Stadt auf Höhe des Kunstmuseums die Querung der Korkenziehertrasse im Sinne der Veloroute an und tauscht die Ampelanlage aus. Die Maßnahmen beginnen im Frühjahr und nehmen etwa vier Wochen in Anspruch. Der Verkehr kann weiterhin zweispurig laufen. Die Kosten belaufen sich auf rund 150 000 Euro.

Schützenstraße: Fortgesetzt werden im neuen Jahr die Arbeiten auf der Schützenstraße. Dort verlegen die Netze Solingen Gas- und Wasserleitungen. Voraussichtlich ab März ist der Abschnitt von der Tankstelle auf der Höhe der Seniorenhilfe St. Augustinus bis zur Lindenbaumstraße an der Reihe. Im Anschluss erhält der Bereich eine neue Straßendecke. Damit erreicht das Vorhaben die Kreuzung Krahenhöhe. „Der Verkehr wird abschnittweise mit einer Baustellenampel einspurig geführt“, kündigt Rische an. Der Abschluss der Arbeiten ist im Herbst vorgesehen.

Hildener Straße/ Kasparstraße: Bereits seit Ende 2020 wird auf der Hildener Straße gebaut. Durch den Ausbau der Veloroute soll sich die Situation für Radfahrer verbessern. Das Projekt wird in Richtung Kasparstraße fortgesetzt und soll bis zur Jahresmitte abgeschlossen sein. Dabei werden auch die Ampelanlagen und die Fahrbahndecke erneuert. Baukosten: rund 1,1 Millionen Euro.

Fuhrstraße, Nümmener Feld, Dahler Feld: Auch hier wird der Ausbau der Veloroute vorangetrieben. An den drei genannten Straßen erhalten Radfahrer, die auf der Korkenziehertrasse unterwegs sind, Vorrang vor dem Autoverkehr. Die Arbeiten sollen im Frühjahr beginnen und jeweils rund sechs Wochen dauern.

Frankfurter Damm: Besserer Verkehrsfluss, weniger Stau. Das erhoffen sich die Verantwortlichen der Stadt von der neuen Rechtsabbiegespur vom Frankfurter Damm auf die Viehbachtalstraße. Für Frühjahr ist der Beginn der rund achtwöchigen Maßnahme geplant. Kostenpunkt: etwa 400 000 Euro.

Leichlinger Straße: Eine Großbaustelle steht kurz vor dem Abschluss. Voraussichtlich im Frühjahr können Autos über die neue Wupperbrücke an der Leichlinger Straße rollen. Aktuell wird der Verkehr über eine Behelfsbrücke umgeleitet. Der knapp vier Millionen Euro teure Neubau wird vom Land gefördert. „Den Eigenanteil von rund 1,2 Millionen Euro teilen sich Solingen und der Rheinisch-Bergische Kreis, denen die Brücke je zur Hälfte gehört“, erklärt Sabine Rische. Auch der Eigenanteil für die Behelfsbrücke in Höhe von je 360 000 Euro haben Stadt und Kreis aufgeteilt.

Eschbachstraße: „Die Sanierung der Eschbachstraße wird ab Ortsausgang in Richtung Remscheid auf einer Länge von 450 Metern fortgesetzt“, kündigt Sabine Rische an. Außerdem wird vor dem Ortsausgang noch eine barrierefreie Querungshilfe für Fußgänger gebaut. Der zuständige Landesbetrieb Straßen NRW hat die TBS mit dem Projekt beauftragt. Einen Zeitplan für den „Schlussbaustein“ in Unterburg gibt es aber noch nicht.

Weitere Maßnahmen

Straßendecken: 29 Maßnahmen umfasst das Asphaltdeckenprogramm 2021 laut Sabine Rische. Auftragsvolumen: 1,5 Millionen Euro.

Haltestellen: Für 470 000 Euro werden in diesem Jahr zwölf Bushaltestellen in der Stadt barrierefrei umgebaut.

Viehbachsammler: Rische zufolge startet Mitte des Jahres der dritte und letzte Bauabschnitt für den Viehbachsammler. Die meisten Arbeiten finden unterirdisch statt, dennoch kommt es vereinzelt zu Verkehrseinschränkungen. Das gilt für den Bereich Schwarze Pfähle, die Viehbachtalstraße zwischen Ulrichstraße und Abfahrt Schwarze Pfähle, die Hammerstraße sowie die Straße Waardt. Über Details will die Verwaltung vor Baubeginn informieren.

Hästener Weg: Die Stadt kündigt an, dass am Hästener Weg „einer der letzten größeren zusammenhängenden Straßenzüge in Solingen“ abwassertechnisch erschlossen wird. Der Kanalbau soll im zweiten Quartal beginnen und rund eineinhalb Jahre in Anspruch nehmen. Kosten: rund 1,5 Millionen Euro. Abschnittweise kommt es zu Vollsperrungen, die Anlieger bleiben erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare