Experten geben Tipps

Darauf sollten Kunden bei der Wahl des Bankkontos achten

Bei reinen Online-Konten kostet der Einsatz von Papierüberweisungen Geld, Komfort-Konten haben den Service inklusive.
+
Bei reinen Online-Konten kostet der Einsatz von Papierüberweisungen Geld, Komfort-Konten haben den Service inklusive.

Bei der Wahl des passenden Bankkontos rät die Verbraucherzentrale: Der Preis sollte nicht das einzige Auswahlkriterium sein.

Von Philipp Müller

Solingen. Dagmar Blum, die Leiterin der Solinger Verbraucherzentrale, ist nicht verwundert, dass es beim Thema „Erhöhung der Kontogebühren der Stadt-Sparkasse Solingen“ sehr emotional zugeht. „Die Leute nehmen die Preisanpassung und ihre Sparkasse sehr persönlich.“ Sie rät aber, einen kühlen Kopf zu bewahren. Die aktuelle Situation eigne sich gut dazu, genau zu überlegen, welchen Kontotyp man tatsächlich brauche. Dabei sei die Spannbreite der Gebühren in absoluten Euro nicht besonders groß. Wohl aber der Leistungsumfang.

Für einen Vergleich hat sich das Tageblatt die Gebühren der drei Sparkassen im Städtedreieck angeschaut und dazu die der Volksbank im Bergischen Land. Die Kontokosten der reinen Online-Banken wurden nicht betrachtet, da sie über das Konto hinaus kein Filialsystem anbieten.

Welche Kontotypen bieten die Sparkassen im Bergischen Land?

Alle drei setzen auf ein Komfort-Konto. Solingen berechnet dafür 10 Euro pro Monat, die Kollegen in Wuppertal und Remscheid 10 Cent weniger. Für Buchungen, Daueraufträge und andere Tätigkeiten im Online-Banking fallen keine Zusatzgebühren an. Überweisung mit Belegen, etwa die Verwendung eines Rechnungs-SEPA-Vordrucks, sind auch mit der Monatsgebühr abgedeckt, dazu Tätigkeiten an den Selbstbedienungsterminals. In den Kontotypen sind zwei Sparkassen-Debit-Karten enthalten. Kreditkarten kosten extra. Für eine Goldkarte, die auch verschiedene Versicherungen einschließt, werden deutlich höhere Gebühren erhoben. Da muss jeder Kunde überlegen, ob er diese Leistungen für sich benötigt. Bei den Karten lohnt der Blick in die Preisaushänge (), die Unterschiede bewegen sich im niedrigen Eurobereich. Wuppertal und Remscheid verlangen für eine Goldkarte jährlich 84 Euro, Solingen 72. Die normale Kreditkarte liegt bei allen bei 30 Euro pro Jahr.

In welchen Kontotypen unterscheiden sich die Sparkassen?

Auffällig ist das Angebot Giro-Premium der Sparkasse Wuppertal für 13,90 Euro im Monat. Das Konto enthält eine gebührenfrei Gold-Kreditkarte und lockt mit günstigeren Überziehungszinsen. Aktuell 6,7 statt 11,2 Prozent für den Dispokredit. Da lohnt der Griff zum Taschenrechner: Mit wie viel Geld und wie oft wird das Konto überzogen?

Was ist mit reinen Online-Konten bei den Sparkassen?

In Remscheid heißt dies Giro-Kompakt, in Wuppertal Giro-Aktiv. Beide kosten 4,90 Euro pro Monat. Da muss genau überlegt werden, ob das für den eigenen Bedarf Sinn macht. Denn für die Nutzung der Selbstbedienungsterminals, das Einreichen der SEPA-Lastschriften in Papierform, das Ein- oder Auszahlen von Bargeld sowie zusätzliche Karten fallen oft zusätzliche Gebühren an. Da muss jeder Kunde individuell prüfen, welche dieser Leistungen genutzt werden – und ob der Wechsel in ein Modell der Komfort-Konten nicht sinnvoller und am Ende günstiger ist. Die Solinger Sparkasse bietet das reine Online-Konto nicht mehr an. Dafür spart mit dem neuen Individual-Konto für 5 Euro im Monat, wer wenige Buchungen vornimmt. Denn bei Online-Überweisungen werden 25 Cent pro Buchung fällig. Das gilt auch für Lastschriften nach EC-Karten-Einsatz.

Warum bietet die Sparkasse kein reines Online-Konto mehr und stellt zum 1. Januar das Angebot Kompakt-Konto ein?

Das hänge damit zusammen, dass die Kundschaft die bisherigen Kontotypen „Privat“ für 7,95 Euro und „Kompakt“ für 4,95 Euro in Sachen Online-Banking und Inanspruchnahme von Diensten an Terminals und in den Filialen gleich genutzt hätte, argumentiert die Sparkasse. Tatsächlich ist es so, dass für das neue Komfort-Konto ab dem 1. Januar 2023 eine Preiserhöhung erfolgt, die damit das Gebührenniveau in Remscheid und Wuppertal erreicht.

Wie begründet die Stadt-Sparkasse Solingen diesen Schritt?

Sparkassensprecher Martin Idelberger sagt zur Entscheidung, zwei neue Kontotypen anzubieten: „Den Nutzern der Konten steht das komplette Leistungsspektrum der Sparkasse zur Verfügung. Dieses hat die Sparkasse in den letzten Jahren bewusst neu ausgerichtet und weiterentwickelt, um auch in Zukunft mit hoher Qualität stark im Solinger Markt präsent zu bleiben.“ Das ursprüngliche und preiswertere Modell des Online-Kontos habe sich überlebt: „Bei Einführung der ersten Kontomodelle, die als Online-Konto beworben wurden, konnten nur einfache Umsatzabfragen und Überweisungen im Internet durchgeführt werden. Die damalige Annahme war, dass Kunden ihre Bankgeschäfte ausschließlich online tätigen. Mittlerweile werden auch online umfassende Leistungen vorgehalten, die weit über das frühere Online-Banking hinausgehen. Darüber hinaus stellen wir fest, dass es eben nur sehr wenige reine Online-Kunden gibt. Der überwiegende Anteil unserer Kunden nutzt mehrere Kanäle, um unsere Services in Anspruch zu nehmen und mit uns in Kontakt zu treten.“

Wie steht die Volksbank im Bergischen Land dazu im Vergleich?

Auch sie hält mit Classic-Online für 5 Euro im Monat eine aufs digitale Handeln zugeschnittene Lösung vor. Doch auch dort fallen Zusatzgebühren außerhalb des Online-Bankings an. Mit den Modellen Premium, Comfort und Classic gibt es zwischen 10 und 15 Euro Monatsgebühr drei Kontotypen, die sich „nur durch die Art und Nutzung der Kreditkarte“ unterscheiden, wie Kristina Hellwig von der Leitung der Unternehmenskommunikation der Volksbank erklärt.

Wie schaut die Zukunft aus?

Volksbank und Sparkasse Wuppertal wollen ihre Kontenmodelle zeitnah nicht ändern und auch an den Preisen festhalten, berichten Florian Baumhove für die Sparkasse Wuppertal und Kristina Hellwig für die Volksbank. Thomas Wingenbach sagt für die Remscheider Sparkasse: „Unsere Kontomodelle werden unseren Kundinnen und Kunden auf absehbare Zeit erhalten bleiben. Genauso verhält es sich mit den Preisen für die Kontoführung.“ Sollte es doch zu Preisanpassungen kommen, würden diese vom Mehrwert für die Kundschaft und Flexibilität getragen sein.

Preisvergleich für Kontokosten im Bergischen Land

Ist die Frage beantwortet, ob man selbst mit einem reinen Online-Konto auskommt oder doch auf ein komplettes Beratungsangebot setzt und Kreditkarten nutzen möchte, ist noch der Preisvergleich erforderlich. Banken sind verpflichtet, die wichtigsten Kosten durch einen Aushang zu verkünden. Das machen Banken und Sparkassen auch digital. Die Links haben wir zwecks Übersichtlichkeit gekürzt, sie führen direkt zu den Preisaushängen.

Sparkasse Solingen: t1p.de/6mn2x

Sparkasse Wuppertal: t1p.de/5i36b

Sparkasse Remscheid: t1p.de/foynx

Volksbank im Bergischen Land: t1p.de/3our1

Zum Vergleich noch die Preise von zwei national tätigen Banken:

Commerzbank: t1p.de/ayvzs

Deutsche Bank: t1p.de/k4cgu

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur

Kommentare