Tierpark Fauna

„Dienstlama“ für den Gräfrather Bezirkspolizisten

Der Bezirkspolizist wurde unter einem Vorwand in den Gräfrather Tierpark gebeten.
+
Der Bezirkspolizist wurde unter einem Vorwand in den Gräfrather Tierpark gebeten.

Von einem vierbeinigen „Kollegen“, dem Lama Horki, wurde der neue Gräfrather Bezirkspolizist, Stefan Künkels, im Tierpark Fauna empfangen.

Solingen. Bei einem früheren Treffen hatte er gegenüber der ehrenamtlichen Fauna-Mitarbeiterin Ulla Hösterey, die Befürchtung geäußert, nicht immer einen Dienstwagen zur Verfügung zu haben. Da habe sie ihm eine schnelle und praktische Lösung angeboten, indem sie versprach, ihm für den Notfall ein „Dienstlama“ aus der Fauna zur Verfügung zu stellen, berichtet sie.

So kam es unter Beteiligung von Künkels Kollegin Gabriele van Swaemen zu einer „Geheimaktion“. Der Bezirkspolizist wurde unter einem Vorwand in den Gräfrather Tierpark gebeten, und so kam es zur Übergabe des „Dienstlamas“. Sollte Horki einmal nicht diensttauglich sein, steht seine Lamakollegin Kessi bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit

Kommentare