Einschränkungen in Richtung Hamburg

Die Bahn weitet Verbindungen nach München aus

Blick auf den Solinger Hauptbahnhof. Mit dem Fahrplanwechsel müssen sich Fahrgäste auf Änderungen einstellen. Archivfoto: Tim Oelbermann
+
Blick auf den Solinger Hauptbahnhof. Mit dem Fahrplanwechsel müssen sich Fahrgäste auf Änderungen einstellen.

Der Winterfahrplan beinhaltet Änderungen für Solingen.

Von Kristin Dowe

Solingen. Ab dem 12. Dezember tritt der neue Winterfahrplan der Bahn in Kraft, der auch für Solingen einige Änderungen bereithält. So erhält die Klingenstadt nach Bahn-Angaben künftig Angebotsausweitungen in den süddeutschen Raum mit Stationen in Stuttgart oder München. „Temporäre Einschränkungen“ müssen Solinger Bahn-Kunden hingegen in Richtung Norden hinnehmen. Fuhr bislang ein ICE um 8.28 Uhr nach Lübeck, endet dieser Zug bis zum 25. Februar 2022 aufgrund von Bauarbeiten an Bahnstrecken in Dortmund schon in Hagen – danach ist Dortmund die Endstation. Die beiden Züge um 14.29 Uhr und 16.29 Uhr, die bislang ohne Umsteigen nach Hamburg durchfuhren, enden künftig in Dortmund.

„Das finden wir sehr bedauerlich“, kritisiert Reiner Nießen, Vorstandsmitglied des VCD (Verkehrsclub Deutschland) Bergisches Land die Entwicklung. Ein Sprecher der Bahn wirbt um Verständnis. Es bestünden für Solingen gute Umsteigemöglichkeiten etwa von Düsseldorf aus in Richtung Hamburg. „Mittel- und langfristig wird Solingen wieder mit mehr Direktverbindungen nach Norden und zusätzlichen schnellen Direktverbindungen bis nach München noch besser ins Fernverkehrsnetz eingebunden“, stellt die Bahn in Aussicht, nennt dafür aber noch keinen konkreten Zeitrahmen.

Neu geschaffen wird eine Schnellverbindung zwischen Hamburg über Köln, Dortmund, Frankfurt-Flughafen, Stuttgart und München, durch die auch Solingen „zwei Mal täglich eine komfortable, schnelle Fahrt in die süddeutschen Wirtschaftszentren erhält“. Bislang war dafür ein zeitlich knapper Umstieg in Köln oder eine deutlich langsamere Fahrt durch das Mittelrheintal notwendig.

Abfahrt in Solingen für diese Verbindung ist künftig täglich um 15.27 Uhr und um 19.27 Uhr – in der Gegenrichtung erreichen die Züge aus München Solingen um 12.28 Uhr und 18.28 Uhr. Dabei kommen laut Bahn „neue, extralange ICE 4 mit jeweils mehr als 900 Sitzplätzen“. Zweimal täglich ist durch diese Züge in der Gegenrichtung auch die Direktverbindung nach Hamburg weiterhin gesichert, wenngleich dies bislang häufiger möglich war.

„Mittel- und langfristig wird Solingen wieder mit mehr Direktverbindungen nach Norden eingebunden.“

Bahn-Sprecher

„Insgesamt halten in Solingen weiterhin mehr als 20 Fernverkehrszüge, die stündlich zu den Fernverkehrsknoten Köln und Dortmund fahren, zweistündlich jeweils via Hannover nach Magdeburg, Leipzig und Dresden sowie nach Frankfurt- Flughafen und Süddeutschland“, heißt es dazu zusammenfassend bei der Bahn.

Detailinformationen für den Fahrplan 2022 finden Fahrgäste online auf der Homepage der Bahn.

www.bahn.de

Lesen Sie auch: Stadtrat fordert bessere S-Bahn-Takte

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
S-Bahn 7: Abellio gibt auf
S-Bahn 7: Abellio gibt auf
S-Bahn 7: Abellio gibt auf

Kommentare