Six Bridges Rallye

Das „Team Frodnedob“ fährt für die „Kette“

Ingo und Tochter Amira Bodendorf sind vom 11. bis 26. September mit ihrem weißen BMW 320er Cabrio aus dem Baujahr 1990 bei der Six-Bridges-Rally dabei. Foto: Christian Beier
+
Ingo und Tochter Amira Bodendorf sind vom 11. bis 26. September mit ihrem weißen BMW 320er Cabrio aus dem Baujahr 1990 bei der Six-Bridges-Rally dabei.

41 Teams gehen bei der Six-Bridges-Rally für einen guten Zweck an den Start

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Gemeinsamen Urlaub haben Ingo Bodendorf und seine Tochter Amira schon länger nicht mehr gemacht. „Als ich von der Six-Bridges-Rally gehört und einen Beifahrer gesucht habe, ist meine Tochter sofort darauf angesprungen“, erinnert sich der 63-Jährige Walder Architekt. Als Team „Frodnedob“ – der Name von hinten gelesen – gehen Vater und Tochter jetzt an den Start. Wie alle anderen Teams auch haben sie sich einen sozialen Zweck ausgesucht. Das „Team Frodnedob“ wird vor und während der Tour Spenden für die „Kette der helfenden Hände“, die Wohltätigkeitsaktion des Solinger Tageblatts, sammeln.

Erfahrung mit ungewöhnlichen Reisen hat Ingo Bodendorf, der auch begeisterter Motorradfahrer ist, schon gesammelt. „Ich bin unter anderem schon im Himalaya die höchste befahrbare Straße der Welt gefahren“, erzählt er. Und auch seine Tochter, die als Juristin beim Landschaftsverband West-falen-Lippe arbeitet, freut sich auf das Abenteuer. „Zu dem Wettbewerbsgedanken kommt bei der Europatour die Chance, abseits der Autobahnen Landschaften und Menschen kennenzulernen“, so die 36-Jährige. Denn nicht nur die Zeit und die gesammelten Spendengelder bestimmen am Ende den Gewinner, sondern auch die Aufgaben, die in einem Roadbook gelöst werden müssen.

Ingo und Amira Bodendorf sind mit dem 31 Jahre alten Familienauto, einem weißen BMW 320er Cabrio unterwegs. Das Verdeck wird noch neu bezogen, dann kann es losgehen. „Mit dem Auto bin ich schon während des Studiums jeden Tag nach Köln zur Uni gefahren“, so Amira Bodendorf.

Der ältestes Rallye-Teilnehmer ist 87 Jahre alt

Das „Team Frodnedob“ ist eines von insgesamt 41 Teams, fünf mit dem Motorrad und 36 mit dem Auto, die bei der Rallye dabei sind. Vom 11. bis zum 26. September führt die Strecke an allen sechs Großbogenbrücken, die gemeinsam Unesco-Weltkulturerbe werden möchten, vorbei. Von der Müngstener Brücke geht es über 6000 Kilometer nach Italien und über Frankreich und Spanien bis nach Portugal und wieder zurück nach Solingen. „Es ist geplant, dass unsere italienischen, französischen und portugiesischen Freunde während der Tour zu uns stoßen und Teilstücke mitfahren“, betont Mit-Organisator Timm Kronenberg den europäischen Gedanken.

Von den 41 bislang gemeldeten Teams stammt etwa ein Drittel aus Solingen, weitere aus Remscheid oder Wuppertal. Aber auch Teilnehmer aus der Schweiz, Italien und Frankreich haben sich angemeldet. „Man kann natürlich auch nur ein Teilstück fahren“, so Timm Kronenberg. „Es macht ja für einen französischen Fahrer keinen Sinn, erst zum Start nach Solingen zu fahren.“

Bis Anfang August können sich noch interessierte Rallye-Teilnehmer anmelden. „Man muss halt wissen, dass man pro Tag etwa 350 Kilometer fährt und etwa sieben Stunden im Auto oder auf dem Motorrad sitzt“, skizziert Kronenberg die Bedingungen. Abgeschreckt hat das auch den ältesten bislang gemeldeten Rallye-Teilnehmer nicht. Klaus Grah geht mit 87 Jahren und seiner Frau Milli (81) als „Die Ü-80er“ an den Start.
Auch interessant: Ururenkelin von Eiffel unterstützt „Six Bridges Rally“

Solinger Teams

Vorstellung: 39 der 41 Teams stellen sich und ihr Fahrzeug auf der Homepage vor. Die Solinger Teilnehmer: „Blade City Rollers“ (Andreas Kopf/Michael Groß), „Dad’s Garage“ (Roland und Elvira Blum), „Road Badgers“ (Michael Kiekenap), „Team Dehler“ (Ulrike Barthen-Cissewski/Thomas Elias), „Half missing“ (Lars Berger), „Hotel California“ (Uwe und Nora Dräger), „Ü-80er“ (Klaus und Milli Grah), „Team Friedensdorf“ (Jürgen Beu/Uli Preuss), „Team Deus“ (Bernd Deus), „Die Luftgekühlten“ (Thomas und Axel Püttmann), Schluss-Strich (Gerd Schulz/Frank Niedernhöfer), „Team 112“ (Andreas Herlinghaus, Frank Schmidt), „Team Frodnedob“ (Ingo und Amira Bodendorf), „Team Merscheider Knappen“ (Meik Holler/Oliver Pirsch).

sixbridges-rally.eu

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare